Sie sind hier

R wie...

REP (Die Republikaner)

Insgesamt etwa 11.000 Mitglieder haben die Republikaner (REP), die 1983 von zwei ehemaligen CSU-Bundestagsabgeordneten und dem Fernsehjournalisten Franz Schönhuber gegründet wurden. Das Parteiorgan "Der Republikaner" erscheint monatlich mit einer Auflagenstärke von 20.000 Exemplaren.

Spektakuläre Wahlerfolge erzielte die Partei 1992 bei den Landtagswahlen in Baden-Württemberg mit 10,9 Prozent und bei den Berliner Kommunalwahlen mit 8,3 Prozent. 1996 erreichten sie in Baden-Württemberg mit 9,2 Prozent erneut ein gutes Ergebnis. In anderen Bundesländern war und ist die Bedeutung der Republikaner bei Wahlen geringfügig. Bei den letzten Bundestagswahlen erhielt die Partei lediglich 0,6 Prozent der Wählerstimmen .

Der augenblickliche Parteivorsitzende Dr. Rolf Schlierer verfolgt eher einen rechts-konservativen Kurs und übt sich in Distanzierung von militanten Rechtsextremisten. Dieser Kurs ist allerdings bei der Parteibasis umstritten und wird von ihr durchaus ignoriert. Die Republikaner vertreten fremdenfeindliche und revisionistische Ideen. Auf den ersten Blick weniger konservativ: Die REPs begeistern sich nun für Umwelt- und Tierschutz (Eigendarstellung: Sozial - Ökologisch - Patriotisch). Es gibt allerdings inzwischen eine ausgeprägte rechte "Heimatschutz"-Szene, die damit angesprochen werden soll.

mut-gegen-rechte-gewalt.de

REP