Sie sind hier

Tätlicher Übergriff/Körperverletzung

Angriff auf Geflüchteten

Drei Männer haben einen Asylsuchenden aus Afghanistan angegriffen, der am Nachmittag an einem See joggte. Die Angreifer attackierten den Mann mit einem Messer und traten ihm in den Bauch. Laut Polizei erlitt der Mann eine Schnittwunde am Arm und hatte Schmerzen im Bauchbereich, konnte jedoch nach einer ambulanten Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen.

Angriff auf Geflüchteten

Ein 31-jähriger Geflüchteter aus Syrien wurde am Abend von drei Männern vor einer Kneipe angegriffen. Einer der Täter soll einen Schlagring benutzt haben. Der Syrer wurde im Gesicht verletzt, konnte jedoch auf seinem Fahrrad flüchten. Er wurde später im Krankenhaus behandelt. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

Angriff auf Geflüchteten

Ein Geflüchteter aus dem Sudan wurde am Nachmittag von drei Männern auf der Straße angesprochen. Sie fragten ihn, ob er Arabisch spräche. Als er dies bejahte, sei er umher geschubst, zu Boden gestoßen und geschlagen worden. Zwischendurch habe einer der Täter auf Englisch zu ihm gesagt: „Mit dir machen wir jetzt das gleiche, was du mit denen in Köln gemacht hast." Der Geschädigte konnte sich befreien und davonlaufen. Er wurde im Krankenhaus behandelt.

Angriff auf Geflüchteten

Ein 18-jähriger Asylsuchender aus Afghanistan wurde am Abend von Unbekannten attackiert. Zuerst habe eine Person ihn von hinten gefasst und ihn mit den Schnürbändern seiner Jacke gewürgt, teilte die Polizei mit. Dann traten zwei weitere Personen vor ihn, einer schlug ihn mit der Faust gegen Kopf und Bauch, der andere stach ihm mit einem Messer gegen den Bauch, wodurch der junge Mann laut Polizei "oberflächliche Verletzungen" erlitt. Er musste im Krankenhaus ambulant behandelt werden. Die Täter flüchteten in einem Auto. 

Angriff auf Geflüchteten

Gegen 1:20 Uhr wird ein 21-jähriger Geflüchteter aus Guinea-Biseau während des alljährlichen Laternenfestesvon einer sechs- bis achtköpfigen Gruppe rassistisch beschimpft, geschubst, geschlagen und getreten. Es gelingt dem Betroffenen, die Angreifer erst mit einer und dann mit zwei leeren Glasflaschen in Schach zu halten. Schließlich versuchen eine Frau und ein Mann, die Angreifer zum Aufhören zu bewegen und dem Betroffenen aus der Situation herauszuhelfen.

Angriff auf Geflüchteten

Ein 45-jähriger Asylsuchender aus Syrien wurde am Nachmittag angegangen. Zwei Männer seien ihm auf der Straße entgegengekommen. Einer der beiden soll dem Opfer seine Ohrstöpsel, über die der Geschädigte telefonierte, aus den Ohren gerissen haben und dem Opfer mit den Händen gegen den Oberkörper gestoßen haben.

Angriff auf Geflüchteten

Am späten Abend wird ein 44-Jähriger in unmittelbarer Nähe der Straßenbahnhaltestelle Zentrum Neustadt plötzlich von einer Unbekannten rassistisch beschimpft. Dann rempelt die offenbar alkoholisierte Frau den Mann so heftig an, dass er zu Boden stürzt, schlägt und tritt auf ihn ein und würgt ihn. Während der Betroffene versucht, sich zu wehren, bedroht ihn ein ebenfalls augenscheinlich alkoholisierter Mann mit einem Messer und macht Stichbewegungen in seine Richtung. Der Betroffene erleidet Hämatome und Schürfwunden und muss ambulant im Krankenhaus versorgt werden.

Gefährliche Körperverletzung

Aus der Antwort des Innenministeriums auf eine Kleine Anfrage der Partei Die Linke zu Straftaten gegen Asylsuchende und ihre Unterkünfte geht hervor, dass die zuständige Polizeidirektion wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt und diese Straftat als “politisch motivierte Kriminalität – rechts” einordnet.

Seiten