Sie sind hier

Sonstige Angriffe

.

In der Zeit zwischen Freitag (06.10.) und Sonntag (08.10.) wurde in die Wohnung eines Syrers in Bad Segeberg eingebrochen. Der oder die Täter haben nicht nur Geld und einen Wertgegenstand gestohlen, sondern auch ein Hakenkreuz und der Schriftzug "AfD" an die Innenwände der Wohnung gesprüht. "AfD" wurde auch auf eine Außenwand des Hauses gesprüht. Der Staatsschutz ermittelt.

.

Ein unbekannter Mann ist in einem Bus in Eberswalde an zwei 17-jährige Asylbewerber aus Syrien und Somalia herangetreten und hat dabei ein Klappmesser gezogen. Das Messer soll er immer wieder geöffnet und geschlossen und dabei die beiden Jugendlichen Asylbewerber "fremdenfeindlich" beleidigt haben. Eine bis dahin unbeteiligte Frau soll den Täter von weiteren Handlungen abgehalten haben.

.

Unbekannte Täter haben in der Nacht eine noch nicht bezogene Flüchtlingsunterkunft in Rheinbach unter anderem mit Hakenkreuzen besprüht. Daneben wurden unter anderem auch "Adolf Hitler"-Schriftzüge und das polizeifeindliche Kürzel ACAB an die Wand gesprüht. Der Staatsschutz ermittelt. Die Unterkunft soll trotz der Schmierereien wie geplant bezogen, aber besonders geschützt werden.

.

In der Nacht auf Sonntag wurden aus einer Grupper von mehreren Jugendlichen vor einer Flüchtlingsunterkunft in Kremmen "fremdenfeindliche" Parolen gerufen. Die vom Wachschutz verständigte Polizei konnte in der Nähe des Tatorts fünf männliche und eine weibliche Person im Alter von 16 bis 18 Jahren feststellen. Als Rufer der Parolen wurde ein 18-Jähriger ausgemacht, gegen ihn wird nun wegen Volksverhetzung ermittelt.

.

In den frühen Morgenstunden hat ein maskierter Mann vor einer Flüchtlingsunterkunft in Marzahn-Hellersdorf in Berlin randaliert. Er hat eine Tür der Unterkunft beschädigt und vermutlich auch Aufkleber mit dem Aufdruck "Islamisierung? Nicht mit uns!" der Identitären Bewegung verklebt. Der Staatsschutz ermittelt.

.

In der Nacht zum Sonntag ist in Brieskow-Finkenheerd vor dem Wohnhaus einer syrischen Familie ein Schweinekopf aufgespießt worden. Es wurde Anzeige wegen Beleidigung erstattet und der Staatsschutz ermittelt.

.

Ein 20-jähriger syrischer Asylbewerber wurde am frühen Abend von zwei Alkohol trinkenden etwa 30-jährigen Männern rassistisch beleidigt. Sie riefen ihm laut Polizeiangaben zu: "Scheiß Ausländer, geh raus, scher dich zurück nach Hause!" Weiterhin sollen sie den Hitlergruß gezeigt haben, einer der Männer soll anschließend eine Schnapsflasche nach dem Flüchtling geworfen haben. Die Polizei konnte die Täter anschließend nicht auffinden.

.

Sechs Männer sollen am Montagmittag mit zwei Autos vor eine Flüchtlingsunterkunft in Elmshorn gefahren sein. Sie sollen aus dem Auto heraus AfD-Fahnen geschwenkt, die Bewohner beleidigt und Drohungen ausgesprochen haben. Dabei soll auch das Wort "abfackeln" gefallen sein. Der Staatsschutz ermittelt und die Unterkunft wird nach dem Vorfall besonders beschützt.
 

.

Ein betrunkener 52-Jähriger hat in einer Straßenbahn in Kassel vier Flüchtlinge im Alter von 18 bis 23 Jahren angepöbelt und "ausländerfeindlich" beleidigt. Durch das Einschreiten von Zeugen wurden Handgreiflichkeiten verhindert. Da der Mann auch nach Eintreffen der Polizei noch aggressiv auftrat, wurde er zur Ausnüchterung in Gewahrsam genommen.

.

Unbekannte Täter haben neben Wahlplakaten auch die Fassaden von zwei Gaststätten und von Wohnhäusern, in denen Flüchtlinge untergebracht sind, mit Hakenkreuzen besprüht. 

Seiten