Sie sind hier

1

23.01.2017
Dresden
Sachsen
Quelle: 

Laut der seit Monaten für den Gegenprotest verantwortlichen Gruppe „NOPE.“ kam es nach dem Ende der PEGIDA-Kundgebung zu einem Übergriff. Die angegriffenen Person befand sich auf dem Weg von der Gegendemonstration nach Hause. Ohne ersichtlichen Grund sei die Person angesprochen und gefragt worden, ob sie denn auf der "falschen Seite" gewesen wäre. Auf die freundliche Antwort, dass dies doch nicht relevant sei, wurde der Person auf brutale Weise der Ellenbogen ins Gesicht gerammt, wodurch sie eine Gesichtsverletzung erlitt.