Sie sind hier

Literatur

pogrom.jpg

Pogrom
Aktuell
Neue Studie zeigt erschreckende Ergebnisse: Wo im Mittelalter Juden verfolgt wurden, waren die Nazis später besonders stark.
title ); $buchstabe = mb_substr ($filtered,0,1); $appendix = ' wie...'; echo html_entity_decode($buchstabe.$appendix); ?>

Wirkung rechtsextremer Musik

Warum hören Jugendliche rechte Musik?
Der kleinste gemeinsame Nenner, auf den ein typischer "Rechtsrockkonsument" zu bringen ist: männlich, weiß und unter 30 Jahren. Es gibt verschieden Motivationen, rechtsextreme Musik zu hören: Aus politischer Überzeugung, aus Liebe zur Musik bei völliger Ignoranz der Texte, weil die Musiker und ihre Meinungen aus einem ähnlichen Umfeld stammen ("Stars" zum Anfassen) oder Faszination des Verbotenen. Die größte Gruppe der Hörerschaft sind die politisch Überzeugten.

Archiv

Der Rechtsextremismus von heute gibt sich hip, cool und vor allem anschlussfähig. Eine moderne Erlebniswelt, die ihren menschenverachtenden Kern selten auf den ersten Blick offenbart und eine Herausforderung für die Bildungsarbeit darstellt. Ein neuaufgelegtes Buch hat sich dieser Aufgabe gestellt.
Dieser Beitrag kritisiert die mindestens seit den 1990er Jahren bestehende Tendenz, Rechte Gewalt innerhalb der öffentlichen Diskussion als reine „Jugendgewalt“ zu thematisieren und ihre Rolle im Kontext der rechtsextremen Ideologie dadurch deutlich unter ihrem realen Wert zu verhandeln.
"In vielen Städten existiert eine Kultur des Wegschauens", so lautet das Fazit von Marion Kraske. Im Auftrag der Amadeu Antonio Stiftung erstellte sie einen eindringlichen Report über Rechtsextremismus in Deutschland.
Der Filmjournalistin Sonja M. Schultz gelingt mit ihrem Buch „Der Nationalsozialismus im Film – Von TRIUMPH DES WILLENS bis INGLOURIOUS BASTERDS“ ein Querschnitt durch das Filmwesen der 1930er Jahre bis heute und zeigt auf, wie das heutige NS-Retrokino deutlich kritischer werden kann.
Randi Crott glaubt die Liebesgeschichte ihrer Eltern zu kennen. 1942, während der deutschen Besatzung Norwegens, verlieben sich die junge Norwegerin und der deutsche Soldat. Erst kurz vor ihrem 18. Geburtstag erfährt sie, dass man ihr all die Jahre über etwas verschwiegen hat: Ihr Vater hatte eine jüdische Mutter und die Wehrmachtsuniform schützte ihn vor der Verfolgung durch die Nationalsozialisten.