Sie sind hier

1

17.09.2016
Köthen
Sachsen-Anhalt

Eine spontane, nicht angemeldete Demonstration hat am Abend einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Bei der illegalen Versammlung wurden Polizisten mit Böllern beworfen und Streifenwagen beschädigt. An der Versammlung hatten laut Polizeiangaben etwa 50 Personen teilgenommen, die "augenscheinlich überwiegend dem rechten Spektrum zuzuordnen" seien. Die Polizei hat mehrere Ermittlungsverfahren wegen Landfriedensbruchs, Körperverletzung, Sachbeschädigung und Verstöße gegen das Versammlungs- und Sprengstoffgesetz eingeleitet.
 
Auslöser der Demonstration war ein vermeintlicher Übergriff von zwei jugendlichen Asylsuchenden auf zwei Mädchen in einem Köthener Park am Freitag, bei dem eines der Mädchen ins Gesicht geschlagen worden und ein Augenzeuge, der in das Geschehen eingegriffen habe, ebenfalls verletzt worden sein soll. Die Beschuldigten Asylsuchenden sowie das "Welcome Bündnis Köthen" widersprachen dieser Darstellung des vermeintlichen Tathergangs jedoch. Vielmehr seien sie selbst von mutmaßlich rechten Jugendlichen bedrängt worden und hätten sich lediglich gewehrt.