Der Bürgermeister des kleinen Ortes Tröglitz in Sachsen-Anhalt hat aufgegeben. Vor seinem Haus spielten sich bedrohliche Szenen ab, als Nazis und andere „besorgte Bürger“ ausgerechnet dort gegen den Zuzug von 40 Flüchtlingen protestierten. Was war geschehen?
Mut gegen rechte Gewalt fördert Projekte und unterstützt Menschen, die Mut gegen rechte Gewalt zeigen: Neben lautstarken Festivals gegen Rechts, haben viele Schülerinnen und Schüler kreative Projekte ins Leben gerufen, um eine Zeichen für Vielfalt und gegen Ausgrenzung zu setzen. Damit wir dauerhaft junge Menschen in ihrem Engagement unterstützen und jugendkulturelle Projekte im gesamten Bundesgebiet fördern können, brauchen wir Ihre Hilfe!

Spendenkonto

Ihre Spende geht direkt und unbürokratisch an lokale Projekte gegen Neonazis!

Auch im Jahr 2014 konnten wir wieder viele Projekte fördern und Menschen unterstützen, die Mut gegen rechte Gewalt zeigen.

Amadeu Antonio Stiftung
Stichwort „stern-Aktion Mut gegen rechte Gewalt“
GLS Bank Bochum
BLZ 430 609 67
Konto 6005 0000 01
IBAN: DE05 4306 0967 6005 0000 01
BIC: GENODEM1GLS

Birlikte heißt zusammenstehen! Wir setzen in Köln ein Zeichen gegen Ausgrenzung und Diskriminierung – mit der großzügigen Unterstützung zahlreicher Partner. Jetzt kannst auch du ganz einfach dabei helfen, überall Mut gegen rechte Gewalt zu zeigen! stern.de/birlikte

Es kann keiner alleine machen. Mach einfach mit, sei dabei. Birlikte-Zusammenstehen!

Schicke eine SMS mit dem Kennwort ZUSAMMEN an 81190.

Am 10. März stellten ReachOut und die Berliner Register die Zahlen zu Vorfällen und Angriffen mit rassistischem, antisemitischem, lbgtiq feindlichem und rechtsextremem Hintergrund in Berlin für das Jahr 2014 vor. Erschreckend hoch ist vor allem die Anzahl der rassistischen Taten im Bezirk Berlin Mitte.
Das Projekt „Aktion Schutzschild“ der Amadeu Antonio Stiftung vernetzt und berät Kommunen, Initiativen und Engagierte, um eine aktive Willkommenskultur zu gestalten und rechter Hetze gegen Flüchtlinge entgegenzutreten.
Links gegen Rechts

In Deutschland werden immer mehr gewalttätige Angriffe auf Flüchtlinge gezählt. Auch die rassistische Hetze nimmt zu – ob auf Facebook oder auf der Straße. Demonstrationen an denen sich rechtsgerichtete Bürgerinnen und Bürger gemeinsam mit Rechtsextremen in großer Zahl beteiligt haben, werden in den letzten Wochen deutschlandweit immer häufiger. Nicht ausschließlich muslimische Menschen, sondern auch Geflüchtete im Land sind von der Hetze und Stimmungsmache betroffen und geraten zunehmend in Gefahr.

Projekte

Meldung


In Deutschland werden immer mehr gewalttätige Angriffe auf Flüchtlinge gezählt. Auch die rassistische Hetze nimmt zu – ob auf Facebook oder auf der Straße. Im Vorfeld der Europawahlen machen Rechtsextreme verstärkt mobil. Die Amadeu Antonio Stiftung führt gemeinsam mit PRO ASYL eine Chronik der Gewalt, die auf erschreckende Weise zeigt, dass Onlinehetze auch zu tatsächlichen Angriffen auf Flüchtlinge und deren Unterkünfte führt.

Fünf Praxistipps

für Ihren Mut gegen rechte Gewalt

TabsWrapper