Sie sind hier

1

Gegen 21 Uhr wurde ein Asylsuchender aus Ghana, der mit einem Freund unterwegs war, auf offener Straße von zwei Unbekannten zunächst offenbar grundlos beleidigt. Während der Freund sich entfernen konnte, warfen die Männer eine Flasche nach dem jungen Ghanaer. Der Angegriffene flüchtete, wurde aber eingeholt und mit einer Flasche auf den Kopf geschlagen. Er konnte laut ersten Erkenntnissen der Polizei noch zwei Zeugen sein Handy übergeben, die damit Rettungskräfte alarmierten. Die beide Zeugen verschwanden dann jedoch vom Tatort, ohne ihre Personalien hinterlassen zu haben. Mit einer stark blutenden Kopfplatzwunde musste der Geschädigte in ein Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen werden.
 
Aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage zu Übergriffen auf Asylsuchende und ihre Unterkünfte geht hervor, dass die zuständige Polizeidirektion wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt und diesen Vorfall als “politisch motivierte Kriminalität – rechts” einordnet.