Sie sind hier

1

03.04.2017
Dresden
Sachsen
Quelle: 

Im Umfeld der PEGIDA-Demonstration leitete die Polizei zwei Ermittlungsverfahren ein: Zunächst tauchten mehrere Personen mit "Anti-Antifa"-Symbolen in der Nähe der Gegenkundgebung auf. Die Gruppe trug mehrere Anstecker, ein 38-Jähriger war mit einem bereits bekannten Kapuzenpullover bekleidet. Er muss sich nun wegen des Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz verantworten. Außerdem ermittelt die Polizei gegen einen 22-Jährigen, der aus einer Straßenbahn heraus einen Hitlergruß in Richtung der Gegendemonstrierenden zeigte.