Sie sind hier

Service

Chronik flüchtlingsfeindlicher Vorfälle

Die gemeinsame Chronik der Amadeu Antonio Stiftung und PRO ASYL dokumentiert Übergriffe auf und Demonstrationen gegen Geflüchtete und ihre Unterkünfte. Die Datengrundlage der Chronik sind öffentlich zugängliche Berichte in Zeitungsartikeln, Pressemitteilungen der Polizei sowie Meldungen lokaler und regionaler Register- und Beratungsstellen für Opfer rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt.

Die Dokumentation unterscheidet folgende Vorfälle bzw. Arten von Übergriffen:

- Brandanschläge auf (bewohnte/ geplante/ im Bau befindliche) Asylunterkünfte oder Einrichtungen, die sich unmittelbar für Geflüchtete engagieren

- "Sonstige Angriffe" (z.B. Böller- oder Steinwürfe, mutwillige Wasserschäden, rechte Schmierereien etc.)

- Körperverletzungen und die Zahl der Verletzten [1]

- Kundgebungen und Demonstrationen [2]

In einigen Fällen kann es vorkommen, dass Vorfälle in mehreren Kategorien gezählt werden, etwa wenn aus einer nicht angemeldeten Demonstration heraus Angriffe begangen werden.

[1] Tätliche Übergriffe/ Körperverletzungen werden in dieser Dokumentation nur dann aufgenommen, wenn der Status der Betroffenen als Geflüchtete bestätigt ist. Das Ausmaß an rasstisch motivierten Angriffen (unabhängig vom Status der Betroffenen) ist jedoch um ein Vielfaches höher und wird in dieser Chronik nicht erfasst. Auch können Übergriffe, die jenseits der angegebenen Kategorien verübt werden, unabhängig ihrer Schwere zwar unter Umständen im Text erwähnt, nicht jedoch in die entsprechende Zählung der Chronik einbezogen werden. Darunter fallen z.B. Übergriffe auf Unterstützer_innen von Geflüchteten. In beiden Fällen geben die Zählungen verschiedener Opferberatungsstellen Auskunft. (Übersicht Opferberatungsstellen: http://www.opferfonds-cura.de/hilfe-fuer-betroffene/beratungsstellen / Chronik rechter Übergriffe von netz-gegen-nazis: http://www.netz-gegen-nazis.de/category/lexikon/chronik)

[2] Rechte Demonstrationen und Kundgebungen gegen Geflüchtete können aufgrund des aktuellen Außmaßes nicht vollständig in der Chronik abgedeckt werden. Auch hier sind die realen Zahlen weitaus höher als in der Chronik abgebildet. Die Chronik beschränkt sich seit Januar 2016 auf Demonstrationen, bei denen es zu justiziablen Vorfällen kam (nicht angemeldet, Volksverhetzung, Angriffe auf Gegendemonstrant_innen, Presse, Polizei).

Zuletzt aktualisiert: 30.06.2016

Karte: Übergriffe auf Geflüchtete und ihre Unterkünfte seit Januar 2015

  • Angriffe auf Asylsuchende und ihre Unterkünfte: 715
    • Davon tätliche Übergriffe auf Asylsuchende (Körperverletzung): 126
    • Davon Brandanschläge auf Unterkünfte: 90
    • Davon sonstige Angriffe auf Unterkünfte (Stein-/ Böllerwürfe, Schüsse, rechte Schmierereien etc.): 499
  • Verletzte Asylsuchende (durch Brandanschläge, tätliche Übergriffe etc.): 202
  • Demonstrationen/ Kundgebungen²: 50
Bredstedt
Schleswig-Holstein

Unbekannte haben am späten Abend einen Stein durch das Küchenfenster einer Wohnung geworfen, in der eine aus Syrien geflüchtete Familie lebt. Zum Tatzeitpunkt befanden sich zwei Bewohner des Hauses in der Küche. Sie wurden nicht verletzt.

Dessau
Sachsen

Unbekannte haben ein Plakat angezündet, das über dem Portal des Anhaltischen Theaters befestigt war. Auf dem Plakat, das seit 2015 am Theater hängt, steht: "Flüchtlinge in Dessau. Willkommen!"  Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung und prüft einen politischen Hintergrund der Tat.

2 Verletzte
Frankfurt (Oder)
Brandenburg
Quelle: 

Eine Gruppe von zehn Personen hat in der Nacht zwei Geflüchtete aus Eritrea angegriffen. Die beiden Männer wurden zu Boden geworfen und erlitten Schürfwunden. Die Polizei konnte einen Tatverdächtigen festnehmen, der wegen Körperverletzungsdelikten bekannt ist.

1Verletzte_r
Mühlhausen
Thüringen

Am Abend trafen zwei Deutsche mit einem Hund auf eine Gruppe von Eritreern. Einer der beiden - offenbar betrunkenen - Deutschen lief auf die Gruppe zu und trat einem der Eritreer gegen den Kopf. Der Geschädigte fiel zu Boden und musste später mit einer Verletzung am Auge im Krankenhaus behandelt werden. Die Angreifer verließen anschließend den Tatort. Zeugen geben an, rassistische Parolen gehört zu haben.

Thierhaupten
Bayern

Unbekannte haben rassistische Parolen in das Fundament einer im Bau befindlichen Asylunterkunft geritzt. Außerdem warfen sie Steine in ein Abflussrohr, wordurch dieses verstopfte. Der entstandene Schaden wird von der Polizei auf rund 3000 Euro geschätzt.

...
Fremdenfeindliche Schmiererei - weiter lesen auf Augsburger-Allgemeine: http://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg-land/Fremdenfeindliche-Schm...

 

Paderborn
Nordrhein-Westfalen
Quelle: 

Unbekannte haben vermutlich mit einer Soft-Air-Waffe auf Bewohner einer Asylunterkunft geschossen. Einer der Bewohner sagte aus, dass er vor seinem Fenster zwei Personen gesehen habe, die eine Waffe gezückt und auf ihn gezielt hätten. Er habe jedoch das Fenster schließen können. Auch auf einen weiteren Bewohner soll geschossen worden sein. Er habe sich ducken können, ein Regal sei leicht beschädigt worden.

Aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Partei Die Linke geht hervor, dass die Polizei wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ermittelt. Interessant ist, dass die Ermittler den Vorfall laut BKA nicht als "politisch motivierte Kriminalität - rechts" (PMK-rechts) einordnen.

19.06.2016
Volkmarsen
Hessen

In der Nacht brannte ein bezugsfertiger, aber noch unbewohnter Container nieder, in den bald Geflüchtete einziehen sollten. Die Feuerwehr konnte verhindern, dass die Flammen auf zwei benachbarte Container übergriffen. Unbekannte haben in unmittelbarer Nähe des abgebrannten Containers Hakenkreuze aufgesprüht. Außerdem entdeckte die Polizei ein Loch in einem Zaun, der das Gelände sichert, auf dem die Container stehen.

Kolenfeld, Wunstorf
Niedersachsen
Quelle: 

Unbekannte haben in der Nacht zwei illegale Böller an einer Wohung, in der eine geflüchtete Familie lebt, neben einem auf Kipp stehendem Fenster gezündet und Steine gegen die Scheiben geworfen. Dadurch wurden mehrere Fenster beschädigt, eine Scheibe ging zu Bruch.

1Verletzte_r
Kölleda
Thüringen
Quelle: 

Ein 32-jähriger Geflüchteter aus Syrien wurde auf dem  Parkplatz  eines Supermarktes von drei Männern unvermittelt attackiert, zu Boden gerissen, geschlagen und getreten. Dabei wurde er leicht  verletzt. Aufgrund seiner Aussagen konnten drei Männer als Tatverdächtige identifiziert werden.

Seiten