Sie sind hier

Interviews

Startseite Feature

Drei Jahre nach der Urteilsverkündung im Ballstädtverfahren wurde das Urteil durch den Bundesgerichtshof wegen schwerer Formfehler aufgehoben. Was bedeutet das für die Betroffenen und wie geht es jetzt weiter? Ein Interview.
title ); $buchstabe = mb_substr ($filtered,0,1); $appendix = ' wie...'; echo html_entity_decode($buchstabe.$appendix); ?>

Nationalismus

Der Begriff Nationalismus wird im politischen und wissenschaftlichen Gebrauch so vielfältig gedeutet wie kaum ein anderer. So kann Nationalismus gemeinsam mit rechten und linken Ideologien auftreten, als Begründung expansiver Politik von Staaten oder als Programm von Befreiungsbewegungen.

Neutral wird Nationalismus beschrieben als Forderung und Streben nach Schaffung und Sicherung eines Nationalstaates. Andererseits ist er auch als aggressive Äußerung eines übersteigerten Nationalgefühls auf Kosten anderer Nationen und Nationalitäten verstehbar.

Archiv

Gerade erschien das Buch „Bürgermacht. Eine Streitschrift für mehr Partizipation“ von Prof. Dr. Roland Roth. Wir sprachen mit ihm über mehr Demokratie und Partizipation im ländlichen Raum.
Am kommenden Freitag, den 2. Dezember, rocken Udo Lindenberg und Freunde in Jena gegen rechte Gewalt. Im Interview mit Uli Hauser von stern.de spricht Lindenberg Klartext.
Volker Beck ist Bundestagsabgeordneter und menschenrechtspolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen. Wir sprachen mit ihm über die Bekämpfung von Rechtsextremismus und Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit und über die Konsequenzen aus der rechtsterroristischen Mordserie.
Vor 20 Jahren zwischen dem 17. und 23. September 1991 kam es in Hoyerswerda zu Pogromen auf ehemalige Vertragsarbeiterinnen und –arbeiter der DDR sowie auf Flüchtlinge. Täter waren nicht nur organisierte Neonazis, sondern auch Bürgerinnen und Bürger aus Hoyerswerda. Wie geht die Stadt 20 Jahre danach mit ihrer Geschichte um?
Am 4. September wird in Mecklenburg-Vorpommern ein neuer Landtag gewählt. Umfragen sehen die NPD bei vier bis fünf Prozent. Um der NPD eine deutliche Absage zu erteilen, findet am 2. September in Schwerin das Konzert „Laut gegen Rechts – Nazis aus dem Takt bringen“ statt.