Sie sind hier

Angriff aus Asylsuchenden

03.01.2016
1Verletzte_r
Pirna
Sachsen

Am Sonntagabend sollen Unbekannte einen Asylsuchenden aus Syrien angefriffen und geschlagen haben. Dabei sei er leicht verletzt und danach im Krankenhaus ambulant behandelt worden. Freunde des Opfers geben gegenüber der Sächsischen Zeitung an, dass der 25-Jährige am Bahnhof Copitz-Nord auf den Zug gewartet habe, als fünf Männer auf ihn zugingen und ihn ans Ende des Bahnsteigs drängten. Einer aus ihrer Mitte habe eine Bierflasche zerschlagen und mit dem abgeschlagenen Flaschenhals dem Mann Schnittwunden im Gesicht zugefügt. Dann sollen die Unbekannten den Syrer geschubst und getreten haben, vor allem auf den linken Arm und die linke Hand. Erst als er mehrfach laut um Hilfe schrie, hätten die Unbekannten von ihm abgelassen. Laut einiger Bekannter sei der 25-Jährige kurz bewusstlos gewesen, habe dann aber über den Mobiltelefon-Kurznachrichtendienst Whatsapp einen Freund informieren können. Andere Asylsuchende brachten den Verletzten in die Halle, unterrichteten den Sicherheitsdienst und riefen den Rettungswagen. Allerdings kennen die Erzähler den vermeintlichen Tathergang nur vom Hörensagen, dabei war keiner von ihnen. Der Geschädigte war allein auf dem Bahnsteig, als der Überfall geschah.