Sie sind hier

O wie...

Oi!

"Oi" stammt aus dem Londoner Cockney-Slang und bedeutet dort so viel wie "I" (ich). Es wird als lautmalerischer Ausruf ohne tieferen Sinn benutzt, erstmals von der Band Cockney Rejects 1980, die ihre Songs statt mit "One, two, three" mit "Oi, Oi, Oi" anzählten.

Das Ausrufezeichen erhielt Oi! vom Musikjournalisten Garry Bushell, der im Magazin "Sounds" in einem Artikel aus Oi! eine Musik-Bewegung machte. Dabei lässt sich Oi!-Musik nicht klar umschreiben: Die stilistische Bandbreite dessen, was als Oi!-Musik bezeichnet wird, ist heute unübersichtlich. Als Überbegriff meint Oi!-Musik meist schnelle Musik mit plakativen Texten auf drei Akkorden (aus dem Punk entstanden).

Skinheads, die sich als Oi!-Skins bezeichnen, sehen sich selbst als unpolitisch. Der Ausruf Oi! wird aber von allen politischen Skinhead-Richtungen verwendet. So erhielt Oi! etwa die erste rechtsextreme Einfärbung 1981 durch die Oi-Kompilation "Strength Through Oi" (in Anlehnung an die NS-Organisation "Kraft durch Freude".) Auf der anderen Seite bezeichnen sich linke Skinheads auch als Oi!-Punx.

mut-gegen-rechte-gewalt.de