Sie sind hier

Meldung

Rechte Hetze gegen Flüchtlinge - Eine Chronik der Gewalt 2014

Hetze und Gewalt gegen Flüchtlinge im 1. - 4. Quartal 2014


In Deutschland werden immer mehr gewalttätige Angriffe auf Flüchtlinge gezählt. Auch die rassistische Hetze nimmt zu – ob auf Facebook oder auf der Straße. Im Vorfeld der Europawahlen machen Rechtsextreme verstärkt mobil. Die Amadeu Antonio Stiftung führt gemeinsam mit PRO ASYL eine Chronik der Gewalt, die auf erschreckende Weise zeigt, dass Onlinehetze auch zu tatsächlichen Angriffen auf Flüchtlinge und deren Unterkünfte führt.

Die Amadeu Antonio Stiftung und PRO ASYL zählen einen deutlichen Anstieg von Angriffen gegen Flüchtlingsunterkünfte. Im Jahr 2014 lassen sich 247 gewalttätige Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte zählen, darunter 36 Brandstiftungen. Zudem haben wir Kenntnis von 81 tätlichen Übergriffen auf Einzelpersonen. Schon 2013 war laut Bundeskriminalamt die Anzahl der Gewalt- und Propagandadelikte auf mehr als das Doppelte gegenüber dem Vorjahr (2012: 24 / 2013: 58) gestiegen. Asylsuchende werden deutschlandweit derzeit zur Zielscheibe rassistischer und rechter Hetze.

Die Chronik der Amadeu Antonio Stiftung fasst Angriffe und Demonstrationen gegen Flüchtlinge und Flüchtlingsunterkünfte des Jahres 2014 zusammen. Die Angriffe sind regional breit gestreut. Neben Berlin, Nordrhein-Westfalen und Sachsen als Spitzenreiter sind die meisten Bundesländer mehrfach vertreten. Nur das Saarland und Bremen sind 2014 bisher nicht aufgefallen. Die Datengrundlage der Chronik sind öffentlich zugängliche Berichte in Zeitungsartikeln. Ergänzend wurden einige Fälle aufgenommen, die von lokalen Initiativen gemeldet wurden. Vorfälle, die unter die Kategorie "Propaganda-Delikte" fallen, wurden von uns vereinzelt noch aufgenommen, können jedoch aktuell nicht mehr berücksichtigt und in die laufende Dokumentation einbezogen werden.
Die Chronik wird fortlaufend aktualisiert. Einzelfallabhängig erscheinen Nachmeldung mit zeitlicher Verzögerung.
Wenn Sie Vorfälle mitteilen möchten, kontaktieren Sie uns bitte unter info@amadeu-antonio-stiftung.de.

Bitte bei Nutzung der obigen Grafik immer Quelle angeben.

(Stand 10.06.2015)

Angriff auf Unterkunft: 247

Davon Brandanschlag (A): 36
Davon Sonstige Angriffe auf Unterkünfte (Stein-/Böllerwürfe, Randale) (S): 211
Tätlicher Übergriff/Körperverletzung von Flüchtlingen (K): 81
Flüchtlingsfeindliche Kundgebung/Demo (D): 292
Davon Anmelder (Doppelzählungen möglich): 
NPD: 119
Bürgerinitiativen: 102
Partei „Der 3. Weg“: 6
„Die Rechte“: 4
„Pro“- Parteien: 21
Freie Kameradschaften: 5


01.01.2014 Berlin-Hellersdorf (S)
Unbekannte befestigen Knaller-Batterien an den Türen des Flüchtlingsheims in der Carola-Neher-Straße und beschädigen die Glasscheiben zweier Türflügel. Auch eine Kita, in der sich eine Unterstützungsgruppe der Geflüchteten trifft, wird auf gleiche Weise attackiert. Menschen werden in beiden Fällen nicht verletzt. Der polizeiliche Staatsschutz übernimmt die Ermittlungen, weil ein politisches Motiv der Tat nicht ausgeschlossen ist. Initiiert vom Antirassistischen Infoportal Berlin-Brandenburg demonstrieren 250 Menschen gegen die Angriffe und entfernen rassistische „Nein zum Heim“-Propaganda in Hellersdorf. Quelle: http://taz.de/Boelleranschlaege-in-Hellersdorf/!130362/

01.01.2014 Borna (Sachsen) (S)
Ca. 15 Nazis attackieren in der Silvesternacht die Notunterkunft von 30 Asylsuchenden mit Böllern, Raketen und anderem Feuerwerk. Die Polizei verhindert Schlimmeres und bleit die restliche Nacht vor Ort. Quelle: Bon Courage e.V.

03.01.2014 Ludwigshafen (Rheinland-Pfalz) (D)
Die Partei „der 3. Weg“ mobilisiert 60 Neonazis aus Ludwigshafen, der Vorderpfalz und Bayern zu einer Demonstration durch Ludwigshafen. Sie demonstrieren vor allem gegen die seit kurzem in der Bayreuther Straße untergebrachten Geflüchteten und skandieren „kriminelle Ausländer raus“. Die Partei hatte bereits zuvor mit Flugblättern, einer Kundgebung und einem Grillfest gegen die Unterkunft aufgewiegelt. Es versammeln sich 100 Gegendemonstrant/innen auf der Kundgebung des „Netzwerks gegen rechte Gewalt und Rassismus“. Quelle: http://www.rnf.de/mediathek/video/demonstration-in-ludwigshafen/#.UwTBTc...

04.01.2014 Bad Freienwalde (Brandenburg) (D)
Unter dem Motto „Asylantenheim-Wir sagen nein!“ veranstaltet die Partei „die Rechte“ eine Kundgebung mit rund 55 Teilnehmer/innen gegen eine geplante Flüchtlingsunterkunft. Es protestieren Parteimitglieder und ihre Unterstützer/innen in den freien Kameradschaften. Umzingelt wird die Kundgebung von ca. 50-60 Menschen einer lokalen Bürgerinitiative, die gegen die rassistische Hetze und für eine Aufnahme von Flüchtlingen protestieren. Quelle: http://blog.zeit.de/stoerungsmelder/2014/01/06/bad-freienwalde-die-recht...

04.01.2014 Söhre (Niedersachsen) (K)
Acht junge Männer überfallen nachts eine Roma-Familie in ihrer Wohnung, schlagen sie und bedrohen sie mit der Pistole. Sie stehlen 1300€, die die Familie als Asylbewerber/innen ohne Möglichkeit eines Bankkontos zu Hause verwahrt. Der Vater beschreibt die Täter als Neonazis, von denen einige Glatzen und Springerstiefel tragen. Quelle: http://www.taz.de/!131025/

04.01.2014 Heiligenhaus (NRW) (A)
Ein 1000-Liter-Müllbehälter am Flüchtlingsheim brennt. Quelle: http://www.derwesten.de/staedte/heiligenhaus/heiligenhauser-feuerwehr-im...

06.01.2014 Berlin-Hellersdorf (S) (P)
Zwei Männer und eine Frau randalieren und schreien nach Angaben der Polizei in der Nacht zum Montag kurz nach Mitternacht vor der Gemeinschaftsunterkunft. Zudem kleben sie Sticker mit ausländerfeindlichen Parolen an die Fassade. Quelle: http://www.rbb-online.de/politik/thema/streit-um-fluechtlingsheime/beitr...

06.01.2014 Greiz (Thüringen) (S)
Laut BKA kam es zu einem Angriff auf eine Flüchtlingsunterkunft samt Sachbeschädigung. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/015/1801593.pdf

07.01.2014 Heidenheim (Baden Württemberg) (S)
Laut BKA kam es zu einem Angriff samt Sachbeschädigung auf eine Flüchtlingsunterkunft. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/015/1801593.pdf

08.01.2014 Germering (Bayern) (A)
Am frühen Morgen steckt ein Unbekannter ein Gebäude einer Gemeinschaftsunterkunft an, in der insgesamt 60 Flüchtlinge wohnen. Sie können vor den Flammen ins Freie flüchten, da ein heimkehrender Bewohner den Brand rechtzeitig entdeckt. Die Feuerwehr kann die Ausbreitung der Flammen auf die Zimmer der Flüchtlinge verhindern. Laut Bewohner/innen gab es in der Zeit davor bereits Anfeindungen. Es entsteht ein Sachschaden von 200.000€. Quelle: http://www.sueddeutsche.de/bayern/germering-unbekannter-zuendet-asylbewe...

09.01.2014 Heiligenhaus (NRW) (A)
Drei Müllbehälter am Flüchtlingsheim brennen. Quelle: http://www.derwesten.de/staedte/heiligenhaus/heiligenhauser-feuerwehr-im...

11.01.2014 Heiligenhaus (NRW) (A)
Am Samstag muss gegen 23:20 Uhr erneut ein brennender 1000 Liter-Container am Flüchtlingsheim abgelöscht werden. Quelle: http://www.derwesten.de/staedte/heiligenhaus/heiligenhauser-feuerwehr-im...

12.01.2014 Wohratal (Hessen) (S) (B)
Vier Jugendliche dringen gegen 4.30 Uhr in die Asylunterkunft in Wohratal ein und verwüsten sie. Zunächst beschädigen sie die Fenster und Jalousien im Erdgeschoss, dann verschaffen sie sich Zutritt und treten mehrere Türen ein. Sie bedrohen und beleidigen die Bewohner/innen. Verängstigt verständigen diese die Polizei, die erst nach einer halben Stunde eintrifft. Eine schwangere Frau muss wegen der Aufregung in einem Krankenhaus behandelt werden. Die Täter können gefasst werden und geben den Angriff anschließend auch zu, behaupten aber nicht rechtsradikal zu sein. Quelle: http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/indexhessen34938.js...

13.01.2014 Heiligenhaus (NRW) (A)
Am Flüchtlingsheim wird ein Sofa und Hausrat in Brand gesetzt. Im Heim haben die Täter*innen die Feuerlöscher ausgeleert und Brandmelder zerstört. Quelle: http://www.derwesten.de/staedte/heiligenhaus/heiligenhauser-feuerwehr-im...

15.01. Berlin-Mahlsdorf (P)
Gegner/innen des Flüchtlingsheims Hellersdorf hängen ein Transparent „Nein zum Heim“ vor das Wahlkreisbüro des Sozialsenators Mario Czaja in Berlin-Mahlsdorf. Er wird von der Bürgerbewegung Hellersdorf als „Hauptverantwortlicher für das Asyldesaster in Berlin“ bezeichnet. Quelle: http://www.taz.de/!131241/

15.01.2014 Torgelow (Mecklenburg-Vorpommern) (S)
Laut BKA kam es zu einem Angriff auf die Flüchtlingsunterkunft samt Verstoß gegen das SprengG. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/015/1801593.pdf

16.01.2014 Heiligenhaus (NRW) (A)
Erneut brennt ein Müllbehälter am Flüchtlingsheim. Die Polizei ermittelt in alle Richtungen. Quelle: http://www.derwesten.de/staedte/heiligenhaus/muellcontainer-brennt-am-he...

16.01.2014 - Friedland (Mecklenburg-Vorpommern) (S)
Eine zentrale Unterkunft für Flüchtlinge wird mit einem Ei beworfen und mit einem rassistischen Aufkleber beklebt. Diese Aktionen standen in zeitlichem Zusammenhang mit dem Eintreffen der ersten Asylsuchenden.
Quelle: LOBBI

17.01.2014 Berlin (K) (B)
Mehrere Flüchtlingsaktivist/innen des Protestcamps am Oranienplatz werden bei einer Fahrkartenkontrolle von den Fahrkartenkontrolleuren und der Polizei beleidigt und verletzt. Die Aktivistin Napuli Langa wird in Polizeigewahrsam als „Affe“ beschimpft und sexistisch beleidigt, während ihr ein Eimer auf den Kopf gesetzt wird und der Arm verdreht wird. Ein Anwesender erhebt Anzeige. Quelle: http://taz.de/Vorwuerfe-gegen-Polizei/!131308/

19.01.2014 Heiligenhaus (NRW) (A)
Nachdem bereits mehrfach Müllcontainer außerhalb des Flüchtlingswohnheims angezündet worden sind, brennt es diesmal innerhalb des Hauses: Matratzen werden in den Sanitärräumen des 2. Obergeschosses und im Treppenraum des Erdgeschosses angezündet. Ein Bewohner atmet viel Rauch ein. Die die Geflüchteten unterstützende Initiative „Karawane Wuppertal“ fordert eine dezentrale Unterbringung, um die Geflüchteten aus der Gefahr zu nehmen. Quelle:http://www.derwesten.de/staedte/heiligenhaus/matratzen-brennen-im-heilig...

19.01.2014 Lübbecke (NRW) (A)
Am frühen Sonntag steht der Dachstuhl der ehemaligen Gemeinschaftsunterkunft in Flammen. Ein weiterer Brandherd befindet sich im Erdgeschoss des Nebengebäudes. Die Gebäude stehen seit einigen Monaten leer und befinden sich im Abriss. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Quelle: http://www.westfalen-blatt.de/nachricht/2014-01-19-feuer-in-ehemaliger-a...

19.01.2014 Versmold (NRW) (S)
Laut BKA kam es zu einem Angriff auf eine Flüchtlingsunterkunft samt Sachbeschädigung. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/015/1801593.pdf

19.01.2014: Berlin (B) (P)
Nazi-Rapper Patrick Killat aka „Villain 051“ rappt antisemitische und rassistische Texte vor dem Eingang der Hellersdorfer Flüchtlingsunterkunft für ein Musikvideo. Weitere Neonazis schwenken dazu deutsche Fahnen. Ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes wird von den Rechtsextremisten rassistisch beleidigt und informiert die Polizei. Zwei der Täter werden erkennungsdienstlich behandelt, die anderen sieben erhalten Platzverweise. Quelle: http://blog.zeit.de/stoerungsmelder/2014/01/24/nazirap-vor-fluchtlingsun...

22.01.2014 Bad Dürheim (NRW) (P) (P)
Unbekannte hängen Banner mit Aufschrift "KEIN ASYL" an Brückengeländer über der Bundesstraße 27/33 (Fahrtrichtung Villingen). Zwecks Motivlage, Prüfung des Vorliegens einer möglichen Straftat und Feststellung der betroffenen Verursacher dauern die polizeilichen Ermittlungen derzeit noch an. Bereits in den vergangenen Tagen hatten Unbekannte im Bereich Bad Dürrheim - Biesingen einen aufgestellten Plakatträger durch eine ähnliche, geleichlautende Aufschrift beschädigt. Auch in diesem Fall wurden bereits Ermittlungen aufgenommen - hier wegen Sachbeschädigung. Quelle: http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/110978/2646141/pol-tut-bad-d...

25.01.2014: Schneeberg (Sachsen) (D)
Nach mehrwöchiger Pause in der Adventszeit veranstaltet die NPD mit der Bürgerinitiative „Schneeberg wehrt sich“ erneut einen Fackelmarsch gegen die örtliche Gemeinschaftsunterkunft. Diesmal ist die Teilnehmendenzahl mit 250 zwar geringer, doch es kommt nur vereinzelt zu Gegenprotesten.Quelle: http://www.taz.de/Rechtsextremismus-in-Sachsen-/!131737/

25.01.2014 Borna (Sachsen) (D)
Unter dem Motto „Unsere Heimat- unser Recht“ mobilisiert die von der NPD beeinflusste Bürgerinitiative „Wir sind Borna“ seit Monaten massiv gegen die Notunterkunft für Flüchtlinge in Borna. Der Kundgebung von circa 100 Rechtsextremen stellen sich 200 Demonstrant/innen bei einer Mahnwache und einem Grillfest entgegen, die vom Verein Bon Courage und den Kirchen organisiert werden. Quelle: http://www.taz.de/Rechtsextremismus-in-Sachsen-/!131737/

25.01.2014 Chemnitz (Sachsen) (D)
Rund 150 Menschen folgen dem Aufruf zum bereits vierten Protestmarsch gegen die Erstaufnahmestelle in Chemnitz-Ebersdorf, initiiert von der Facebook-Gruppe „Raus in die Zukunft“, den freien Kräften rund um das Bündnis „Tag der deutschen Zukunft“ und von „Pro Chemnitz“. Vor einem Jahr gab es bereits einen Brandanschlag auf die Unterkunft. Gegen die rassistische Hetze versammeln sich vor Ort 150 Menschen des “Bündnis Chemnitz Nazifrei“. Zusätzlich bilden 200 Menschen eine „Menschenkette für Menschlichkeit“. Quelle: http://www.taz.de/Rechtsextremismus-in-Sachsen-/!131737/

25.01.2014 Bad Belzig (Brandenburg) (D)
Die Bürgerinitiative „Nein zum Heim in Bad Belzig“ protestiert mit 15 Teilnehmenden gegen die geplante Unterbringung von Geflüchteten in der Stadt. 60 Gegendemonstrant/innen folgen dem Aufruf des Belziger Forums gegen Rechtsextremismus und Gewalt unter dem Motto „Bad Belzig-solidarisch statt rassistisch“. Quelle: http://www.maz-online.de/Lokales/Potsdam-Mittelmark/Bad-Belzig-Polizei-h...

26.01.2014 Gundelfingen (Baden-Württemberg) (S)
Laut BKA kommt es in Gundelfingen zu einem Angriff auf eine Flüchtlingsunterkunft samt Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/015/1801593.pdf

27.01.2014 Duisburg (NRW) (S)
Laut BKA kommt es zu einem Angriff auf eine Flüchtlingsunterkunft samt Verstoß gegen das SprengG. Quelle. http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/015/1801593.pdf

28.01.2014 Berlin-Hellersdorf (S)
Erneut wird nachts ein Feuerwerkskörper durch ein offenes Fenster ins Flüchtlingsheim geworfen. Verletzt wird glücklicherweise niemand. Die Täter können entkommen, die Polizei ermittelt in Richtung einer politisch motivierten Straftat. Quelle: http://taz.de/Fluechtlinge-in-Berlin-Hellersdorf/!131908/

30.01.2014 Neukirch/Lausitz, Bautzen (Sachsen) (B)
Anwohner_innen äußern sich beleidigend und rassistisch gegenüber Asylsuchenden, nachdem bekannt wird, dass in Neukirchen/Lausitz eine Unterkunft für ca. 120 Flüchtlinge errichtet werden soll. Quelle: http://www.dok-maar.de/?page_id=24

30.01.2014 Rathenow (Brandenburg) (D)
Im Zuge einer Standortverlegung einer Unterkunft für Geflüchtete in Rathenow protestieren Anwohner_innen gegen das neue Heim. Ein CDU-Stadtverordneter soll eine Unterschriftenliste geführt haben, um Bürger_innen gegen die Unterbringung zu mobilisieren. Beworben wurde die Unterschriftenliste auf der Facebook-Seite „ Nein zum Heim in Premnitz und Rathenow“. Quelle: http://www.dok-maar.de/?page_id=24

01.02.2014 Trier (Rheinland-Pfalz) (D) (D) (D)
Unter dem Motto „Nein zum Asylbetrug, deutsche Steuergelder für deutsche Aufgaben” veranstaltet die NPD drei Kundgebungen in Trier gegen die zwei Tage später eröffnende neue Außenstelle der Aufnahmeeinrichtung für Asylbegehrende (AfA). Auch direkt vor der Unterkunft treten die ca. 20 NPD-Anhänger mit Fackeln bestückt auf. Unter dem Motto „Refugees Welcome: Rassistischen Kampagnen gegen Flüchtlinge und Asylsuchende entgegentreten“ versammeln sich bis zu 180 Gegendemonstrant/innen, darunter auch Geflüchtete. Quelle: http://www.swr.de/landesschau-aktuell/rp/trier-demonstrationen-asylbewer...

01.02.2014 Bochum (Nordrhein-Westfalen) (D)
Die „Kameradschaft Volkssturm Deutschland“ veranstaltet eine Kundgebung gegen das benachbarte Flüchtlingsheim, zu der circa 25 Neonazis aus Bochum und Umgebung erscheinen. Dagegen versammeln sich 300 Personen auf der Gegendemonstration zu Thema „Flüchtlinge Willkommen! Nazis haut hab!“. Quelle: http://www.bszonline.de/artikel/gescheiterte-demo-vor-asylheim

01.02./02.02.2014 Gerstungen (Thüringen) (S) (S)
Je Samstag- und Sonntagnacht werden die Scheiben einer Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge eingeworfen. Die Kriminalpolizei nimmt die Ermittlungen gegen Unbekannt auf. Quelle:http://www.insuedthueringen.de/regional/thueringen/thuefwthuedeu/Unbekan...

02.02.2014 Gardelegen (Sachsen-Anhalt) (P) (S)
Vor der Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge werden nachts aus einer Gruppe heraus rechte Parolen gerufen. Die Gruppe flüchtet, die Polizei nimmt später die Personalien von 10 Personen auf. Der Staatsschutz ermittelt gegen eine Person. Eine Facebook-Seite gegen das Heim hat bereits nach einer Woche 1900 Likes. In Protest dagegen besuchen wenige Tage danach 70 Personen mit mehreren Lokalpolitikern die Geflüchteten, um ihre Unterstützung zu zeigen und sich kennenzulernen. Quelle: http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/stendal/facebook-gruppe-hetzt-gegen-flu... und http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/gardelegen-gegen-rechte-facebookseiten1...

ca. 02. oder 03.01.2014 Breitenworbis (Thüringen) (S) (B)
Gegen 6 Uhr früh werfen Unbekannte zum wiederholen Mal Dinge auf das Flüchtlingslager Breitenworbis. Sie beschimpfen und bedrohen die Bewohner/innen. Letzteren gelingt es die Angreifer/innen zu vertreiben und die Polizei zu rufen. Quelle: http://thevoiceforum.org/node/3462 und http://www.jusoseichsfeld.de/index.php?nr=15117&menu=1

03.02.2014 Leipzig (Sachsen) (D)
Die vermeintliche Elterninitiative „Leipzig steht auf“ mobilisiert 80 Personen zu einer Fackel-Kundgebung gegen die Übergangsunterkunft für Flüchtlinge in Leipzig-Schönefeld. 700 Menschen verschiedener Initiativen (Leipzig hilft, Willkommensinitiative Schönefeld, Refugees Welcome, Leipzig nimmt Platz!) stellen sich der rassistischen Kundgebung, auf der auch verschiedene NPD-Politiker präsent sind, entgegen. Quelle: http://www.netz-gegen-nazis.de/artikel/rechtsextreme-strategie-rassistis...

04.02.2014 Falkensee (Brandenburg) (P)
Anwohner/innen befestigen Transparente gegen das in ihrer Nachbarschaft geplante Heim für 80 Flüchtlinge. Wenig später wird die Bürgerinitiative „Bi Pro Asyl Falkensee“ gegründet, die sich gegen den diskutierten Standort ausspricht, doch grundsätzlich für eine Willkommenskultur sei. Zwar distanzieren sie sich von rechten Positionen, doch  begründen sie ihre Ablehnung des Heimstandorts  mit einer vermeintlich steigenden Kriminalität und Unruhe. Quelle: http://www.maz-online.de/Lokales/Havelland/Buergerinitiative-gegen-Falke...? und http://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1244811

07.02.2014 Hoyerswerda (Sachsen) (K) (B)
Zwei Tage nachdem das erste Heim für Asylbewerber/innen in Hoyerswerda nach den rassistischen Pogromen 1991 eröffnet wurde, wird ein marokkanischer Heimbewohner auf dem Marktplatz attackiert. Ein Fahrradfahrer schlägt ihn auf den Hinterkopf und anschließend in die Nierengegend. Weil der Geflüchtete den Täter fotografierte, konnte die Polizei den Täter als bekannten Nazi identifizieren. Die Bürgerinitiative „Hoyerswerda hilft mit Herz“ veranstaltete anschließend eine Mahnwache gegen Rechtsextremismus. Auch andere Bewohner/innen berichten über tägliche rassistische Anfeindungen. Quelle: http://www.mdr.de/sachsen/marokkaner-hoy100_zc-f1f179a7_zs-9f2fcd56.html und http://www.netz-gegen-nazis.de/artikel/nach-heimer%C3%B6ffnung-hoyerswer...

07.02.2014 Marienwerder/Garbsen (Niedersachsen) (P)
Eine Infoveranstaltung zu einer geplanten Unterkunft für südeuropäische Obdachlose und Geflüchtete wird von deutlichen Protesten geprägt. Nach vorhergehender Mobilisierung mit Plakaten ist die Veranstaltung mit 150 Anwesenden sehr gut besucht. Die Mehrzahl spricht sich lautstark gegen die Unterkunft aus, da ein „sozialer Brennpunkt“ mit hoher Kriminalität vor Ort befürchtet wird. In Leserbriefen und einem Blog-Artikel berichten Anwesende deutlicher von einer rassistischen, antiziganistischen Grundstimmung: Rufe wie „Raus mit den Zigeunern“ aus dem Publikum werden demnach vom Bürgermeister aufgegriffen, der in den „Sinti und Roma“ das eigentliche Problem sehe, aber dies in Deutschland nicht sagen dürfe. Laut Blog-Bericht sind auch 3 Mitglieder der rechtspopulistischen Partei „Die Hannoveraner“ und 2 Neonazis in Thor Steinar-Kleidung vor Ort. Die Polizei ist dagegen nur mit 3 Beamt/innen anwesend. Zwei Wochen später sichert die Stadt Hannover zu, vor Ort keine Containerunterkunft mehr errichten zu wollen. Quelle: http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Garbsen/Nachrichten/Obdachlose... und http://www.garbsen.de/portal/meldungen/debatte-um-containerunterkuenfte-...

07.02.2014 Neubrandenburg (Mecklenburg-Vorpommern) (A)
Am Morgen bricht in der Neubrandenburger Gemeinschaftsunterkunft in einem Aufenthaltsraum ein Zimmerbrand aus. Verletzt wird niemand. Die Brandursache ist noch unklar. Quelle: http://www.nordkurier.de/neubrandenburg/bewohner-kommen-mit-schrecken-da...

08.02.2014 Berlin (D) (D) (D) (D)
Die NPD veranstaltet unter dem Motto „Sicher leben-Asylflut stoppen“ an vier Orten Kundgebungen in der Nähe von neuen Flüchtlingsunterkünften. Den insgesamt circa 18 Neonazis stellen sich in Köpenick, Alt-Friedrichsfelde, Hellersdorf und Pankow je 40 bis 80 Gegendemonstrant/innen entgegen. Quelle: http://www.berliner-zeitung.de/berlin/demonstrationen-in-berlin-protest-...

08.02.2014 Heidenau (Niedersachsen) (S)
Laut BKA kam es zu einem Angriff auf eine Flüchtlingsunterkunft samt öffentliche Aufforderung zu Straftaten. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/015/1801593.pdf

10.02.2014 Tostedt (Niedersachsen) (P)
Auf eine für die Anwohner/innen einer neuen Gemeinschaftsunterkunft geplanten Infoveranstaltung mischen sich auch zehn Rechtsradikale, 25 weitere warten draußen. Die Veranstalter/innen machen von ihrem Hausrecht Gebrauch und verweisen die Rechtsradikalen der geschlossenen Veranstaltung. Da ohnehin Polizeibeamte vor Ort waren, verließen die Störer den Raum, wenn auch "widerwillig". Online werden bereits mit einer Petition Unterschriften gegen das Heim gesammelt. Quelle: http://mobil.abendblatt.de/hamburg/harburg/article124758717/Rechtsradika... und http://www.kreiszeitung-wochenblatt.de/tostedt/politik/keine-angst-vor-a...

11/12.02.2014 Berlin (S)(S)
Laut Auskunft der Bundesregierung wird am 11. und 12.02. insg. bei zwei Flüchtlingsheime Sachbeschädigung durchgeführt. Die Taten rechnet der Staatsschutz dem politisch rechten Spektrum zu. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/015/1801593.pdf

12.02.2014 - Anklam (Mecklenburg-Vorpommern) (K)
Eine Ghanaerin wird vor der Kita ihrer Tochter von einer Frau angespuckt und beleidigt. Als die Betroffene den Fall bei der Polizei zur Anzeige bringen will, wird sie aufgrund von Verständigungsschwierigkeiten ungehört wieder weggeschickt. Erst in Begleitung eines weißen Deutschen wird ihre Anzeige aufgenommen.
Quelle: LOBBI

12.02.2014 Anzing (Bayern) (P)
Seit einigen Tagen hängen Transparente und Plakate an mehreren Wohnhäusern, mit denen Anwohner/innen gegen die geplante Unterbringung von 30 Geflüchteten in ihrer Gemeinde protestieren. Aufdrucke wie „30 Männer an der Zahl wird im Wohngebiet zur Qual" sind feindlich, aber nicht strafbar. Gegen die Hetze hat sich vor Ort die Initiative „Offenes Anzing“ gegründet. Quelle: http://www.sueddeutsche.de/muenchen/ebersberg/unterkunftsdebatte-plakate...

13.02.2014 Mechernich (NRW) (A)
Zum dritten Mal innerhalb von zwei Monaten brennt ein Teil der Flüchtlingsunterkunft Elisabethhütte. Der betroffene Teil war bereits im Dezember niedergebrannt. Menschen kommen nicht zu Schaden. Brandstiftung ist als Ursache wahrscheinlich. Quelle: http://www.ksta.de/mechernich/-in-mechernich--erneut-feuer-in--fluechtli...

13.02.2014 München (Bayern) (P)
An den Fensterscheiben des Bayerischen Flüchtlingsrats werden acht rechtsextreme Aufkleber festgestellt. Die Aufkleber fordern „Asylflut stoppen“ und „Ausländer raus“ und sind der neuen neonazistischen Partei „Der dritte Weg“ zuzuordnen. Quelle: http://www.muenchen.tv/rechtsextremisten-bekleben-unterstuetzungsorganis... und http://aida-archiv.de/index.php?option=com_content&view=category&layout=...

13.02.2014 Efringen-Kirchen (Baden-Württemberg) (P)
Bei der Infoveranstaltung zu einer geplanten Gemeinschaftsunterkunft verteilen drei NPD-Angehörige rassistische Flyer. Zuvor hatte die NPD online zum „Besuch“ der Veranstaltung aufgerufen. Die Stadtverwaltung erfährt kurz vor der Veranstaltung davon und informiert die Polizei, die die Sicherung mit 150 Beamten übernimmt. Die Veranstaltung läuft störungsfrei ab. Quelle: http://www.badische-zeitung.de/efringen-kirchen/npd-stoerer-aus-verkehr-...

14.02.2014 Plauen (Sachsen) (K)
In einer Gemeinschaftsunterkunft stirbt ein lybischer Flüchtling vermutlich an akuten Darmproblemen vor den Augen seiner schwangeren Frau. Gegen den diensthabenden Wachmann wird wegen unterlassener Hilfeleistung ermittelt, weil er sich über 2 Stunden mehrfach weigert, den Notarzt zu rufen. Es findet eine Mahnwache statt. Quelle: http://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/TOP-THEMA/Tod-im-Asylheim-Polizei-...

Wie erst im Januar 2015 öffentlich bekannt wird, soll der Wachmann einen anderen Flüchtling gewürgt haben. Dieser wollte Hilfe für den Schwerstkranken holen, und sei daher mehrfach zum Büro des Sicherheitsdienstes gegangen. Laut seiner Anwältin hatte der Mann Würgemale am Hals. Sie hatte Beschwerde bei der Generalstaatsanwaltschaft gestellt, nachdem das Strafverfahren zunächst  eingestellt worden war. Der Beschwerde wurde inzwischen stattgegeben. Die Generalstaatsanwaltschaft hat angewiesen, den Fall erneut zu prüfen. Quelle: http://www.freiepresse.de/LOKALES/VOGTLAND/OBERES-VOGTLAND/Wachmann-soll...

15.02.2014 Berlin-Kreuzberg (A)
Frühmorgens wird der Toilettenwagen des Protestcamps der Geflüchteten am Oranienplatz mit Brandbeschleunigern abgefackelt. Auch ein benachbartes Haus nimmt Schaden. Das LKA ermittelt wegen Brandstiftung, ein politisches Motiv wird jedoch nicht vermutet. Allerdings verweist die rechtsradikale „Bürgerbewegung Hellersdorf“ online auf „gute Gründe“, die ein „Unbekannter“ haben könnte den Wagen anzuzünden. Der Berliner Flüchtlingsrat fordert, eine mögliche rassistische Motivation bei den Ermittlungen ernst zu nehmen. In der gleichen Nacht wird in das Infozelt des Protestcamps Buttersäure geschüttet. Quelle: http://www.rbb-online.de/politik/thema/streit-um-fluechtlingsheime/beitr...

15.02.2014 Duisburg (NPD) (D)
Die NPD Duisburg veranstaltete eine "Mahnwache" unter dem Motto: “Asylflut stoppen • Am 25.05. eine deutsche Stimme ins Rathaus wählen statt!”. Quelle: eigene Recherche

17.02.2014 Köln (NRW) (D)
Vor einer Informationsveranstaltung zu einer geplanten Flüchtlingsunterkunft in Riehl veranstaltet die rechte Partei „Pro Köln“ dagegen eine Mahnwache unter dem Motto „Bürgermut stoppt Asylantenflut”. Gegen diese Mahnwache mit 15 Teilnehmer/innen demonstrieren 50 Personen verschiedener Organisationen und des Bündnisses „Köln-Nord gegen Rechts“. Als sie die Kundgebung mit Zwischenrufen und Rasseln stören, kommt es zu Handgreiflichkeiten. Eine ältere Gegendemonstrantin geht zu Boden, die Polizei löst die Kundgebung auf. Quelle: http://www.rundschau-online.de/koeln/-pro-koeln--sympathisanten-krawall-...

17.02.14 Neumünster (Schleswig-Holstein) (P)
Seit mehreren Tagen verteilen Rechtsextreme im Umfeld einer Flüchtlingsunterkunft in Neumünster fremdenfeindliche Flugblätter. Auf Facebook posieren die NPD-Funktionäre Daniel Nordhorn und Mark Proch vor Briefkästen. Ob die Rechtsextremen in Neumünster an die aus ihrer Sicht durchaus erfolgreichen rassistischen Kampagen in anderen Budesländern anknüpfen können, ist glücklicherweise mehr als fraglich. (Quelle: RBT Kiel, http://www.beranet-sh.de/index.php/id-2014.html)

17.02.2014 Breisach (Baden-Württemberg) (S)
Laut BKA kam es zu einem Angriff auf eine Flüchtlingsunterkunft in Tateinheit mit Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/015/1801593.pdf

 

17.02.2014 Duisburg (NRW) (S)
Laut BKA kam es zu einem Angriff auf eine Flüchtlingsunterkunft in Tateinheit mit Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/015/1801593.pdf

 

18.02.2014 Schongau (Bayern) (S)
Laut BKA kam es zu einem Angriff auf eine Flüchtlingsunterkunft in Tateinheit mit Verstoß gegen das SprengG. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/015/1801593.pdf

19.02.2014 Mechernich (NRW) (A)
Zum vierten Mal in 10 Wochen brennt es in der Gemeinschaftsunterkunft Elisabethhütte. 5 Meter hohe Flammen schlagen aus dem Haus, das bereits zuvor zweimal gebrannt hat. Ein anonymer Anrufer meldet der Polizei gegen 1.30 den Brand und danach auch die Hausbewohner/innen. Verletzt wird niemand. Auch diesmal geht die Polizei von Brandstiftung aus, sieht bisher jedoch keine Hinweise auf einen fremdenfeindlichen Hintergrund. Quelle: http://www.ksta.de/mechernich/-brandstiftung-in-mechernich-erneuter-bran... und http://www.rundschau-online.de/eifelland/wieder-brand-in-der-elisabethhu...

20.02.2014 Merseburg (Sachsen-Anhalt) (K)
Ein aus dem Zug steigender somalischer Asylbewerber wird im Vorbeigehen von zwei Männern rassistisch beschimpft. Dann schlagen sie auf ihn ein, so dass er zu Boden geht, und treten ihn. Erst als ein Zeuge eingreift flüchten die beiden Täter. Das Opfer wird mit leichten Verletzungen im Krankenhaus ambulant behandelt. Der Staatsschutz vermutet einen fremdenfeindlichen Hintergrund und ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. Auf einer facebook-Seite war zuvor rassistisch gehetzt worden. Quelle: http://www.mdr.de/nachrichten/ueberfall-auf-auslaender-in-merseburg100_z...

20.02.2014 Waltershausen (Thüringen) (D)
Auf dem örtlichen Marktplatz demonstrieren 75 NPD-Mitglieder und Anhänger/innen mit einer unangemeldeteten Kundgebung gegen vermeintliche „kriminelle Ausländer“. Die Demonstration richtet sich dabei besonders gegen die Bewohner/innen des lokalen Asylbewerber/innenheims. Die NPD verteilt Flugblätter mit der Forderung „Asylflut stoppen“. Eine Auseinandersetzung in meinem Supermarkt wird zum Anlass genommen zu behaupten, dass vor Ort die „Ausländergewalt“ gegen Deutsche eskaliere. Quelle: http://npd-thueringen.de/?p=3106

20.02.2014 Hamburg-Bergstedt (P)
In einem anonymen Flugblatt in den Briefkästen der Anwohner/innen wird gegen die geplante Gemeinschaftsunterkunft am Volksdorfer Grenzweg gehetzt. In ihm werden rassistische Vorurteile wie Drogenhandel, Müll und Lärm verbreitet; die Asylbewerber/innen werden als „Scheinasylanten“ abgewertet. Vor Ort engagiert sich nun ein Freundeskreis „Asyl in Bergstedt“ gegen die Hetze. Quelle:http://www.abendblatt.de/hamburg/article125060006/Fluechtlings-Hetze-emp...

 

20.02. - 15.03.2014 München 41x (D)
Die „Bürgerinitiätive Ausländerstopp (BiA)“, eine NPD-nahe rechtsextreme Gruppierung, die im Münchener Stadtrat sitzt, führte während des Kommunalwahlkampfes in Bayern mind. 41 Kundgebungen durch. In diesen wurde generell gegen Flüchtlinge und "Asylmissbrauch" gehetzt. (eigene Recherche)

21.02.2014 Waltershausen (Thüringen) (B)
Nach Aussage der Heimleitung der örtlichen Gemeinschaftsunterkunft in Waltershausen werden Flüchtlingskinder auf dem Schulweg von Unbekannten angesprochen und rassistisch beleidigt. Quelle: L’Amitié Multikulturelles Zentrum Stadt- und Landkreis Gotha e.V.

 

22.02.2014 Fürstenwalde (Brandenburg) (D)
Unter dem Motto "Einmal Deutschland und zurück - Asyl ist kein Selbstbedienungsladen!" demonstrieren 30 Anhänger*innen der NPD. Quelle: Antwort der Bundesregierung auf eine kl. Anfrage der Fraktion DIE LINKE (Drucksache 18/1399) http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/013/1801399.pdf

 
23.02.2014 Bad Belzig (Brandenburg) (D) (S)
Erneut protestiert die NPD mit ca. 20 Anhänger/innen gegen den Ausbau des Belziger Asylbewerberheims. Bis zu 100 Unterstützer/innen des breiten Belziger Bündnisses „Solidarisch statt rassistisch“ protestieren dagegen. Am selben Tag kommt es auch zu einem Angriff auf das Asylbewerberheim. Quelle:http://www.flickr.com/photos/presseservice_rathenow/sets/72157641417128184/ Bundesregierung: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/015/1801593.pdf

24.02.2014 Merseburg (Sachsen-Anhalt) (K)
Bereits zum zweiten Mal in einer Woche wird ein Flüchtling in Merseburg tätlich angegriffen. Dem 41-jährigen Algerier wird in einer Bahnunterführung mit der Faust ins Gesicht geschlagen, so dass er eine Nasenbeinfraktur erleidet. Der Täter entwendet den Rucksack und verschwindet. Die Polizei nimmt einen Täter fest und ermittelt in Richtung eines fremdenfeindlichen Motivs. Quelle: http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/tatverdaechtiger-nach-angriff-auf-afrik...

26.02.2014 Merseburg (Sachsen-Anhalt) (K) (B)
Bei einem Planungstreffen zu einer Demonstration gegen die für den kommenden Samstag angemeldete rassistische Demonstration „Asylflut stoppen“ versammeln sich bis zu 15 stadtbekannte Rechtsextreme vor dem Ort des Treffens. Ein zufällig vorbeikommender Afrikaner wird aus der Gruppe heraus rassistisch beleidigt und angegriffen. Als Teilnehmer/innen des Planungstreffens einschreiten wird ein Teppichmesser gezogen. Verletzt wird jedoch niemand. Zudem wird ein Hitlergruß gezeigt. Die Polizei nimmt 9 der geflüchteten Angreifer/innen später fest. Quelle: http://www.mz-web.de/merseburg-querfurt/ueberfall-in-merseburg-rechtsext... und http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/merseburg-angriff-afrikaner104_zc-a2551...

26.02.2014 Cottbus (Brandenburg) (K) (B)
Als bei einer Schlägerei zwischen einigen alkoholisierten Personen ein türkischstämmiger Mann und ein syrischer Asylbewerber dazwischen gehen, werden beide mit dem Ausruf „Ausländer raus“ rassistisch beleidigt und körperlich angegriffen. Sie bleiben unverletzt. Quelle:http://www.internetwache.brandenburg.de/sixcms/detail.php?id=11944442

26.02.2014 Rathenow (Brandenburg) (D)
Die Bürgerinitiative „Nein zum Heim in Premnitz und Rathenow“ mobilisiert vor der Rathenower Stadtverordnetenversammlung gegen das geplante Heim. Sie sucht dabei Anschluss an die von der CDU mitinitiierte Unterschriftensammlung „Über 903 Unterschriften gegen Asylbewerberheim Grünauer Weg“, die sich vor allem gegen den Standort ausspricht. Etwa 25 Menschen protestieren gegen die Hetze der Bürgerinitiative, an der auch NPD-Mitglieder teilnehmen. Quelle:http://www.flickr.com/photos/presseservice_rathenow/sets/721576415665597...

01.03.2014 Merseburg (Sachsen-Anhalt) (D) (B)
Angesichts der Welle rassistischer Übergriffe in Merseburg veranstaltet ein demokratisches Bündnis eine Demonstration „Flüchtlinge bleiben! Rassismus aus den Köpfen treiben!“, an der 500 Menschen teilnehmen. Unter Schirmherrschaft des NPD-Politikers Rolf Dietrich versammeln sich 85 Vertreter freier Kräfte und Kameradschaften zu einer Gegendemonstration unter dem Motto „Gegen linke Hetze- Asylflut stoppen!“. Die Neonazis halten dabei auch eine Zwischenkundgebung auf dem ehemaligen Standort einer jüdischen Synagoge ab. Wenig später kann die Demo erfolgreich blockiert werden kann. Am gleichen Abend wird erneut ein Mann auf dem Bahnhof rassistisch beleidigt. Obwohl sofort Reisende einschreiten, können die 2 betrunkenen Fußballfans entkommen. Quelle: http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/nach-demonstration-in-merseburg100_zc-a...

01.03.2014 Berlin (D) (D) (D) (D)
Die NPD veranstaltet mit ca. 12 Anhängern eine Kundgebungstour unter dem Motto „Asylflut stoppen – NPD ins Europaparlament“ 4 Kundgebungen durch. Vor dem in der darauffolgenden Woche eröffnendem Asylbewerber/innenheim in Berlin-Britz fordern sie „Britz muss weiß bleiben! Kein Asylantenheim in Britz!“. Insgesamt demonstrieren mehrere hundert Menschen gegen die NPD. Quelle: http://www.bz-berlin.de/bezirk/neukoelln/hunderte-protestieren-gegen-npd...

 

02.03.2014 Torgelow (Mecklenburg-Vorpommern) (S)
Laut BKA kam es zu einem Angriff auf die Flüchtlingsunterkunft samt Sachbeschädigungen. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/015/1801593.pdf

04.03.2014 Berlin-Kreuzberg (A)
Zwei Wochen nachdem es bereits einen Brandanschlag dort gab, gehen morgens um 5h zwei Zelte im Protestcamp der Flüchtlinge am Oranienplatz in Flammen auf. Ein darin schlafender Algerier kann noch rechtzeitig aus dem Zelt gezogen werden. Er erleidet Verletzungen im Gesicht. Zeugen sehen 2 Männer wegrennen. Einen Tag zuvor war auf der Facebook-Seite der Bürgerinitiative Hellersdorf gegen das Flüchtlingscamp gehetzt und in den Kommentaren unter anderem gefordert worden alles „einfach an[zu]zünden“ und „platt [zu] machen und de Inhalt heimschicken“. Erst nachdem eine Abgeordnete das Ermittlungsverhalten der Polizei kritisiert, beginnt der Staatsschutz wegen politisch motivierter Brandstiftung zu ermitteln. Quelle: http://www.taz.de/Streit-um-das-Oranienplatz-Camp/!134298/

04.03.2014 München (P)
Der Münchner Stadtrat Karl Richter der rechten „Bürgerinitiative Ausländerstopp“ veröffentlicht rassistisch kommentierte Fotos von ihm mit mehreren Asylbewerbern der Flüchtlingsunterkunft Bayernkaserne. Auf den für den Kommunalwahlkampf gemachten Fotos stellt sich die BIA als „Rückführungsexperten“ dar, die gegen jedes Asyl und für Abschiebungen einsetzt. Laut Flüchtlingsrat waren weder die Geflüchteten über die Veröffentlichung des Bildmaterials informiert noch habe sich Richter offiziell angemeldet und als Stadtrat ausgewiesen. Rechtliche Schritte werden geprüft. Quelle: http://www.sueddeutsche.de/muenchen/kommunalwahlkampf-in-muenchen-rechts...

05.03.2014 Berlin-Neukölln (D)
Bereits nach 4 Tagen veranstaltet die NPD erneut eine Kundgebung vor dem gerade eröffneten Flüchtlingsheim in der Späthstraße. Sie ist mit nur 7 Anhänger/innen diesmal noch schlechter besucht. Auf der Gegenkundgebung versammeln sich 100 Demonstrant/innen, darunter auch Geflüchtete der neu bezogenen Unterkunft. Quelle: http://www.berliner-kurier.de/kiez-stadt/7-demonstranten-npd-blamiert-si...

06.03.2014 München (Bayern) (D)(D)(D)
Die „Bürgerinitiative Ausländerstopp“ hält in München drei Versammlungen unter dem Motto „Gegen Asylmissbrauch und Ausländerkriminalität – tut endlich was!“ ab.
Quelle: https://www.bayern.landtag.de/www/ElanTextAblage_WP17/Drucksachen/Schriftliche%20Anfragen/17_0005993.pdf

08.03.2014 Dessau-Roßlau (Sachsen-Anhalt) (D)
Rund 30 Neonazis demonstrieren abends unter dem Motto „Asylflut stoppen“ der freien Nationalisten Dessau durch den alternativen und migrantisch geprägten Wohnbezirk Dessau-Nord. Der Versuch die Demonstration wegen des geplanten Einsatzes von Fackeln zu verbieten war zuvor gescheitert. Tagsüber waren bereits 200 Neonazis aufmarschiert, um den alliierten Luftangriff auf Dessau zu instrumentalisierten. Insgesamt 3300 Gegendemonstrant/innen bilden Menschenketten und Kundgebungen. Quelle: http://www.focus.de/politik/deutschland/extremismus-dessauer-demonstrier...

08.03.2014 Kerken (NRW) (S)
An der geplanten zentralen Unterbringungseinrichtung im Kerkener Ortsteil Stenden werden Nazigraffitis gesichtet. Auf die Eingangstür des ehemaligen Tagungshauses ist ein Hakenkreuz angebracht, daneben steht groß „Auschwitz“ geschrieben. Am nächsten Tag sind die Graffitis „Refugees Welcome“ überschrieben. Quelle: http://www.rp-online.de/nrw/staedte/geldern/asyl-erste-schmierereien-an-...

10.03.2014 Berlin-Kreuzberg (S)
Auf das Infozelt des Protestcamps der Flüchtlinge am Oranienplatz wird eine stinkende Flüssigkeit geworfen. Der Staatsschutz ermittelt. Dies ist bereits der 3. Übergriff auf das Camp. Quelle: http://www.tagesspiegel.de/berlin/fluechtlingscamp-am-oranienplatz-unbek...

10.03.2014 Backnang (Baden Württemberg) (S)
Laut BKA kam es zu einem Angriff auf eine Flüchtlingsunterkunst samt der Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/015/1801593.pdf

10.03.2014 München (Bayern) (D)(D)(D)
Die „Bürgerinitiative Ausländerstopp“ hält in München drei Versammlungen unter dem Motto „Gegen Asylmissbrauch und Ausländerkriminalität – tut endlich was!“ ab. Quelle: https://www.bayern.landtag.de/www/ElanTextAblage_WP17/Drucksachen/Schriftliche%20Anfragen/17_0005993.pdf

11.03.2014 München (Bayern) (D)(D)(D)
Die „Bürgerinitiative Ausländerstopp“ hält in München drei Versammlungen unter dem Motto „Gegen Asylmissbrauch und Ausländerkriminalität – tut endlich was!“ ab. Quelle: https://www.bayern.landtag.de/www/ElanTextAblage_WP17/Drucksachen/Schriftliche%20Anfragen/17_0005993.pdf

13.03.2014 München (Bayer) (D)(D)
Die „Bürgerinitiative Ausländerstopp“ hält in München zwei Versammlungen unter dem Motto „Gegen Asylmissbrauch und Ausländerkriminalität – tut endlich was!“ ab. Quelle: https://www.bayern.landtag.de/www/ElanTextAblage_WP17/Drucksachen/Schriftliche%20Anfragen/17_0005993.pdf

13.03.2014 Berlin-Hellersdorf (K) (K)
Als zwei jugendliche Flüchtlinge abends auf dem Rückweg zu der Flüchtlingsunterkunft in der Maxi-Wander-Straße sind, fordern sechs sie auf stehenzubleiben. Die Täter bewerfen sie mit Bierflaschen, doch die Flüchtlinge können sich unverletzt in das Heim flüchten. Die Täter verfolgen sie und versuchen in das Heim einzudringen. Dabei können sie von Bewohner/innen und dem Wachschutz abgewehrt werden, indem sie die Tür zuhalten und verriegeln. Die Täter flüchten unerkannt. Der Staatsschutz ermittelt hinsichtlich eines politisch motivierten Verbrechens. Quelle: http://www.rbb-online.de/politik/thema/streit-um-fluechtlingsheime/beitr...

15.03.2014 Bautzen (Sachsen) (D)
Die Bürgerinitiative „Bautzen wehrt sich gegen Asylmissbrauch“ veranstaltet mit ca. 300 Teilnehmer/innen eine der größten flüchtlingsfeindlichen Demos „gegen Asylmissbrauch“ der letzten Monate. Sie fordern unter anderem „Kriminelle Ausländer und kriminelle Asylanten raus!“ und skandieren „Wir sind das Volk!“. Die Anmeldeadresse ist die des sächsischen NPD-Landesverbands und der NPD-Zeitung „Deutsche Stimme“. Zugleich demonstrieren 1000 Menschen auf 7 Kundgebungen gegen Rassismus. Quelle: http://www.mz-web.de/mitteldeutschland/bautzen-hunderte-menschen-bei-kun...

15.03.2014 Chemnitz-Ebersdorf (Sachsen) (D)
Die Bürgerinitiative Hilbersdorf-Ebersdorf mobilisiert mit ihrer Facebook-Seite „Sicherheit in Chemnitz- Wir für Ebersdorf“ für ihre 4. Kundgebung zur Schließung der Erstaufnahmeeinrichtung in Chemnitz-Ebersdorf.  70 Teilnehmende versammeln sich vor Ort. Online profiliert sich die BI damit, dass sie diesmal auch einen Asylbewerber haben reden lassen, der sich für die Anpassung an das Gastland einsetzte. Unter dem Motto „Rassistischer Hetze entgegentreten“ protestieren 60 Menschen gegen die rechten Aktivitäten rund um die Erstaufnahmeeinrichtung. Quelle: http://www.freiepresse.de/LOKALES/CHEMNITZ/Chemnitz-Kundgebungen-verlauf...

16.03.2014 Berlin-Kreuzberg (D)
Die rechtspopulistische Partei Pro Deutschland demonstriert mit 3 Anhänger/innen gegen das Protestcamp der Flüchtlinge am Oranienplatz. 300 Gegendemonstrant/innen und auch Anwohner/innen aus den Nachbarhäusern protestieren lautstark dagegen. Quelle: http://www.taz.de/Pro-Deutschland-am-Oranienplatz/!134977/

16.03.2014 Berlin-Hellersdorf (A)
Das Auto einer Unterstützerin der Flüchtlinge im Hellersdorfer Asylbewerber_innenheim geht in Flammen auf. Sie hatte bereits beim Ausladen von Hilfsgütern der Initiative „Hellersdorf hilft“ bemerkt, dass sie fotografiert wurde und ihr Kennzeichen bekannt war. Schnell veröffentlicht die Polizei, dass es sich um Brandstiftung handelt; der Staatsschutz ermittelt in Richtung eines politisch motivierten Anschlags. Quelle: http://www.berliner-zeitung.de/polizei/anschlag-auf-heim-unterstuetzerin...

16.03.2014 Ludwigsfelde (Brandenburg) (D) (S)
Unter dem Motto „NEIN zum Heim heißt JA zum Volk“ hatte die Jugendorganisation der NPD, die „Jungen Nationaldemokraten“ (JN), via Facebook zu einer Kundgebung aufgerufen. Etwa 25 Neonazis aus den Brandenburgischen Landkreisen Teltow-Fläming, Potsdam-Mittelmark, Potsdam, Havelland und Dahme-Spreewald nahmen an der Kundgebung mit Bannern und Fahnen in der Potsdamer Straße Ecke Straße der Jugend in Ludwigsfelde (Landkreis Teltow-Fläming) teil. Gegenproteste gab es keine. Laut einer Erklärung der Bundesregierung kam es an diesem Tag auch zu einem Angriff auf die Flüchtlingsunterkunft. Quelle: https://linksunten.indymedia.org/de/node/108640 und http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/015/1801593.pdf

17.03.2014 Mecklenburg-Vorpommern 12x(D)
Die NPD veranstaltet vom 17.03.-20.03 eine Kundgebungstour gegen Asylbewerber_innen durch Mecklenburg-Vorpommern. An insgesamt 12 Orten tritt sie unter dem Motto „Ausländer kosten Millionen – Recht auf Asyl abschaffen“ und „Auswanderung stoppen – Deutsche Familien fördern“ auf. Trotz der kurzen Anmeldezeit wird unter anderem in Demmin erfolgreich Widerstand mobilisiert. An anderen tritt die NPD ohne Publikum auf. Quelle: http://demminnazifrei.blogsport.de/

17.03.2014 Sachsen 11x(D)
Vom 17.-20.03. tourt die NPD mit ihrer Kundgebungstour "Heimat schützen - Asylmissbrauch bekämpfen"  durch Sachsen. Insgesamt 11 Orte werden dabei angesteuert. In Glauchau, Döbeln, Pirna und Hoyerswerda wird zu Gegenkundgebungen mobilisiert. Hauptforderungen der sächsischen NPD sind das Ende des „systematischen Missbrauchs des deutschen Asylrechts“ die Einführung von  kommunalen „Bürgerentscheiden“ über Flüchtlingsheime. Quelle: http://www.lr-online.de/regionen/hoyerswerda/Pfiffe-und-Nazis-raus-Rufe-...
http://www.wochenspiegel-sachsen.de/nachrichten/news-einzelansicht/artic...


18.03.2014 Merseburg (Sachsen-Anhalt) (B)(K)
Am Nachmittag steigt eine 32-jährige Flüchtlingsfrau gerade in die Straßenbahn ein, als sie zwei Frauen sieht, die sie bereits seit Monaten immer wieder aufgrund ihrer Hautfarbe anpöbeln. Die Ältere steht sofort auf, kommt auf die 32-Jährige zu und stößt sie beim Vorbeigehen schmerzhaft gegen die Schulter. Von der Jüngeren wird ihr noch der sog. Stinkefinger gezeigt. Die Betroffene erstattet am nächsten Tag Anzeige bei der Polizei. Auf dem Nachhauseweg begegnet sie den Frauen erneut. Wieder kommt die Angreiferin vom Vortag aggressiv auf sie zu. In Panik rennt die Betroffene weg und bittet im nahe gelegenen Bahnhof Polizeibeamte um Hilfe. Quelle: http://www.mobile-opferberatung.de/monitoring/

19.03.2014 Luckenwalde (Brandenburg) (S)
Am Abend wird in dem Asylbewerberheim in der Forststraße mit einem Pflasterstein ein Fenster eingeworfen. Verletzt wird niemand. die Täter flüchten. Der Staatsschutz ermittelt auf ein mögliches politisches Motiv. Im vergangenen Jahr hatte es bereits einen Brandanschlag auf das Heim gegeben. Quelle: http://www.maz-online.de/Lokales/Dahme-Spreewald/Kreis-nimmt-syrische-Fl...

19.03.2014 Dingolfing (Bayern) (P)
Unter dem Motto „Die Erpressung ist vorbei, der Asylmissbrauch nicht!“ verteilen Rechtsextreme rassistische Flugblätter gegen Geflüchtete. Ursprünglich hatten sie geplant eine Kundgebung gegen den selbstorganisierten Protest der Geflüchteten für bessere Lebensbedingungen zu veranstalten, doch die Polizei räumte das Protestcamp nach 5 Tagen trockenen Hungerstreiks. Quelle: Infoportal Niederbayern

20.03.2014 Essen-Frintrop (NRW) (S) (K)
Am Vormittag werden mehrere Metallkugeln und Eisenteile auf die Asylbewerberunterkunft in Frintrop geschossen. Vermutlich wird mit einer Zwille aus dem umliegenden Wohngebiet gezielt. Niemand wird verletzt, doch mehrere Fensterscheiben gehen zu Bruch. Der Staatsschutz ermittelt wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung. Es handelt sich bereits um den dritten Anschlag mit Metallteilen auf die im Oktober 2013 eröffnete Unterkunft. Im Vorfeld der Eröffnung gab es viele flüchtlingsfeindliche Stimmen in der Nachbarschaft. Quelle: http://www.derwesten.de/staedte/essen/erneuter-anschlag-auf-asyl-heim-id...

 

21.03.2014 Essen (NRW) (S) (K)
Laut BKA kam es zu einem Angriff auf eine Flüchtlingsunterkunft versuchter schwerer Körperverletzung. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/015/1801593.pdf

21.03.2014 Berlin (S)
Laut BKA kommt es am 21.03.2014 zu einem Angriff auf eine Flüchtlingsunterkunft samt Hausfriedensbruch. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/015/1801593.pdf

21.03.2014 Dresden-Leuben (Sachsen) (S)
Die Fensterscheibe einer Erdgeschosswohnung, in der mehrere tunesische Asylbewerber untergebracht sind, wird von einer Gruppe junger Männern eingeworfen. Anschließend betreten einige von ihnen das Treppenhaus und versuchen, die Tür einzutreten. Als sie daran scheitern, flüchten sie. Die Polizei nimmt kurz danach die Personalien von 7 Personen auf. Quelle: http://www.dnn-online.de/dresden/web/regional/specials/polizeiticker/det...

22.03.14 Ückermünde (Mecklenburg-Vorpommern) (D)
Die NPD-nahe Bürgerinitiative „Schöner und sicherer wohnen“ veranstaltet unter dem Motto „Asylbetrug stoppen“ eine Demonstration gegen das geplante Asylbewerber_innenheim für 25 Geflüchtete im Ort. Gegen die ca. 200 Nazis versammeln sich 250 Gegendemonstrant_innen auf einem Demokratiefest. In einem Faltblatt nutzt die BI für ihre Agitation die herkömmlichen rassistischen Stereotype gegenüber Geflüchteten wie Drogenhandel, Belästigung von Frauen und Gewalt. Einige Rechtsextreme treten in Burkas verkleidet auf. Quelle: http://www.neues-deutschland.de/artikel/927845.250-demonstrierten-in-uec... und http://www.endstation-rechts.de/news/kategorie/demonstrationen-2/artikel...

ca. 22.03.2014 Krautheim (Baden-Württemberg) (S)
Unbekannte werfen Nachts eine Scheibe in einer Flüchtlingsunterkunft ein. Im Vorfeld hatte es Proteste gegen die Unterbringung der Flüchtlinge in Krautheim gegeben. Nach dem Anschlag waren viele Menschen erschrocken über den Anschlag. Eine Anti-Heim-Facebookseite wurde gelöscht. Aber es werden auch weiterhin Unterschriften gegen die Geflüchteten vor Ort gesammelt. Quelle: http://www.kontextwochenzeitung.de/s-klasse/163/nur-ein-steinwurf-2198.html

22.03.2014 Eisenach (Thüringen) (D)
Unter dem Motto „Kriminelle Ausländer abschieben“ mobilisiert die NPD 60 Anhänger_innen zu einer Kundgebung in Hörweite einer Eisenacher Unterkunft für Asylbewerber_innen. Rassistische Vorurteile gegenüber Flüchtlinge, die Kriminalität, Vergewaltigung und Sozialleistungsmissbrauch umfassen, sind auf den Transparenten abgedruckt. Rund 100 Gegendemonstrant_innen eines breiten Bündnisses protestieren lautstark gegen die NPD. Quelle: http://www.otz.de/startseite/detail/-/specific/NPD-hetzt-auf-Kundgebung-...

23.03.2014 Bed Belzig (Brandenburg) (D)
NPD, JN und „Nationale Sozialisten“ veranstalteten am 23. März eine erneute Kundgebung gegen den geplanten Ausbau des Asylheims in Bad Belzig (Landkreis Potsdam-Mittelmark). Zu der Versammlung hatten die Neonazis via Flugblatt am Freitagabend aufgerufen. Es nahmen ca. 35 Neonazis an der Kundgebung teil. Dagegen protestierten ungefähr 40 Personen. Quelle: http://www.inforiot.de/content/protest-gegen-npd-teil-5

24.03.2014 Schwerin (Mecklenburg-Vorpommern) (D) (D) (D)
Wie in der Woche zuvor veranstaltet die NPD mit 5-6 Anhängern in Schwerin drei kleine Kundgebungen, um mit flüchtlingsfeindlichen Themen für den Kommunalwahlkampf zu mobilisieren. An beiden Orten kommt es zu Gegenprotesten. Während der 2. Kundgebung kommt es zu einer Rangelei.

24.03.2014 Biberach an der Riß (Baden Württemberg) (S)
Laut BKA kam es zu einem Angriff auf eine Flüchtlingsunterkunft samt Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/015/1801593.pdf

24.03.2014 Prenzlau (Brandenburg) 3x(K)
Drei Asylsuchende aus Somalia werden aus rassistischen Motiven körperlich angegriffen. Die Polizei ermittelt zwei Tatverdächtige. Nähere Angaben liegen bislang nicht vor. Quelle: Polizei Prenzlau, Opferperspektive Brandenburg
 
27.03.2014 Berlin-Grünau (S)
Ein Unbekannter schlägt um 4 Uhr morgens die Glasscheibe der Tür des Asylbewerberheims in Grünau mit einem Ast ein. Ein Wachschützer überrascht den Täter, der sich dennoch in den nahegelegenen Wald flüchten kann. Der Staatsschutz ermittelt, ob es sich um ein politisches Tatmotiv handelt. Quelle: http://www.morgenpost.de/berlin/polizeibericht/article126253127/Unbekann...

27.03.2014 Berlin-Adlershof (P)
In der Nähe eines Flüchtlingsheimes sind rassistische Schmierereien, die sich gegen das Heim richteten, angebracht worden. Das Bündnis für Demokratie & Toleranz Treptow-Köpenick stellte Strafanzeige. Zudem tauchten insbesondere in Nähe von Schulen Flyer auf, die die Bürgerinnen und Bürger aufforderten eine Petition gegen die Unterkunft der Geflüchteten zu unterschreiben. Quelle: http://www.neues-deutschland.de/m/artikel/928337.attacken-gegen-asylheim...

27.03.2014 Saßnitz (Mecklenburg-Vorpommern) (S)
Laut BKA kommt es zu einem Angriff auf eine Flüchtlingsunterkunft samt Volksverhetzung. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/015/1801593.pdf

28.03.2014 Dresden (Sachsen) (D)
Die NPD veranstaltete vorm Dresdner Rathaus eine Kundgebung unter dem Motto “Asylmissbrauch und Überfremdung stoppen – Keine westdeutschen Verhältnisse in unserer Stadt”. An der kurzfristig angemeldeten Kundgebung nahmen nur rund 20 Neonazis teil. An einer spontanen Gegenkundgebung nahmen rund 200 Personen teil.
Quelle: http://blog.zeit.de/stoerungsmelder/2014/03/28/npd-kundgebung-floppt-in-...

29.03.2014 Kassel (Hessen) (A)
Eine Gartenhütte auf dem Gelände einer Flüchtlingsunterkunft im Kasseler Stadtteil Harleshausen ist durch einen Brand fast völlig zerstört worden. Es entstand Sachschaden in Höhe von 5000 Euro. Der Brand geschah wenige Tage vor dem geplanten Einzug von bis zu 22 Geflüchteten. Kurz zuvor hatten vermutlich Rechtsextremisten Flugblätter in umliegende Briefkästen verteilt. In den Flugblättern wird zur Toleranz mit den Geflüchteten aufgerufen. Ferner solle aus Rücksicht auf Muslime in der Umgebung kein Alkohol getrunken und kein Schweinefleisch gegrillt werden. Diese Form von Fake-Flugblättern sind ein beliebtes Agitationsmittel von Rechtsextremisten. Quelle: http://www.hna.de/lokales/kassel/feuer-huette-neuem-fluechtlingsheim-noc...

29.03.2014 Berlin Neukölln (D)
Weniger als 20 Personen nahmen an einer Kundgebung der NPD teil, die sich gegen eine neue Flüchtlingsunterkunft in der Neuköllner Späthstraße richtete. Gegen die NPD-Kundgebung demonstrierten etwa 200 Personen. Quelle: http://www.berliner-zeitung.de/berlin/protest-in-neukoelln-demonstranten...

29.03.2014 Lichtenfels/Weismain (Bayern) (D)(D)
Doppelkundgebung unter dem Motto "Asylflut stoppen" mit jeweils 20 Anhänger*innen der NPD. Quelle: Quelle: Antwort der Bundesregierung auf eine kl. Anfrage der Fraktion DIE LINKE (Drucksache 18/1399) http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/013/1801399.pdf

30.03.2014 Vaterstetten (Bayern) (S)
Sowohl am Zugangstor zur Unterkunft für Asylbewerber als auch auf dem Asphalt vor dem Eingang werden Schmierereien wie „Scheinasylanten Nein Danke!“, „Keine Asylbetrüger in Vaterstetten!“ und „Unerwünscht“ angebracht. Quelle: https://www.bayern.landtag.de/www/ElanTextAblage_WP17/Drucksachen/Schriftliche%20Anfragen/17_0005993.pdf

01.04.2014 Duisburg (Nordrhein-Westfalen) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte:  Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung, oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/022/1802284.pdf

03.04.2014 Berlin (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte:  Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung, oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/022/1802284.pdf

03.04.2014 Traunstein (Bayern) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte:  Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung, oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/022/1802284.pdf

04.04.2014 Berlin-Adlershof (D)
In der Verklärungskirche in Adlershof veranstaltete das Bezirksamt Treptow-Köpenick eine Informationsveranstaltung um über die Eröffnung einer Gemeinschaftsunterkunft in der Radickestraße zu informieren. Während der Veranstaltung fand auf der gegenüberliegenden Straßenseite eine NPD-Kundgebung mit ca. 20 Teilnehmer statt.

04./05.04.2014 Borgentreich (NRW) (S)
In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde die Außenwand der Asylbewerberunterkunft mit Graffiti in Form mehrerer Hakenkreuze beschmiert. http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/65848/2709733/pol-hx-bruecke...

06.04.2014 Ringheim (Bayern) (K) (K) (K)
In Ringheim bei Aschaffenburg sind am 6. April in den frühen Morgenstunden drei pakistanische Asylbewerber auf dem Heimweg von einem Volksfest von sechs Angreifern mit einem Baseballschläger und einer Softair- beziehungsweise Luftdruckwaffe verletzt worden. Einer der Angreifer schlug einem der Flüchtlinge unvermittelt mit der Faust ins Gesicht. Der Flüchtling erlitt durch den Schlag eine Platzwunde an der Schläfe. Zudem griffen die Unbekannten den Mann und seinen Begleiter mit einem Baseballschläger an. Als die beiden versuchten vor den Angreifern zu fliehen, wurden sie von einem der Täter mit dem Baseballschläger am Rücken getroffen und erlitten hierdurch leichte Verletzungen. Von einem weiteren Täter wurde ein dritter Pakistani mit einer Softair- oder Luftdruckwaffe im Schulterbereich durch einen Schuss verletzt. Quelle: http://www.infranken.de/regional/Uebergriff-auf-drei-Asylbewerber-in-Rin...

06.04.2014 - Güstrow (Mecklenburg-Vorpommern) (K)
Einem Asylsuchenden wird das erneute Betreten einer Disco verweigert, nachdem er den Eintritt bereits bezahlt und den Club nur kurz verlassen hatte. Da andere Personen, die weiss sind, den Club ohne Schwierigkeiten verlassen und erneut betreten können, beginnt er eine Diskussion am Einlass. Darauf hin wird er von einem Türsteher unvermittelt angegriffen und so heftig geschlagen, dass er zahlreiche Verletzungen im Gesicht davon trägt. Der Betroffene geht von einer rassistischen Motivation aus. Quelle: Lobbi http://www.lobbi-mv.de/lobbi-neu/index.php?inhalt=chronik

07.04.2014 Berlin-Adlershof (D)
In der Verklärungskirche in Adlershof veranstaltete das Bezirksamt Treptow-Köpenick die zweite Informationsveranstaltung um über die Eröffnung einer Gemeinschaftsunterkunft in der Radickestraße zu informieren. Während der Veranstaltung fand auf der gegenüberliegenden Straßenseite eine NPD-Kundgebung mit ca.40 Teilnehmer statt. Darunter waren neben der NPD auch Fußballfans des BFC Dynamo und Neonazis von der Tschechischen Partei DSSS

08.04.2014 Hoyerswerda (Sachsen) (K) (B)
Eine Frau aus Syrien, die derzeit in Hoyerswerda in einer Sammelunterkunft lebt ist vor einem Einkaufsmarkt rassistisch beleidigt und bespuckt worden. Dies war bereits das zweite mal, dass die Frau in der sächsischen Stadt derart beleidigt wurde. Quelle: http://www.lr-online.de/regionen/hoyerswerda/Mann-bespuckt-Asylbewerberi...

08.04.2014 Königs Wusterhausen, Luckau und Lübben (Brandenburg) 3x (D)
In drei verschiedenen Orten Brandburgs führte die NPD Kundgebungen gegen Flüchtlingsunterkünfte durch. Als Redner traten in allen drei Städten der NPD-Landesvorsitzende von Berlin, Sebastian Schmidtke sowie der brandenburgische Landtagskandidat Ronny Zasowk auf. Quelle: eigene Recherche

12.04.2014 Berlin-Friedrichshain (D)
Vier Mitglieder der rechtspopulistischen Gruppierung "Pro Deutschland" demonstrieren unter dem Motto "Kein Platz für Kriminelle - für ein sicheres Lichtenberg" in der Nähe der neuen Unterkunft der Flüchtlinge in Friedrichshain. Quelle: http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=ba&dig=2014%2F04%2F1...

12.04.2014 Hoyerswerda (Sachsen) (K)
Mehrere Männer bedrängen eine Libyerin mit einem Auto. Die junge Frau läuft zu dem Zeitpunkt des Angriffs mit ihrem Kinderwagen Richtung Einkaufscenter, als die Männer auf dem Bürgersteig fahren und sie in die Enge treiben. Vier Tage zuvor hatten Autofahrer eine Syrerin bespuckt und beschimpft. Quelle: http://www.taz.de/Neonazis-in-Hoyerswerda/!137327/

13.04.2014 Berlin-Köpenick (D)
Vor der Gemeinschaftsunterkunft im Salvador-Allende Viertel wurde ein rassistischer „Spaziergang“ der Gruppe „Nein zum Heim in Köpenick“ veranstaltet.An dem „Spaziergang“ nahmen ca. 30 Menschen teil. Während der Veranstaltung wurden rassistische Aufkleber und Flugblätter verklebt.

13.04.2014 Schmölln (Thüringen (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte:  Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung, oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/022/1802284.pdf

19.04.2014 Hoyerswerda (Sachsen) (K) (S)
Das BKA bestätigt eine gefährliche Körperverletzung an einem Asylsuchenden im Zusammenhang mit einem Angriff auf eine Sammelunterkunft. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/022/1802284.pdf

19.04.2014 Berlin-Hellersdorf
Ein Mitarbeiter der Sammelunterkunft für Asylsuchende in Berlin-Hellersdorf wurde Samstagnacht von zwei Personen rassistisch beleidigt. Die alarmierte Polizei konnte in Nähe des Heims zwei Personen festnehmen. Der Staatsschutz ermittelt in dieser Angelegenheit. Quelle: http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/marzahn-hellersdorf-sch...

19.04.2014 Berlin-Hellersdorf
Zwei Bewohner des Heims für Asylsuchende in Hellersdorf und ein dort arbeitender Mitarbeiter  eines Sicherheitsdienstes beschuldigen sich gegenseitig der körperlichen Übergriffe.  Sowohl ein Heimbewohner, als auch ein hinzugeeilter Sicherheitsbeamter erlitten nach Polizeiangaben Verletzungen. Quelle: http://www.t-online.de/regionales/id_69069972/zwischenfaelle-in-asylbewe...

19.04.2014 Hoyerswerda (Sachsen) (S)
In der Nacht zu Ostersamstag wurde eine Scheibe des örtlichen Heims für Asylsuchende in Hoyerswerda mit einem Hammer eingeschlagen. In dem betroffenen Raum schliefen zum Zeitpunkt des Angriffes sechs Asylbewerber. Wenige Tage nach dem Angriff wurde ein 25jähriger Mann aus Hoyerswerda als Tatverdächtiger ermittelt. Quelle: http://www.taz.de/Neonazis-in-Hoyerswerda/!137327/

19.04.2014 Wildau, Königs Wusterhausen, Bestensee, Pätz 4x (Brandenburg) (D)
Knapp 20 NPD-Anhänger des Kreisverbandes Dahmeland haben am Sonnabend in den Orten Wildau, Königs Wusterhausen, Bestensee und Pätz (Dahme-Spreewald) Kundgebungen abgehalten, in denen gegen Flüchtlinge gehtzt wurde. Laut Polizei in Cottbus verliefen alle Auftritte ohne Zwischenfälle. Es gab keine Gegendemonstrationen, und auch die Resonanz aus der Bevölkerung war laut Polizei gering. Quelle: http://www.maz-online.de/Lokales/Dahme-Spreewald/NPD-Dahmeland-wettert-g...

19.04.2014 Menden, Sauerland (Nordrhein-Westfalen) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte:  Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung, oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/022/1802284.pdf

21.04.2014 Friesack (Brandenburg) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte:  Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung, oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/022/1802284.pdf

23.04.2014 Kreuzau (Nordrhein-Westfalen) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte:  Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung, oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/022/1802284.pdf

24.04.2014 Marienberg (Bayern) (P)
Rechtsextreme aus dem Umfeld des neonazistischen "Freien Netz Süd" haben über Tage hinweg im oberbayerischen Marienberg bei Burghausen Flugblätter und anderes Propagandamaterial verteilt, in denen gegen ein geplante Unterkunft für Asylsuchende gehetzt wurde. Das "Freie Netz Süd", gilt als die wichtigste neonazistische Homepage in Bayern. Quelle: http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_altoetting/burghausen/12779...

24.04.2014 Deggendorf (Bayern) (D)
Im Rahmen ihres "Aktionswochenendes" unter dem Motto "Nein zum Asyl-Erstaufnahmelager in Deggendorf!" marschieren etwa 40 Personen aus den Reihen der Neonazi-Partei "Der III. Weg" in Deggendorf auf. Auf Schildern und Transparenten hetzen sie mit rassistischen Parolen wie "Nein zum Heim! Asylflut stoppen", "Kriminelle Ausländer raus", "Wir sind nicht das Sozialamt der Welt" und "Kein Schwein will dieses Heim" gegen Flüchtlinge. Obwohl Neonazis aus ganz Bayern angereist sind, bleibt die Teilnehmer_inennzahl auffällig gering. Quelle: http://www.aida-archiv.de/index.php?option=com_content&view=article&id=4...

25.04.2014 Iphofen (Bayern) (P)
Unbekannte haben bis zum Freitag, den 25. April, in der evangelischen Gemeindekirche auf ausgelegten Wurfzetteln Parolen aufgeschmiert, die sich hetzend gegen Asylsuchende richteten.  Die Kripo Würzburg ermittelt wegen Volksverhetzung. Quelle: http://www.infranken.de/regional/kitzingen/Wurfzettel-in-Kirche-beschmie...

25.04.2014 Much (Nordrhein-Westfalen) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung, oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/022/1802284.pdf

26.04.2014 Külsheim (Baden-Württemberg) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung, oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/022/1802284.pdf

26.04.2014 Berlin Mitte/Kreuzberg und Adlershof (D)
Rund 100 Anhänger*innen der NPD wollen durch Kreuzberg marschieren, um gegen "Überfremdung, Multikulturalität, Kriminalität und eine sich eigendynamisch verstärkende Verslumung" zu agitieren. Ziele ihres Aufmarsches waren insbesondere der Oranienplatz, wo bis wenige Tage vorher Flüchtlinge ein Protstcamp errichtet hatten und eine besetzte Schule, wo Geflüchtete leben. Rund 6 000 Gegendemonstrant*innen stoppten den Aufmarsch der Neonazis nach knapp 100 Metern. Die NPD verlegt daraufhin ihren Aufmarsch nach Adlershof. Quelle: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/npd-in-berlin-kreuzberg-demons...

26.04.2014 Berlin Köpenick (D)
Unter dem Motto „Nein zum Heim in Adlershof“  demonstrierten am Samstag etwa 70 Personen unter Federführung der NPD. Quelle: Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Fraktion DIE LINKE. http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/015/1801593.pdf

28.04.2014 Schwarzenbruck (Bayern) (P)
In Schwarzenbruck, im Nürnberger Land, wurden rassistische Flugblätter in Briefkästen verteilt, in denen gegen Asylsuchende agitiert wird. Der Brief ist auch online abrufbar. Quelle: http://www.nordbayern.de/region/feucht/auslanderfeindliche-flugblatter-i...

29.04.2014 Berlin-Köpenick (A)
Brandanschlag auf Flüchtlingsunterkunft in Berlin-Köpenick. Nach bisherigen Erkenntnissen besprühten zwei Männer kurz vor 23 Uhr eine Notausgangstür aus Metall der Flüchtlingsnotunterkunft in der Salvador-Allende-Straße in Berlin-Köpenick mit einer Flüssigkeit und zündeten sie an. Einer der Täter zeigte dabei den Hitlergruß. Anschließend entfernten sich die beiden Täter. Wenige Minuten später erloschen die Flammen von selbst. Verletzt wurde niemand. Quelle: http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/festnahme-in-berlin-koe...

01.05.2014 Essen und Duisburg (NRW) 3x(D)
Die rechte Gruppierung Pro-NRW führte drei Kundgebungen "Lichterketten gegen Asylmissbrauch" durch. An diesen nahmen jeweils 80 Personen teil. Quelle: http://blog.zeit.de/stoerungsmelder/2014/05/02/1mainazifrei-eine-zusamme...

01.05.2014 Kaiserslautern (Rheinland-Pfalz) (D)
Im Rahmen der 1. Mai-Demonstration unter dem Motto „Europa wählt rechts – die Pfalz wählt NPD!“ beteiligten sich ca. 130 Personen an einer Demonstration in Kaiserslautern. Das Thema der Kundgebung lautete: „Asylbetrüger rückführen! Menschenwürdiger Wohnraum für Deutsche, statt Asylvillen für Wirtschaftsflüchtlinge!“ Quelle: Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Fraktion DIE LINKE. http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/015/1801593.pdf

 

01.05.2014 Duisburg (NRW) 1x (D)
Am 1. Mai demonstrierte in Duisburg nicht nur Pro-NRW, sondern auch die NPD. Sie hielt ihre Demonstration unter dem Motto  „Arbeitsplätze schaffen statt Asylflut stoppen!” (lol). Quelle: http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duisburg/npd-und-pronrw-am-1-mai-pyr... und http://antifaduisburg.noblogs.org/post/2014/05/09/satzbau-ueben-statt/

 

01.05.2014 Eisenhüttenstadt, Frankfurt/Oder, Falkensee (Brandenburg) 3x (D)
Den Auftakt der NPD-Kundgebungstour bildete Falkensee. Etwa 15 NPD-Anhänger*Innen versammelten sich dort in der Nähe der geplanten Flüchtlingsunterkunft. Doch etwa 200 Gegendemonstrant_innen zeigten lautstark, was sie von den Neonazis hielten. In Frankfurt hetzten ca. 60 Neonazis gegen vermeintliche "Asylbetrüger". 250 Menschen demonstrierten gegen den NPD-Aufmarsch. In Eisenhüttenstatt demonstrierte die NPD an der brandenburgischen Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber gegen Flüchtlinge. Quelle: http://www.inforiot.de/artikel/1-mai-brandenburg-npd-geht-trotz-gewaltbe... und http://www.bild.de/regional/berlin/1--mai-hunderte-menschen-protestieren...

 

02.05.2014 Radevormwald und Solingen (NRW) (D)(D)
Die rechte Gruppierung "Pro NRW" veranstaltete am 2. Mai zwei Kundgebungen "gegen Asylmisbrauch". Es nahmen jeweils zwischen 20-30 Personen an den Kundgebungen teil. Gegen Pro NRW demonstrierten jeweils im Radevormwald 150 Personen, in Solingen bis zu 300 Personen. Quelle: http://www.rp-online.de/nrw/staedte/radevormwald/ein-fest-fuer-toleranz-... und http://www.rp-online.de/nrw/staedte/solingen/buerger-empfangen-rechtspop...

 

02.05.2014 Berliner Umland (Brandenburg) 4x (D)
In Hohen Neuendorf, Henningsdorf, Oranienburg und Zehdenick führte die NPD Kundgebungen surch, die sich hauptsächlich gegen Flüchtlinge richteten. Quelle: http://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1275546

 

03.05.2014 Bochum (NRW) (D)
Die rechte Gruppierung Pro NRW führte am Samstag eine als „Lichterkette gegen Asylmissbrauch“ beworbene Kundgebung in der Bochumer Innenstadt durch. Rund 20 Personen nahmen daran teil. 150 Personen demonstrierten für Flüchtlingsrechte und gegen die Pro-NRW-Kundgebung. Quelle: http://www.ruhrnachrichten.de/staedte/bochum/44787-Bochum~/Ecke-Kortumst...

 

06.05.2014 Biberach an der Riß (Baden Württemberg) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte:  Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung, oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/022/1802284.pdf

 

09.05.2014 Wuppertal und Remscheid (D)(D)
Die rechte Gruppierung "Pro NRW" veranstaltete am 2. Mai zwei Kundgebungen "Lichterketten gegen Asylmisbrauch". Laut Presseberichten nahm "eine Handvoll" Pro-NRW-Anhänger an den beiden Kundgebungen teil. Quelle: http://www.rga-online.de/rga_100_110592785-2-_Remscheid-tolerant-Mahnwac...

 

10.05.2014 Gelsenkirchen und Witten (NRW) (D)(D)
Die rechte Splitterpartei PRO-NRW stoppte auf ihrer NRW-Tour "Lichterketten gegen Aslymissbrauch" am 10. Mai in Gelsenkirchen. Nach Medienberichten stellten sich den 16 Anhängern von Pro-NRW rund 200 Gegendemonstranten entgegen. Danach zog Pro-NRW nach Witten weiter, um unter dem gleichen Motto eine Kundgebung abzuhalten. Auch hier gab es Gegenproteste. Quelle: http://www.derwesten.de/staedte/witten/wittener-protestierten-gegen-demo...

 

10.05.2014 Bad Freienwalde (Brandenburg) (D)

Etwa 30 Teilnehmer demonstrierten am Samstag in Bad Freienwalde gegen die örtliche Unterkunft für Asylbewerber. Mitglieder der Versammlung sind der NPD sowie der Partei „DIE RECHTE“ zuzuordnen. Quelle: Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Fraktion DIE LINKE. http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/015/1801593.pdf

 

13.05.2014 Rudolstadt, Apolda, Eisenberg (Thüringen) 3x (D)
Die NPD führte drei Kundgebungen in der Nähe von Flüchtlingsunterkünften durch. Demonstriert wurde gegen die Aufnahme von Flüchtlingen unter den Mottos „Asylflut stoppen in – Kein Erstaufnahmelager in Rudolstadt“ und “Asylflut stoppen - Gemeinsam gegen Problemimporte aus aller Welt“. Den etwa 15 Personen aus dem Spektrum der NPD stellten sich in Rudolstadt um die 100 Gegendemonstrant_innen entgegen. In Apolda und Eisenberg protestierten Medienberichten zufolge ca. 50 Personen gegen den Aufmarsch. Quelle: http://www.mdr.de/thueringen/mitte-west-thueringen/demonstration_apolda1...
http://saalfeld.otz.de/web/lokal/politik/detail/-/specific/Friedliche-De...

 

13.05.2014 Torgelow (Mecklenburg Vorpommern) (K)
Ein Jugendlicher sprühte einem Asylbewerber aus Afghanistan an einer roten Ampel aus nächster Nähe Pfefferspray ins Gesicht. Neben der Polizei ermittelt inzwischen auch der Staatsschutz. Quelle: http://www.nordkurier.de/ueckermuende/wird-der-pfefferspray-angreifer-an...

 

13.05.2014 Potsdam (Brandenburg) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung, oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/022/1802284.pdf

 

14.05.2014: Rötha (Sachsen) (D)
NPD-Kundgebung in Rötha. “Gegen Politlügner und Asylmissbrauch” sollte am 14.05.2014 um 18.00 Uhr eine Kundgebung der NPD auf dem Marktplatz von Rötha statt finden. Der Andrang am Infostand der NPD hielt sich sehr in Grenzen. Circa 50 Gegendemonstrant*innen befanden sich in Hörweite. Gegen 19.00 war die NPD samt Infostand abrupt verschwunden. Quelle: http://www.raa-sachsen.de/chronik.html?page=2

 

15.05. Meiningen, Waltershausen, Erfurt (Thüringen) 3x (D)
Unter dem Motto „Asyflut stoppen“ wurden von der NPD in Meiningen, Erfurt und Waltershausen Kundgebungen abgehalten. Quelle: http://aagth.afaction.info/weiter5.html

 

16.05.2014 Bergheim (D)
In der Pro-NRW „Hochburg“ im Rhein-Erft-Kreis kamen 15 Sympathisant_Innen zu einer Mini-Kundgebung zusammen. Darunter auch die drei Bergheimer Ratsherren Jürgen Hintz, Hans-Joachim Over und Detlef Getzke. Neben Hintz traten noch Wolfgang Palm (Aachen) und Tony-Xaver Fiedler (Köln) ans Mikrofon. Nach knapp drei Stunden beendeten die WahlkämpferInnen um 15 Uhr ihre Versammlung in der Nähe des Bahnhofes. Einziges „Highlight“ der tristen Veranstaltung: ein Flugzeug mit Banner von „pPro NRW“ kreiste über der Stadt. Auf der „pro NRW“ gegenüberliegenden Straßenseite hatte auch die SPD einen Wahlkampfstand aufgebaut. Spontan schrieben die Sozialdemokrat_Innen Parolen gegen „Nazis“ auf die Rückseite ihrer Wahlplakate und stellten sie auf. Weitergehender Protest blieb allerdings aus. Bei den PassantInnen stieß „pro NRW“ auf gemischte Resonanz. Manche nahmen gerne Flyer entgegen, andere zeigten demonstratives Desinteresse. Schaulustige beobachteten das Geschehen von ihren Balkons. An einem Balkon hatte jemand die Reichskriegsflagge in den Wind gehangen. Quelle: http://nrwrex.wordpress.com/2014/05/19/bm-pro-nrw-minikundgebung-in-berg...

 

16.05.2014 Mönchengladbach (D)
Rund 60 Anhänger_innen von pro-NRW haben unter dem Motto "Lichterketten gegen Asylmissbrauch" in den Abendstunden eine Kundgebung abgehalten. Zwei Gegendemonstrationen mit rund 150 Personen richtete sich gegen die Kundgebung der Rechtspopulisten. Quelle: http://www.rp-online.de/nrw/staedte/moenchengladbach/pro-nrw-kundgebung-...

 

17.05.2014 Bonn, Leverkusen, Aachen 3x(D)
Die rechtspopulistische Vereinigung Pro-NRW setzte in Bonn, Leverkusen und Aachen ihre Tour "Lichterketten gegen Asylmissbrauch und Überfremdung" fort. Die etwa zweistündige Kundgebung in Bonn von Pro NRW zählte 20, die Gegendemonstration knapp 200 Teilnehmer_innen. Quelle: http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/bonn/bonn-zentrum/200-Gegendemo...

 

17.05.2014 Berlin 4x (D)
Zum Ende des Europawahlkampfes veranstaltet die NPD vier Kundgebungen mit Hetze gegen Geflüchtete in mehreren Berliner Bezirken in unmittelbarer Nähe zu Unterkünften für Asylbeweber*innen. Quelle: eigene Recherche

 

20.05.2014 Lichtenberg (Berlin) (D)
Die Berliner NPD hält mit etwa 10 Neonazis mehrere Kundgebungen im Bezirk ab. Sebastian Schmidtke hält jeweils eine kurze Rede bevor der nächste Ort angesteuert wird. In Süd-Hohenschönhausen hält die NPD in der Nähe des Flüchtlingsheims in der Werneuchener Straße.
Quelle: http://www.berliner-register.de/chronik

 

22.05.2014 Kaiserslautern (Rheinland Pfalz) (D)
In der Nähe einer Unterkunft für Flüchtlinge fand unter der Beteiligung einiger NPD-Mitglieder eine „Anti-Asyl“ Kundgebung statt, an der sich etwa 30 Personen beteiligten. Quelle: Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Fraktion DIE LINKE. http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/015/1801593.pdf

 

23.05.2014 Köln (D)
Die rechtsextreme Gruppierung Pro-NRW führt ihre Abschlusskundgebung zur Kommunalwahl in Köln durch. Die ganze Wahlkampftour stand unter dem Motto "Lichterketten gegen Asylmissbrauch und Überfremdung". Eine geplante Demonstration von Pro-NRW von einem zu einem anderen Flüchtlingsheim wurde von hunderten Personen verhindert. Quelle: http://www.express.de/koeln/xantener-strasse-riehl---pro-nrw--demo-verhi... und https://linksunten.indymedia.org/node/114726

 

23.05.2014 + 24.05.2014 Deggendorf (Bayern) (D) 2x
Im Bayerischen Deggendorf versammelten sich Neonazis, die teilweise der Partei "Der III. Weg" zuzurechnen sind, sowie Anwohnerinnen und Anwohner, um gegen das „Asylerstaufnahmelager“ in Deggendorf zu demonstrieren. Die Teilnehmendenzahl belief sich am Freitag auf 20, am Samstag auf etwa 50. Quelle: Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Fraktion DIE LINKE. http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/015/1801593.pdf

 

24.05.2014 Berlin-Hellersdorf (B) (K)

Eine Gruppe von Flüchtlingen wird im Zuge ihres Umzuges in ihre neue Unterkunft in der Carola-Neher-Straße sowohl am Bahnhof als auch vor dem Heim mit Beleidigungen und Drohungen von einer Ansammlung von Menschen empfangen. Einer der Asylsuchenden wurde Opfer eines tätlichen Angriffs. Quelle: Flüchtlingsrat Berlin

 

24.05.2014 Rheinstetten (Baden-Württemberg) (B) (S)

Eine bislang unbekannte Person gibt in der Nacht mehrere Schüsse auf dem Gelände der Unterkunft für Asylsuchende ab. Augenzeugen-Berichten zufolge hat die Polizei vor Ort mindestens 4 Patronenhülsen sichergestellt.
Bewohner_innen des Heims meldeten im gleichen Zeitraum immer wieder Vorfälle. So fuhren wiederholt Fahrzeuge in die Einfahrt der Unterkunft ein, wobei in einem Fall rassistische Beleidigungen gegen die Flüchtlinge aus einem Auto gegrölt wurden. Auch gingen bereits vor mehreren Wochen anonyme Briefe bei den Mitarbeiter_innen des Heims ein, in denen die Unterkunft sowie Bewohner_innen bedroht wurden. Quelle: http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/110972/2751930/pol-ka-ka-rhe...
http://www.baden-tv.com/angriffe-auf-fluechtlingslager-rheinstetten-4350...

 

24.05.2014 Trier (Rheinland-Pfalz) (D)
Etwa 20 Personen, darunter etliche NPD-Anhänger, versammelten sich in Trier zu einer Kundgebung unter dem Motto „Asylheime schließen – nicht Schulen! Volksküche statt Kunstatelier für Asylbewerber.“ Quelle: Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Fraktion DIE LINKE. http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/015/1801593.pdf

 

24.05.2014 Versmold (Nordrhein-Westfalen) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte:  Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung, oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/022/1802284.pdf

 

25.05.2014 Riesa (Sachsen) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte:  Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung, oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/022/1802284.pdf

 

25.05.2014 Rhede (NRW) (S)
Der Rohbau des Rheder Asylbewerberheims ist am Samstag mit Hakenkreuzen und SS-Runen beschmiert worden. Die Polizei Borken hat den Fall an den Staatsschutz in Münster abgegeben. Quelle: http://www.bbv-net.de/lokales/rhede_artikel,-Rheder-Fluechtlingsheim-mit...

 

30.05.2014 Rheinstetten (Baden Württemberg)

Versteckt in einem Gebüsch wird im Einfahrtsbereich der zentralen Unterkunft eine mit Benzin gefüllte 5-Liter Plastikflasche entdeckt. Die Kriminalpolizei ermittelt und hat zudem ihre Kontrollmaßnahmen um die Einrichtung verstärkt. Quelle: http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/110972/2751930/pol-ka-ka-rhe...

 

02.06.2014 Oranienburg (Brandenburg) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung, oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/022/1802284.pdf

 

02.06.2014 Barth (Mecklenburg-Vorpommern) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung, oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/022/1802284.pdf

 

04.06.2014 Berlin-Adlershof (D)
Am Mittwoch, den 04.06.14 zogen zunächst 50 Flüchtlinge in das Berolina Airport Hotel in Berlin-Adlershof. Der Einzug wurde begleitet von Protesten der rechtsextremen NPD, die gegen die Unterkunft sind, und Gegendemonstranten sowie Anwohner, die die Flüchtlinge willkommen hießen. Quelle: http://www.berliner-zeitung.de/berlin/berlin-adlershof-50-fluechtlinge-b...

 

06.06.2014 Karlsruhe (Baden-Württemberg) (A) (A)
In der zentralen Aufnahmestelle für Asylbewerber in Baden-Württemberg in Karlsruhe haben Unbekannte zwei Brände gelegt. Dabei erlitten drei Bewohner der Karlsruher Unterkunft in der Nacht zum Freitag leichte Rauchgasvergiftungen, wie die Polizei mitteilte. Bewohner und der Sicherheitsdienst konnten den Brand löschen. Die Polizei schätzte den Sachschaden auf rund 4000 Euro. Nach den Bränden verstärkte die Polizei dort ihre Präsenz. Das erste Feuer wurde in einem Treppenaufgang der Frauenunterkunft entdeckt. Dort war ein mit Bettzeug und Schaumstoff gefüllter Plastiksack angezündet worden. Dann meldeten Bewohner der Männerunterkunft ein Feuer in einem unbewohnten Zimmer im dritten Obergeschoss. Dieser Brand wurde der Polizei zufolge an einer Matratze gelegt.
Quelle: http://www.rnz.de/metropolregion/00_20140607060000_110689847-Karlsruhe-F... und http://www.focus.de/regional/karlsruhe/fluechtlinge-polizei-sucht-taeter...

 

07.06.2014 Eschede (Niedersachsen) (K)(K)
Zwei sudanesische Asylbewerber sind am frühen Sonntagmorgen in Eschede (Landkreis Celle) von mehreren Menschen schwer verletzt worden. Die beiden 29 und 34 Jahre alten Männer seien von der Gruppe gemeinschaftlich geschlagen worden, teilte ein Polizeisprecher mit. Die Gruppe habe dann auch noch auf einen bereits am Boden liegenden Mann eingetreten. Die Polizei schließt einen rassistischen Hintergrund nicht aus. Quelle. http://www.kreiszeitung.de/lokales/niedersachsen/sudanesische-asylbewerb...

 

08.06.2014 Berlin-Hellersdorf (D)

Unter dem Motto „Asylbetrüger raus“ versammelten sich ca. 35 Neonazis, darunter die Landesvorsitzdenden von NPD und Die Rechte, zu einer Demonstration in Berlin-Hellersdorf. Unter dem Namen „Bürgerbewegung Hellersdorf“ marschierte die Truppe auch an der Unterkunft für Flüchtlinge vorbei. Gegenprotest formierte sich keiner. Medienberichten zufolge schlossen sich ca. 6 Personen der Zivilbevölkerung spontan dem Umzug an. https://linksunten.indymedia.org/de/node/116215

 

08.06.2014 Traunstein (Bayern) (S)
In der Nacht von Sonntag, 8.6., auf Montag, 9.6.2014, wurden an der Asylbewerberunterkunft vermutlich in der Zeit zwischen 2 und 3.30 Uhr von einer bisher unbekannten Person zwei Hakenkreuze an der Außenmauer aufgesprüht. Quelle: http://www.wochenblatt.de/nachrichten/traunstein/regionales/Asylbewerber...

 

09.06.2014 Grassau (Bayern) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte:  Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung, oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/022/1802284.pdf

 

10.06.2014 Bautzen (Sachsen) (D)
Eine Gruppe von rund 50 Personen demonstrierte in Bautzen unter Federführung der NPD unter dem Slogan: „Asylhotel und Heim, unsere Bürger sagen nein“. Quelle: Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Fraktion DIE LINKE. http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/015/1801593.pdf

 

14.06.2014 Grimma (Sachsen) (K)
Nach einer Meinungsverschiedenheit in einem Bus wurde eine Asylsuchende Person vom Busfahrer rassistische beleidigt und versucht aus dem Bus zu drängen. Dabei erlitt sie u.a. Verletzungen an Hals. Quelle: RAA Sachsen

 

15.06.2014 Pirna (Sachsen) (K)
In der Nacht zum Sonntag wurde ein junger Asylsuchender nach dem Besuch einer Pirnaer Diskothek von vier deutschen jungen Männern angegriffen und schwer verletzt. Er wurde mit Stichverletzungen ins Krankenhaus gebracht. Quelle: RAA Sachsen

 

17.06.2014 Crailsheim (Baden-Württemberg) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte:  Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung, oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/022/1802284.pdf

 

18.06.2014 Leipzig (Sachsen) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte:  Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung, oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/022/1802284.pdf

 

19.06.2014 Berlin-Kreuzberg (A)
In den frühen Morgenstunden des Donnerstags zündeten zwei junge Männer das Info-Zelt der Flüchtlinge vom Oranienplatz an. Innerhalb von Minuten brannte es vollkommen ab. Die Polizei hatte den Platz kurz zuvor verlassen. Um fünf Uhr stand das Informationszelt der Flüchtlinge am Oranienplatz plötzlich in Flammen. Flüchtlinge und Unterstützer der gegenüberliegenden Mahnwache sahen kurz vorher zwei junge, schlanke Männer am Zelt. Als einer der Männer das Zelt betrat, zogen sie sich ihre Schuhe an und wollten nachschauen, was diese dort machten, sagt Stefan, einer der Unterstützer vom Oranienplatz, der nur seinen Vornamen nennen will. "Doch als wir uns auf den Weg machten, stand das Zelt schon in Flammen und die Männer rannten davon." Die Täter hätten das Zelt gleichzeitig an zwei gegenüberliegenden Stellen angebrannt, die Ummantelung und weiter oben am Dach. "So schnell wie das ablief, war das eine gezielte, geplante Aktion", meint Stefan. Die Helfer versuchten noch die Flammen mit Sand und Wasser zu löschen. Aber die Kunststoffplane sei in wenigen Minuten abgebrannt. "Wir hatten keine Chance, das Zelt zu retten", sagt er. Kurz vor fünf Uhr hätten die Polizisten den Platz zum Schichtwechsel in der Dienststelle verlassen, so der Unterstützer. Dann seien auch schon die Täter am Zelt aufgetaucht. "Die wussten, was sie taten", sagt er. "Spielende Kinder waren das nicht." Quelle: http://www.tagesspiegel.de/berlin/bezirke/kreuzberg-blog/oranienplatz-in...

 

20.06.2014 Bad Berleburg (Nordrhein-Westfalen) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte:  Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung, oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/022/1802284.pdf

 

26.06.2014 Riesa (Sachsen) (D)
Die NPD hielt in Riesa eine Kundgebung gegen die Kreistagsbeschlüsse zur Unterbringung neuer Flüchtlinge in Riesa und Zeithain ab. Quelle: eigene Recherche.

 

28.06.2014 Bautzen (Sachsen) (D)
Rund 40 Menschen haben am Sonnabendabend auf dem Postplatz im Zentrum von Bautzen mit Trillerpfeifen und Plakaten gegen eine Kundgebung der NPD protestiert. Sie waren dem Aufruf des Bürgerbündnisses „Bautzen bleibt bunt“ gefolgt. Die Partei Die Linke hatte die Veranstaltung angemeldet und sie unter die Überschrift „Bautzen bleibt bunt – Asyl bleibt Menschenrecht“ gestellt. Anlass war eine angemeldete Kundgebung der NPD, die sich unter dem Motto „Asylhotel und Heim, unsere Bürger sagen Nein“ gegen die Unterbringung von Asylsuchenden in Bautzen richtete. Dazu kamen knapp 70 Teilnehmer. Quelle: https://secure.sz-online.de/Customers.v3/login.asp?m=direct&u=http://www...

 

30.06. 2014 Bohnsdorf (Berlin) (S)
Angriff auf Tiefbauamt Bohnsdorf. In der Nacht zum 1. Juli wurden, im Vorfeld einer Informationsveranstaltung zur Eröffnung einer Obdachlosenunterkunft im ehemaligen Tiefbauamt, die Scheiben mit Steinen eingeworfen. Die AngreiferInnen hinterließen rechtsextreme Aufkleber. Der Verantwortliche im Sinne des Presserechts für die Aufkleber ist Sebastian Schmidtke, Landesvorsitzender der NPD-Berlin. Die AngreiferInnen gingen vermutlich davon aus, dass in dem Gebäude eine neue Unterkunft für Geflüchtete entstehen sollte. Das ergibt sich vor allem aus dem Vorfall vom 1. Juli in Bohnsdorf. Bei einer Informationsveranstaltung zur Eröffnung einer Obdachlosenunterkunft im ehmaligen Tiefbauamt Bohnsdorf haben 6-7 rechtsextreme Jugendliche während der Veranstaltung rassistische Fragen gestellt. Sie gingen davon aus, dass es eine Unterkunft für Geflüchtete werden sollte und nicht eine für Obdachlose.
Quelle: http://www.berliner-register.de/chronik

 

03.07.2014 Abtsgemünd (Baden-Württemberg) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte:  Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung, oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/033/1803376.pdf

 

05.07.2014 Werdau (Sachsen) (D)
Rund 300 Menschen haben am 05.07. gegen das Asylbewerberheim in Werdau demonstriert. Organisiert wurde die Kundgebung vom NPD-Kreisverband. Rund 80 Personen demonstrieren gegen die NPD-Demo. Quelle: http://www.freiepresse.de/LOKALES/ZWICKAU/Bunte-Luftballons-gegen-rechte...

 

10.07.2014 Essen (Nordrhein-Westfalen) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte:  Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung, oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/033/1803376.pdf

 

12.07.2014 Bautzen (Sachsen) (D)
Wie bereits im Vormonat findet die Demonstration der NPD gegen die Unterbringung Geflüchteter in Bautzen statt. Es beteiligen sich etwa 30 Personen. Quelle: Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Fraktion DIE LINKE. http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/015/1801593.pdf

 

13.07.2014 Potsdam (Brandenburg) (S) (A)
Bislang Unbekannte legten am Sonntag einen Brand im Fahrstuhl der Flüchtlingsunterkunft in Potsdam. Zusätzlich sei ein im Haus montierter Feuerlöscher ausgeleert vorgefunden worden. Körperlich verletzt wurde niemand. Anwohner*innen zufolge tauchten bereits seit drei Wochen rechte und flüchtlingsfeindliche Parolen an den Wänden der Unterkunft auf, wie „Heimreise, statt Einreise“ oder „Deutschland, wach auf“. Zu den Schriftzügen ermittelt der polizeiliche Staatsschutz, zu dem Brand ermittelt die Polizei wegen Brandstiftung.
Für Staatsschutz und Polizei sind laut eines Polizeisprechers weder ein Zusammenhang zwischen den rechten Parolen und der Brandstiftung offenkundig, noch sei derzeit ein fremdenfeindliches Motiv für den Anschlag erkennbar.
Quelle: http://www.pnn.de/potsdam/874863/

 

14.07.2014 Forst Lausitz (Brandenburg) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte:  Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/033/1803376.pdf

 

19.07.2014 Bützow (Mecklenburg-Vorpommern) (D)
Etwa 100 Teilnehmende demonstrieren am Samstagmorgen in Bützow gegen die Aufnahme von 55 Flüchtlingen im Ort. Die Kundgebung auf dem Rathausplatz hielt der NPD-Partei Vorsitzenden Udo Pastörs. Zu einer Gegendemonstration fanden sich unter dem Motto „Keine Toleranz für Intoleranz“ ca. 300 Menschen zusammen, die durch Sitzblockaden die Demonstrierenden daran hindern konnten, die geplante Route zu nehmen. Vorbereitet wurde die Demonstration von einer sogenannten Bützower Bürgerinitiative, die das Vorhaben innerhalb eines sozialen Netzwerkes publik gemacht hatte.
Quelle: http://www.svz.de/lokales/buetzower-zeitung/buetzow-zeigt-sich-bunt-und-...

 

19.07.2014 Premnitz (Brandenburg) (D) (P)
Neonazis des Bündnisses „Tag der deutschen Zukunft“ demonstrieren in Premnitz in unmittelbarer Nähe der Unterkunft für Geflüchtete gegen das Heim. Im Zuge der Versammlung wurden etwa 500 flüchtlingsfeindliche Flyer in die Briefkästen umliegender Wohnhäuser eingeworfen.
Auf die Unterkunft für Geflüchtete in Premnitz wurde bereits vor einem knappen Jahr ein Brandanschlag verübt. Quelle: Eigene Recherche.

 

22.07.2014 Großostheim (Bayern) (S) (K)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte:  Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende sowie eine Körperverletzung. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/033/1803376.pdf

 

23.07.2014 Friesack (Brandenburg) (B)
Drei junge Männer skandieren vor dem Übergangswohnheim für Geflüchtete rassistische sowie rechte Parolen und zeigen im Vorbeigehen den Hitlergruß.
Der Wachdienst informierte die Polizei, die die unter Alkoholeinfluss stehenden Männer wenig später feststellen konnte.
Der Staatsschutz ermittelt in dieser Angelegenheit.
Quelle: http://havelland.lokiweb.de/index.php/lokalnachrichten/item/11943-verwen...

 

26.07.2014 Baden-Baden (Baden-Württemberg) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte:  Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/033/1803376.pdf

 

30.07.2014 Bautzen (Sachsen) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte:  Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/033/1803376.pdf

 

Ende Juli 2014 Hoyerswerda (Sachsen) (K)
In Hoyerswerda ist möglicherweise ein Flüchtling durch Mitarbeiter eines privaten Wachdienstes misshandelt worden. Nach entsprechenden Aussagen eines 29-jährigen Tunesiers in Hoyerswerda hat das Operative Abwehrzentrum Leipzig Ermittlungen aufgenommen. Danach soll der Wachmann den Flüchtling so schwer gestoßen haben, dass er sich Rippen gebrochen hat. Der Vorfall soll sich schon vor zwei Monaten abgespielt haben. Gegen den Bewohner des Asylbewerberheims wird ebenfalls ermittelt. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, hatte der Tunesier die Anschuldigungen erhoben, als er selbst im Rahmen von Ermittlungen gegen ihn wegen Körperverletzung befragt wurde. Jetzt müsse geklärt werden, wer wen bei dem Streit Ende Juli verletzt habe und warum, sagte ein Polizeisprecher. Quelle. http://www.mdr.de/nachrichten/asylbewerberheim-wachdienst-vorwurf-koerpe...

 

02.08.2014 Mengen (Baden-Württemberg) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte:  Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/033/1803376.pdf

 

02.08.2014 Dresden (Sachsen) (S) (K)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte:  Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende sowie eine gefährliche Körperverletzung. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/033/1803376.pdf

 

02.08.2014 Chemnitz (Sachsen) (D)
Um die 65 Chemnitzer Bürgerinnen und Bürger demonstrierten am Samstag gemeinsam mit Mitgliedern der NPD für die Schließung der örtlichen Unterkunft für geflüchtete Menschen.
Quelle: Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Fraktion DIE LINKE. http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/015/1801593.pdf

 

03.08.2014 Bautzen (Sachsen) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte:  Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/033/1803376.pdf

 

03.08.2014 Bautzen (Sachsen) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte:  Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/033/1803376.pdf

 

04.08.2014 Riesa (Sachsen) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte:  Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/033/1803376.pdf

 

08.08.2014 Traunreut (Bayern) (K)
Eine tiefe Stichwunde erlitt ein junger Afghane in der Nacht auf Samstag bei einem Angriff mehrerer junger Männer. Der junge Asylbewerber war nach bisherigen Informationen allein unterwegs, als er gegen 22 Uhr auf seine späteren Angreifer traf. Der junge Mann wurde von einem Unbekannten angesprochen und kurz darauf unvermittelt mit einem spitzen Gegenstand in den linken Unterarm gestochen. Nach Angaben des Verletzten war der Täter in Begleitung von etwa vier weiteren Männern um die 20 Jahre, die Hochdeutsch sprachen. Der Täter war dunkel gekleidet. Nach dem Angriff flüchteten die Männer in unbekannte Richtung.
Quelle: http://www.traunsteiner-tagblatt.de/home_artikel,-Asylbewerber-verletzt-...

 

09.08.2014 München (Bayern) (D)
Vor der Bayernkaserne in München, der Erstaufnahme-Einrichtung für Flüchtlinge, demonstrieren Menschen gegen die Unterkunft. Initiatorin der Kundgebung ist die „Bürgerinitiative Ausländerstopp“ unter Stadtrat und NPD-Mitglied Karl Richter. Den wenigen Demonstrierenden stellten sich etwa 100 Gegendemonstrant*innen der Initiative „München ist bunt“ gegenüber.
Quelle: http://www.merkur-online.de/lokales/muenchen/nord/protest-gegenprotest-b...

 

09.08.2014 Berlin-Weißensee (D)
Rund 20 Anhänger*innen der NPD erscheinen zu deren zweistündiger Kundgebung gegen die geplante Unterkunft für Geflüchtete in der Rennbahnstraße.
Trotz der Spontaneität des Aufrufs, der von der Linkspartei, SPD, den Grünen, der Piratenpartei sowie weiteren Gruppen und Initiativen aus Pankow ausgegangen war, versammelten sich etwa 130 Menschen zur Gegendemonstration.
Die Polizei war mit 150 Einsatzkräften vor Ort präsent. Verletzt wurde niemand.
Quelle: http://www.berliner-woche.de/nachrichten/bezirk-pankow/weissensee/artike...

 

09.08.2014 - 10.09.2014 München (Bayern) 23X (D)
Die rechtsextreme ‚Bürgerinitiative Ausländerstopp‘ (BIA) um Karl Richter hat am 09. August eine Kundgebungskampagne gegen die Unterbringung von Flüchtlingen in der ehemaligen Bayernkaserne im Münchner Norden gestartet. Bis zum 10.09. veranstalteten die rechtsextreme Gruppierung 23 Kundgebungen im Umfeld der ehemaligen Kaserne.
Quelle: http://antifa-nt.de/

 

09.08.2014 Greiz (Thüringen) (D)
Aufgrund der ihrer Meinung nach verfehlten Asylpolitik in Greiz bzw. Thüringen versammelten sich etwa 60 Personen zu einer Kundgebung. Initiatorin der Veranstaltung ist die NPD. Quelle: Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Fraktion DIE LINKE. http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/015/1801593.pdf

 

10.08.2014 Suhl (Thüringen) (A)(S)
Der Wachdienst hatte gegen vier Uhr Flammen an einem Lichtmast vor dem Gebäude bemerkt und diese sofort löschen können.
Wie die Kriminalpolizei feststellte, wurde versucht, die elektrischen Leitungen und das Innere des
Mastes in Brand zu setzen. Nur wenige Stunden später warf am Sonntagmorgen noch eine unbekannte Person einen größeren Stein durch das Fenster der Gemeinschaftsküche und zerstörte dieses. Die Mitarbeiterin, die sich gerade im Raum befand und Essen vorbereitete, hatte Glück. Sie wurde nicht getroffen. Auch andere Personen kamen laut Polizei nicht zu Schaden.
Der Sicherheitsdienst bemerkte eine schlanke, dunkel gekleidete Gestalt, die offenbar vermummt war und flüchtete. Die sofortige Fahndung brachte bisher keinen Erfolg.
Quelle: http://www.insuedthueringen.de/lokal/suhl_zellamehlis/suhl/Mast-angezuen...

 

12.08.2014 Greiz (Thüringen) (K)
Ein 18-Jähriger Flüchtling aus dem Kosovo wurde gegen 22:45 Uhr im Bereich der Theodor-Storm-Straße in Greiz von drei Personen aus vermutlich rassistischen Motiven angegriffen und verletzt. Der Betroffene trug hierbei Schürfwunden im Gesicht davon und verlor einen Zahn. Eine eigens eingerichtete Arbeitsgruppe unter Leitung der Kriminalpolizei Gera konnte drei Tatverdächtige ermitteln. Quelle: http://greiz.otz.de/web/greiz/startseite/detail/-/specific/18-Jaehrigen-...

 

14.08.2014 München (Bayern) (siehe auch Eintrag 09.08.14) (D)
Bereits zum zweiten Mal binnen einer Woche rief Stadtrat der „Bürgerinitiative Ausländerstopp“ und NPD-Mitglied Karl Richter zu einer Demonstration gegen die Erstaufnahme-Unterkunft für Flüchtlinge auf. Zeitgleich formierte sich eine etwa 120 Personen starke Gegendemonstration, an der sich Anwohnende, Personen aus dem politisch-linken Milieu sowie Vertreter*innen des Stadtrates beteiligten.
Laut Presseberichten folgte ein Handgemenge zwischen der Polizei und einigen Gegendemonstrant*innen, da diese Fotos gemacht hatten, was der Polizei unangemessen erschienen war.
Vier weitere Demonstrationen vor der Bayernkaserne in der laufenden Woche wurden von Karl Richter bereits angemeldet.
Quelle: http://www.tz.de/muenchen/stadt/muenchen-krawalle-asylbewerberheim-neu-3...

 

14.08.2014 Bestensee (Brandenburg) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte:  Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/033/1803376.pdf

 

15.08.2014 Tostedt (Niedersachsen) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte:  Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/033/1803376.pdf

 

15.08.2014 Potsdam (Brandenburg) (K)

Am frühen Freitagabend wird eine 70jährige tschetschenische Bewohnerin des Flüchtlingsheims am Schlaatz in Begleitung einer weiteren Frau und deren im Rollstuhl sitzender Tochter in der Nähe ihrer Unterkunft von zwei Männern angegriffen. Einer der Männer spricht die gehbehinderte Frau als „Russin“ an, zieht sie an den Haaren, schlägt sie zwei mal auf den Kopf und tritt sie gegen Hüfte und Knie. Anschließend greift er sich ihren Rollator, schwingt ihn mehrfach über dem Kopf und wirft ihn zu Boden. Da von einem rassistischen Motiv auszugehen ist, ermittelt der Staatsschutz wegen gefährlicher Körperverletzung.
Quelle: Opferperspektive Brandenburg e.V. sowie http://www.pnn.de/potsdam/884318/

 

16.08.2014 Duisburg (Nordrhein-Westfalen) (D)
In Duisburg-Rheinhausen hatte die Partei „pro NRW“ eine Demonstration unter dem Motto „Bürgermut stoppt Asylantenflut! Kein weiteres Asylbewerberheim in Rheinhausen!“ organisiert. Die Veranstaltung bestand aus 10 Teilnehmenden. Quelle: Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Fraktion DIE LINKE. http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/015/1801593.pdf

 

17.08.2014 Koblenz (Rheinland Pfalz) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte:  Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/033/1803376.pdf

 

17.08.2014 Chemnitz (Sachsen) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte:  Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/033/1803376.pdf

 

18.08.2014 Scheeßel (Niedersachsen) (A)
In der Nacht zum Montag ist bei einem Brand in der Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete ein Mann aus Sri Lanka gestorben. Der 59-jährige hatte sich um Asyl beworben.
Durch das Feuer wurden fünf Bewohner des Hauses verletzt. Einer von ihnen schwer.
Trotz der rund 90 Einsatzkräfte der Feuerwehr vor Ort konnte nicht verhindert werden, dass die Unterkunft vollständig zerstört wurde.
Experten beginnen nun mit den Untersuchungen zur Brandursache. Die Staatsanwaltschaft Verden zieht Brandstiftung in Betracht.
Quelle: http://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/lueneburg_heide_unterelbe/As...

 

20.08.2014 Schönebck (Sachsen-Anhalt) (K)
Fünf unbekannte Männer sind in ein Asylbewerberheim in Schönebeck (Salzlandkreis) eingedrungen und haben dort drei Syrer attackiert. Bei der Auseinandersetzung am Mittwochabend soll einer der Angreifer ein Messer gezogen haben, wie die Polizei am Donnerstag in Bernburg mitteilte. Einer der Syrer sei leicht verletzt worden, als er bei der Auseinandersetzung stürzte. Die fünf Männer flüchteten, nachdem die Polizei informiert worden war. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen.
Quelle: http://www.welt.de/regionales/sachsen-anhalt/article131459153/Unbekannte...

 

23.08.2014 Bautzen (Sachsen) (D)
Zu einer mittlerweile dritten Demonstration gegen eine Unterkunft für Flüchtlinge in Bautzen, erschienen am Samstag etwa 580 Teilnehmende. Quelle: Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Fraktion DIE LINKE. http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/015/1801593.pdf

 

23.08.2014 Berlin (D)
Auf einer Kundgebung der NPD fanden sich etwa 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmern zusammen. Das Thema der Veranstaltung war: Nein zum Heim – sag was du denkst über Asylmissbrauch, staatliche Meinungsdiktatur und Polizeischikane“. Quelle: Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Fraktion DIE LINKE. http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/015/1801593.pdf

 

23.08.2014 Prien am Chiemsee (Bayern) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte:  Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/033/1803376.pdf

 

26.08.2014 Greiz (Thüringen) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte:  Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/033/1803376.pdf

 

26.08.2014 Hannover (Niedersachsen) (A)
In der Nacht zum Dienstag (26.08.14) ist in Hannover/Bothfeld ein Feuer am Rohbau einer künftigen Flüchtlingsunterkunft ausgebrochen. Die Polizeidirektion Hannover geht in einer Pressemitteilung davon aus, dass das Feuer durch einen vorsätzlichen Brandanschlag verursacht wurde. Quelle: http://www.nds-fluerat.org/14269/aktuelles/brandanschlag-auf-fluechtling...

 

26./27.08.2014 Waibstadt (Baden-Württemberg) (D)
Die NPD und die „Freien Nationalisten Kraichgau“ hatten dazu aufgerufen, in der Nacht vom 26. auf den 27. September in Waibstadt eine „Nachtwache zum Schutz der Bevölkerung vor Asylbewerbern“ abzuhalten. Es fanden sich vier Nachtwächter ein. Quelle: Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Fraktion DIE LINKE. http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/015/1801593.pdf

 

27.08.2014 Konzell (Bayern) 3x(S)
Kaputte Fensterscheiben sorgen derzeit für Unruhe in der beschaulichen Gemeinde Konzell im Landkreis Straubing-Bogen. Bereits zum dritten Mal innerhalb eines Monats haben bislang Unbekannte die Fensterscheiben eines Hotels in der Johann-Dachauer-Straße beschädigt. In dem Haus sind seit einigen Wochen auch Asylbewerber untergebracht. Der Bürgermeister spricht von eindeutig neonazistischen Aktivitäten.
Quelle: http://www.tvaktuell.com/mediathek/video/asylbewerber-in-konzell-unerwue... und http://www.idowa.de/home/artikel/2014/09/05/konzell-anschlaege-auf-asylb...

 

27.08.2014, Luckenwalde (Brandenburg) (S)
Eine Scheibe des Asylbewerberheims in Luckenwalde ist zwischen Mittwochnachmittag und Donnerstagmittag eingeschlagen worden. Die genauen Hintergründe sind noch unklar. Laut ersten Polizeiermittlungen gibt es aber keine Hinweise auf einen fremdenfeindlichen Anschlag. Bei dem Fenster wurde die äußere Scheibe eines doppelt verglasten Fensters eingeschlagen. Das Fenster gehört zu einem Wirtschaftsraum und befindet sich an der Giebelseite des ersten Obergeschosses. Durch welchen Gegenstand das Glas beschädigt wurde, ist noch unklar.
Quelle: http://www.maz-online.de/Lokales/Teltow-Flaeming/Scheibe-im-Asylbewerber...

 

27.08.2014 Flöha (Sachsen) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte:  Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/033/1803376.pdf

 

28.08.2014 Waibstadt (Baden-Württemberg) (D)
Gegen die Unterbringung von rund 120 Asylbewerber*innen in einem einstigen Krankenhaus und Seniorenwohnheim in Waibstadt protestierten am Donnerstag zahlreiche Waibstadter vor Ort; Kreis und Einsatzleitung der Polizei sprechen von rund 250 Demonstrationsteilnehmern. Nach einer kurzen Kundgebung zog ein Protestzug mit etwa 100 Teilnehmern durch die Stadt, dessen Ziel es war, Unterschriftenlisten an den Besitzer der Immobilie zu übergeben. Einwohner*innen umliegender Ortschaften nahmen ebenfalls an der Kundgebung teil, wie auch Befürworter des Kreis-Vorhabens und einige Mitglieder der rechten Szene. Von einem zunächst beabsichtigten "Fackelzug" nahmen die Veranstalter dann Abstand, trotzdem brannten einige Windlichter auf einem Nachbargrundstück.
Quelle: http://www.rnz.de/sinsheim/00_20140830060000_110741600-Demonstration-geg...

 

29.08.2014 Berlin (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte:  Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/033/1803376.pdf

 

29.08.2014 Guben (Brandenburg) (K)
Auf dem Weg zum Supermarkt rempelt ein Mann einen eritreischen Geflüchteten an und stellt sich ihm in den Weg. Der Mann beschimpft den Geflüchteten und bedroht ihn mit einem Pfefferspray. Dem Betroffenen ist es nicht möglich die Worte zu verstehen. Quelle: Opferperspektive Brandenburg

 

01.09.2014 Bautzen (Sachsen) (K)
Auf dem Weg in die Schule sind am Montag in Bautzen eine 31 Jahre Asylbewerberin und ihr sechsjähriger Sohn von einem Unbekannten angegriffen und beschimpft worden. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, stellte sich der Mann der aus Tunesien stammenden Frau und ihrem Kind  in den Weg und beschimpfte sie mit ausländerfeindlichen Parolen. Als die beiden flüchten wollten, habe der Unbekannte der Frau mit der Faust auf den Rücken geschlagen. Dabei habe sich die Tunesierin leicht verletzt. Die Polizei hat Ermittlungen wegen Körperverletzung und fremdenfeindlicher Äußerungen aufgenommen. Quelle: http://www.mdr.de/nachrichten/asylbewerber-bautzen102_zc-e9a9d57e_zs-6c4...

 

02.09.2014 Sangershausen (Sachsen-Anhalt) (A)
Unbekannte Täter haben versucht, ein Mehrfamilienhaus anzuzünden, in dem Flüchtlinge wohnen. Die Täter hinterließen auch rechte Parolen.
„Zukunft den deutschen Kindern“ und „Haut ab“. Zwei Sprüche sind am Eingang des Mehrfamilienhauses im Sangerhäuser Stadtteil Südwest noch zu lesen, in dem etwa 70 Asylbewerber aus den verschiedensten Nationen untergebracht sind. Die anderen rechtsradikalen Parolen, darunter der Spruch „Verpisst euch“, geschrieben mit zwei SS-Runen, sind am Nachmittag bereits übertüncht worden. Auch der Holztresen im Eingangsbereich des Gebäudes ist verschwunden. Der oder die Täter sollen in der Nacht zu Dienstag versucht haben, das Möbelstück anzuzünden. Es wurde zum Glück aber nur leicht beschädigt. Der für politisch motivierte Straftaten zuständige Staatsschutz nahm die Ermittlungen auf. Quelle: http://www.mz-web.de/sangerhausen/brand-in-sangerhausen-feuer-in-einem-h...

 

02.09.2014 Heidenheim a.d. Brenz (Baden-Württemberg) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte:  Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/033/1803376.pdf

 

03.09.2014, Sangerhausen (Sachsen-Anhalt) (S)
Nach dem Übergriff auf das Asylbewerberheim in Sangerhausen hat es einen zweiten Vorfall gegeben. Nach Angaben der Polizei warfen zwei Jugendliche und ein Kind am Mittwoch kleine Steine und ein Ei durch ein Fenster. Die Polizei konnte die Drei kurz danach stellen. Als Motiv gaben sie an, eine "Mutprobe" geplant zu haben. In der Nacht zum Dienstag hatten Unbekannte in dem Asylbewerberheim ein Möbelstück in Brand gesetzt. Außerdem war der Hausflur mit ausländerfeindlichen Parolen beschmiert worden. "Das sind keine Dumme-Jungen-Streiche. Das ist gefährlich und kriminell", sagt Jörg Kunze vom Pegasus Sachsen-Anhalt e.V., der die Asylbewerber betreut. Der Verein hat nun einen Wachschutz engagiert. Die Polizei fährt außerdem verstärkt Streife rund um das Haus. In dem Mehrfamilienhaus, das vom Pegasus-Verein betrieben wird, leben rund 70 Flüchtlinge. Quelle: http://www.mdr.de/nachrichten/asylbewerberheim-sangerhausen100_zc-e9a9d5...

 

05.09.2014 Tostedt (Niedersachsen) (S) (K)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte:  Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende sowie eine gefährliche Körperverletzung. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/033/1803376.pdf

 

05.09.2014 Fürstenwalde (Brandenburg) (D)
Als GegendemonstrantInnen sich einer unangemeldeten NPD-Kundgebung vor einem Flüchtlingsheim entgegenstellen, werden sie unvermittelt von drei Neonazis angegriffen und geschlagen. Dabei werden zwei der GegendemonstrantInnen verletzt. Quelle: Opferperspektive

 

05.09.2014 München (Bayern) (D)(D)
Unter dem Motto „Jetzt reicht’s – lasst euch nicht einschüchtern“ hielt die „Bürgerinitiative Ausländerstopp“ zwei Versammlungen in München ab. Quelle:  https://www.bayern.landtag.de/www/ElanTextAblage_WP17/Drucksachen/Schriftliche%20Anfragen/17_0005993.pdf

 

06.09.2014 München (Bayern) (D)(D)(D)(D)
Unter dem Motto „Jetzt reicht’s – lasst euch nicht einschüchtern“ hielt die „Bürgerinitiative Ausländerstopp“ vier Versammlungen in München ab. Quelle: https://www.bayern.landtag.de/www/ElanTextAblage_WP17/Drucksachen/Schriftliche%20Anfragen/17_0005993.pdf

 

06.09.2014 Apolda (Thüringen) (S)
In Apolda haben in der Nacht zum Sonnabend drei Rechtsextreme in einem Asylbewerberheim randaliert. Wie die Polizei mitteilte, drangen die drei "amtsbekannten" Männer in das Gebäude in der Stobraer Straße ein und warfen in der Küche einen Elektroherd um. Außerdem hätten sie rechtsextreme Parolen gerufen. Die Männer im Alter von 21 und 25 Jahren seien festgenommen worden. Nach ihrer Ausnüchterung seien sie entlassen worden. Die Kriminalpolizei in Jena habe die Ermittlungen übernommen.
Quelle: http://www.mdr.de/nachrichten/ueberfall-asylbewerberheim-apolda100_zc-e9...

 

07.09.2014 Friedrichshain (Berlin) (D)
Zwei Rechtspopulisten halten an der Gürtelstraße Ecke Frankfurter Allee eine Kundgebung gegen Flüchtlinge ab, Anmelder ist der ehemalige Friedrichshainer "Pro Deutschland"-Aktivist Stephan B.. Die Kleinstkundgebung wird umringt von dutzenden Gegenprotestierer_innen.
Quelle: http://www.berliner-register.de/chronik

 

08.09.2014 Winsen (Luhe) (Niedersachsen) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte:  Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/033/1803376.pdf

 

08.09.2014 Greiz (Thüringen) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte:  Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/033/1803376.pdf

 

09.09.2014 Annaberg-Buchholz (Sachsen) (K)
Ein 13-jähriger lybischer Flüchtling wurde von einer Gruppe Jugendlicher erst beleidigt und angepöbelt, dann durch dazustoßende Personen tätlich angegriffen. Das Opfer erlitt Gesichtsverletzungen.
Das Dezernat Staatsschutz bei der Chemnitzer Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung mit einem rassistischen Hintergrund aufgenommen. Quelle: http://www.sachsen-fernsehen.de/Aktuell/Sachsen/Artikel/1363117/Annaberg...

 

10.09.2014 Gera, Weimar, Nordhausen, Waltershausen, Hildburghausen (Thüringen) 5x(D)
Laut Flüchtlingsrat Thüringen hat die NPD eine als Wahlkampftour getarnte Hetztour gegen Flüchtlinge an fünf Standorten in Thürineg, meist dirkt vor Flüchtlingsunterkünften abgehalten.
Quelle: http://fluechtlingsrat-thr.de/wp/?p=865 und http://fluechtlingsrat-thr.de/wp/?p=863

10.09.2014 München (Bayern) (D)(D)
Unter dem Motto „Jetzt reicht’s – lasst euch nicht einschüchtern“ hielt die „Bürgerinitiative Ausländerstopp“ zwei Versammlungen in München ab. Quelle: https://www.bayern.landtag.de/www/ElanTextAblage_WP17/Drucksachen/Schriftliche%20Anfragen/17_0005993.pdf

10.09.2014 Schwerin (Mecklenburg-Vorpommern) (K)
Ein 28 Jahre alter Somalier ist am Freitagabend in Schwerin rassistisch beleidigt und angegriffen worden. Der aus Somalia stammende Mann sei von einem Mann gleichen Alters mit der Faust zu Boden geschlagen und anschließend mit einer Flasche am Kopf verletzt worden, teilte die Polizei am Samstag mit. Er wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Unmittelbar nach der Tat konnte die Polizei aufgrund von Zeugenhinweisen den mutmaßlichen Angreifer festnehmen. Quelle: http://www.welt.de/regionales/mecklenburg-vorpommern/article132213697/28... und http://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Ueberfall-auf-Somal...

 

10.09.2014 Bochum (Nordrhein-Westfalen) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte:  Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/033/1803376.pdf

 

12.09.2014 Künzelsau (Baden-Württemberg) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte:  Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/033/1803376.pdf

 

12.09.2014 Zwickau (Sachsen) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte:  Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/033/1803376.pdf

 

12.09.2014 Guben (Sachsen) (S)
Flüchtlingsunterkunft beschmiert. Am ehemaligen Jugendheim in der Deulowitzer Straße herrscht eine trügerische Ruhe. An vielen der Laternen hängen Wahlplakate der NPD. Die Sprüche darauf ähneln denen, die vor Kurzem rund um die beiden Häuser aufs Pflaster gesprüht wurden. Sprüche wie "Asylflut stoppen". Kein Platz also, an dem sich die im Heim neu einquartierten Flüchtlinge willkommen fühlen können. Quelle: http://www.lr-online.de/regionen/guben/Rechte-Schmierereien-an-Einrichtu...

 

13.09.2014 Plauen (Sachsen) (K)(K)
Ein Asylsuchender wurde während des Festes zum 120-jährigen Jubiläum der Plauener Straßenbahn von einem Mann zunächst rassistisch beleidigt und anschließend von ihm und zwei weiteren Personen angegriffen. Der Betroffene konnte den Angreifern schließlich ohne große Verletzungen entkommen. Die Polizei ermittelt.
Ein weiterer Asylsuchender wurde in der Nacht vom 13. zum 14. September vor dem Festzelt des Stadtfestes von Unbekannten geschlagen und am Auge verletzt. Er musste zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. Auch hier hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen.
Quelle: RAA Sachsen

 

13.09.2014 Rabenau (Hessen) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte:  Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/033/1803376.pdf

 

14.09.2014 Dresden (Sachsen) 3x(K)
In der Nacht zu Sonntag griff eine Gruppe von ca. 20 Personen an der Haltestelle Schlehenstraße drei Asylsuchende u.a. mit Flaschen bewaffnet an. Quelle: RAA Sachsen

 

15.09.2014, Berlin-Lichtenberg (P)
Mehrere Neonazis der Lichtenberger NPD verschaffen sich Zutritt zum neuen Flüchtlingsheim in der Herzbergstraße. Die NPD schreibt anschließend einen Hetz-Artikel auf ihrer Internetseite, in dem von "400 Asylbetrügern" und "Verwahrlosung" gesprochen wird

 

15.09.2014 Dorsten (Nordrhein-Westfalen) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte:  Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/033/1803376.pdf

 

16.09.2014 München (Bayern) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte:  Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/033/1803376.pdf

 

17.09.2014 Plauen (Sachsen) (K)
Beim Besuch im Malzhaus in Plauen wurde ein Asylsuchender von drei Männer rassistisch beschimpft und bedrängt. Schlimmeres konnte zunächst durch couragierte Hilfe anderer Gäste verhindert werden. Bei einer erneuten Begegnung an diesem Abend stand der Betroffene den drei Angreifern jedoch allein gegenüber. Er wurde von ihnen zu Boden gebracht, geschlagen und ihm wurden Schnittverletzungen an den Beinen zugezogen. Der Betroffene musste zur stationären Behandlung ins Krankenhaus. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Quelle: RAA Sachsen

 

18.09.2014 Köpenick (Berlin) (S)
Am Donnerstagabend gegen 21:30 Uhr haben unbekannte Täter ein faustgroßes Betonstück gegen eine Balkontür der Asylbewerber-Unterkunft in der Köpenicker Salvador-Allende-Straße geworfen. Dabei ging die Glasscheibe einer Balkontür zu Bruch, wie die Polizei mitteilt. Verletzt wurde niemand. Quelle: http://www.bz-berlin.de/tatort/steinwurf-auf-fluechtlingsheim-in-koepenick

 

19.09.2014 Magdeburg (Sachsen-Anhalt) (K)
Am vergangenen Freitag sollen in Magdeburg vier somalische Asylbewerber (19 bis 20 Jahre) bedroht worden sein. Laut Polizei könnte eine Auseinandersetzung nach dem Fußballspiel 1. FCM – FSV Wacker Nordhausen an der Straßenbahn-Haltestelle Allee-Center Ausgangspunkt der Streitigkeit gewesen sein. Nach derzeitigem Kenntnisstand ist ein Asylbewerber dabei verletzt worden. Es ist von einem rassistischen Übergriff auszugehen. Quelle: http://www.volksstimme.de/nachrichten/magdeburg/1345520_Asylbewerber-nac...

 

19.09.2014 Dresden (Sachsen) (K)
In der Nacht zu Samstag wurde ein Asylsuchender von der Straßenbahn aus von zwei jungen Männern und zwei jungen Frauen verfolgt. Sie schlugen ihm eine Flasche auf den Kopf, schlugen und traten den jungen Mann. Einer der Angreifer sagte dazu "I am racist". Quelle: RAA Sachsen

 

20.09.2014 Lauchhammer (Brandenburg) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte:  Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/033/1803376.pdf

 

20.09.2014 Bochum (Nordrhein-Westfalen) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte:  Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/033/1803376.pdf

 

25.09.2014 Borgentreich (Nordrhein-Westfalen) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte:  Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/033/1803376.pdf

 

25.09.2014 Guben (Brandenburg) (K)(K)
Auf dem Weg in ihr Wohnheim werden zwei eritreische Geflüchtete nacheinander von einem Mann bedroht, der ihnen mit anderen Männern in einem Auto aufgelauert hatte. Er stellt sich ihnen in den Weg, schubst sie und will einen der Eritreer mit einer Flasche schlagen. Beide Betroffenen können unverletzt fliehen. Quelle: Opferberatung

 

26.09.2014 Duisburg (NRW) (D)
Etwa 30 statt der angekündigten 50 Teilnehmer von "pro NRW" versammelten sich ham 26.09.  von 17:00 bis 18:30 Uhr auf dem Hohenzollernplatz. Dazu rund 50 Sympathisanten, die sich nicht direkt dazu gesellten. Das "Duisburger Netzwerk gegen Rechts" hatte sich mit 150 Teilnehmer gegenüber demonstriert.

 

28. + 29.09.2014, Münchberg (Bayern) 2x (S)
Am 28. und 29. September kam es zu Anschlägen auf die dortige Flüchtlingsunterkunft. Am Sonntag wurde weiße Farbe gegen die Wände geschleudert, am Montag warfen "drei dunkel bekleidete Personen Steine gegen die Asylbewerberunterkunft" Quelle: http://www.nazistopp-nuernberg.de/ und http://www.frankenpost.de/lokal/muenchberg/mhtz/Kripo-ermittelt-Auseinan...

 

29.09.2014, Burbach, Essen, Bad Berleburg, Hamburg 4x(K)
Nach aktuellem Erkenntnisstand haben Mitarbeiter privater Sicherheitsfirma Flüchtlinge erniedrigt und waren ihnen gegenüber gewalttätig, zu deren Schutz sie eigentlich engagiert waren. Bekannt wurden bisher 2 Fälle aus Essen und Burbach im Siegerland. Nun gibt es auch Ermittlungen in Bad Berleburg. Die Flüchtlinge wurden unter anderem gezwungen, sich in ihr eigenes Erbrochenes zu legen. Ein Handyfoto zeigt einen Sicherheitsdienstmitarbeiter, der seinen Schuh auf das Gesicht eines gefesselten Flüchtlings stellt (ZEIT online, Frankfurter Rundschau, Deutsche Welle).  Für die Behörden problematisch ist unter anderem der Umstand, dass die beiden Wachmänner, die einen jungen Algerier schwer misshandelt haben, offenbar wegen einschlägiger Delikte vorbestraft waren [leider ist nicht erläutert, ob "einschlägig" hier rechtsextrem oder gewalttätig heißt]. Die "Rheinische Post" weiß hier mehr: "Dem Vernehmen nach sollen die Wachleute schon mit Körperverletzung, Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz und Betrug aufgefallen sein."Auch der Asylbewerber wurde inzwischen von der Polizei und Staatsanwaltschaft vernommen, berichtet der Tagesspiegel. Entgegen erster Hinweise gibt es bisher nach Aussagen der beteiligten Behörden keine Anhaltspunkte dafür, dass es sich um eine Straftat mit rechtsradikalem Hintergrund handelt. [Da fragt man sich doch - warum nicht?] Als die Hinweise am vergangenen Freitag bei der Polizei in Siegen eingingen, handelten die Behörden rasch. Noch im Laufe des Tages fanden umfangreiche Durchsuchungen statt, wurde weiteres Beweismaterial sichergestellt (Tagesspiegel). Nach einem Bericht des NDR hat ein Wachmann in der Zentralen Erstaufnahmeeinrichung Schnackenburgallee in Hamburg-Bahrenfeld einen Flüchtling getreten, der auf dem Boden lag. Zuvor hatte er ihn so hart angepackt, dass seine Jacke zerrissen sei. Andere Sicherheitsleute hätten zugesehen, seien aber nicht eingeschritten. "Er ist brutal, er ist ein Monster", sagte der Flüchtling dem Fernsehmagazin. Derselbe Mitarbeiter habe ihn bei anderer Gelegenheit geschubst und geschlagen. Dafür habe er Zeugen. Auch andere Wachleute sollen - seiner Aussage nach - Flüchtlinge geschlagen haben. Quelle: http://www.netz-gegen-nazis.de/artikel/%C3%BCbergriffe-auf-fl%C3%BCchtli... und http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=a2&dig=2014%2F10%2F0...

 

29.09.2014 Wolfsburg (Niedersachsen) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte:  Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/033/1803376.pdf

 

29.09.2014 Leipzig (Sachsen) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte:  Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/033/1803376.pdf

 

01.10.2014 Plauen (Sachsen) (K)(K)
Auf dem Weg in die Asylsuchendenunterkunft in die Kasernenstraße wurde ein Bewohner von einem Unbekannten mit einer Flasche angegriffen. Nach dem Angriff flüchtete der Betroffene sich zu einer Bekannten, von dort wurde die Polizei informiert, die ihn anschließend zur Versorgung ins Krankenhaus brachte.
Ebenfalls im Umfeld der Kasernenstraße wurde ein Bewohner am 01. Oktober von 3-4 Männern mit einer Flasche am Hals und am Brustkorb verletzt und musste in der Helios Klinik behandelt werden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Quelle: RAA Sachsen

 

02.10.2014 Leonberg (Baden-Württemberg) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte:  Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

02.10.2014 Vaihingen an der Enz (Baden Württemberg) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte:  Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf
 

02.10.2014 Herford (Nordrhein-Westfalen) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/048/1804821.pdf

 

04.10.2014 Lichtenberg (Berlin) (A)
Eine Passantin bemerkt gegen 6.00 Uhr, dass ein Brandanschlag auf eine Kirche am Roedeliusplatz verübt wurde und alarmiert die Feuerwehr. In der Kirche hält sich ein 27-jähriger Geflüchteter auf, der nicht verletzt wird, weil die Feuerwehr den Brand löschen kann. Quelle: Berlin Register

 

05.10.2014 Manching (Bayern) (S)(P)
Eine Schmiererei auf der Zufahrtsstraße zur Manchinger Max-Immelmann-Kaserne erregt die Gemüter. Und beschäftigt inzwischen sogar den Staatsschutz. Zwar ist das meiste davon schon mehr schlecht als recht „entfernt“ worden, lesen kann man aber immer noch ganz gut, was der anonyme Sprayer da mit gelber Farbe auf den Asphalt gesprüht hat: „You’re not welcome.“ Gemeint sind fraglos die Asylbewerber*innen, die in der Kaserne untergebracht werden sollen.
http://pfaffenhofen-today.de/lesen--hassparolen-auf-offener-strasse%5B11...

 

05.10.2014 Heidenrod (Hessen) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte:  Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

05.10.2014 Waibstadt (Baden-Württemberg) (D)
Das BKA bestätigt eine Kundgebung mit Bezug zum Thema „Asyl“ unter dem Motto „Waibstadt sagt nein zum Asylantenheim“, die von der NPD, einer ihrer Unterorganisationen oder von anderen rechtsextremistischen Zusammenschlüssen organisiert worden ist. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

07.10.2014 Hellersdorf (Berlin) (S)
Am Dienstagabend drangen im Berliner Ortsteil Hellersdorf 15 Rechtsextreme in den Vorraum der Begegnungsstätte „LaLoka“ ein, in dem die Initiative „Hellersdorf hilft“ regelmäßig ihr offenes Plenum abhält. Mit martialischem Auftreten und rassistischen Parolen versuchten die Neonazis die Anwesenden einzuschüchtern. Erst die Polizei konnte dem Spuk ein Ende machen. Quelle: http://blog.zeit.de/stoerungsmelder/2014/10/08/hellersdorf-neonazis-vers...

 

08.10.2014 Berlin (D)
Das BKA bestätigt eine Kundgebung mit Bezug zum Thema „Asyl“ unter dem Motto Genug ist genug! Wir wollen keine weitere Unterbringung von Asylanten – weder in Buch noch anderswo!“, die von der NPD, einer ihrer Unterorganisationen oder von anderen rechtsextremistischen Zusammenschlüssen organisiert worden ist. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

09.10.2014 Unna (Nordrhein-Westfalen) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte:  Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

11.10.2014 Güstrow (Mecklenburg-Vorpommern (D)
Das BKA bestätigt eine Kundgebung mit Bezug zum Thema „Asyl“ unter dem Motto „Verausländerung und Überfremdung  - Zwei Begriffe mit denen wir uns nicht anfreunden wollen“, die von der NPD, einer ihrer Unterorganisationen oder von anderen rechtsextremistischen Zusammenschlüssen organisiert worden ist. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

11.10.2014  Groß Lüsewitz (Mecklenburg-Vorpommern) (A)
Unbekannte haben in der Nacht zu Sonntag Brandsätze gegen die Hauswand einer Unterkunft für Flüchtlinge in Groß Lüsewitz (Landkreis Rostock) geworfen. Es handelte nach Angaben der Polizei sich um zwei „Molotowcocktails“ – Bierflaschen gefüllt mit einer brennbaren Flüssigkeit.
Das Gebäude geriet nicht in Brand, sondern das Feuer erlosch von selbst. Personen kamen nicht zu Schaden.
In dem Heim sind zurzeit acht Familien verschiedener Nationalitäten untergebracht. Quelle: http://www.ostsee-zeitung.de/Nachrichten/MV-aktuell/Brandanschlag-auf-Un...

 

12.10.2014 Wittenberg (S) (K)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte:  Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende in Tateinheit mit einer gefährlichen Körperverletzung. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

16.10.2014 München (Bayern) 2xD
Nach einer "Sommerpause" hetzt die NPD-nahe Bürgerinitiative Ausländerstopp wieder mit Kundgebungen gegen Flüchtlinge. am 16.10. fanden zwei statt. Jeden Freitag soll eine weitere Kundgebung stattfinden. Quelle: http://antifa-nt.de/

 

16.10.2014 München (Bayern) (D)(D)
Unter dem Motto „Jetzt reicht’s – Stoppt den Zuwanderungsirrsinn“ hielt die „Bürgerinitiative Ausländerstopp“ zwei Versammlungen in München ab. https://www.bayern.landtag.de/www/ElanTextAblage_WP17/Drucksachen/Schriftliche%20Anfragen/17_0005993.pdf

 

17.10.2014 Lebach (Saarland) (D)
Das BKA bestätigt eine Kundgebung mit Bezug zum Thema „Asyl“ unter dem Motto „Genug ist genug – Schluss mit dem Asylbetrug“, die von der NPD, einer ihrer Unterorganisationen oder von anderen rechtsextremistischen Zusammenschlüssen organisiert worden ist. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

17.02.2014 Elsdorf (Nordrhein-Westfalen) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte:  Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

18.10.2014 Berlin (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte:  Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

18.10.2014 Hirschaid (Bayern) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte:  Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

18.10.2014 Olbernhau (Sachsen) (S)(K)
Unbekannte haben am frühen Samstagmorgen Schottersteine auf das Asylbewerberheim in der Grünthaler Straße in Olbernhau geworfen. Wie die Polizei mitteilte, durchschlug einer der Steine eine Doppelglasscheibe und landete im Zimmer einer 49-jährigen Bewohnerin. Sie und eine 27-Jährige erlitten einen Schock. Die 49-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht.
Einer der Täter beschädigte außerdem noch die Säule eines Einganstores. Zur Schadenshöhe liegen bislang noch keine Angaben vor. Die Polizei hat Ermittlungen wegen des Verdachts der versuchten Körperverletzung sowie Sachbeschädigung aufgenommen.

 

18.10.2014 Güstrow (Mecklenburg-Vorpommern) (D)
Die Initiative „Güstrow wehrt sich gegen Asylmissbrauch“ hat zu einer Versammlung aufgerufen. Was sich einen „Fackelumzug für Groß und Klein“ nennt und im Internet mit Fotos von leuchtenden Laternen bestückt ist, ist in Wahrheit ein Neonaziaufmarsch hinter der Tarnung eines Sankt-Martin-Umzugs. Quelle: http://www.taz.de/Fluechtlingsheime-im-MeckPomm/!148432/

 

19.10.2014 Regensburg (Bayern) (S)
Mit der Klärung der Hintergründe zu einer Sachbeschädigung, die sich in den Morgenstunden des 19.10.2014 in der Pfarrstraße zutrug ist der derzeit das Kommissariat Staatsschutz befasst.
Dies nachdem es sich bei dem Gebäude um eine Asylbewerberunterkunft handelt, in der 15 Männer und Frauen aus verschiedenen Ländern leben. Gegen 04.45 Uhr hatte ein Unbekannter einen Stein in einen der beiden Fensterflügel der Gemeinschaftsküche geworfen. Zwar gibt es keine Verlautbarungen zu der Tat seitens der Verursacher, die Tatsache an sich aber ist Grund genug das Kommissariat Staatsschutz mit den Ermittlungen zu beauftragen. Quelle: http://www.tvaktuell.com/steinwurf-auf-asylbewerberheim-fremdenfeindlich...

 

19.10.2014 Lappersdorf (Bayern) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

20.10.2014 Mühldorf am Inn (Bayern) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

20.10.2014 Franzburg (Mecklenburg-Vorpommern) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

21.10.2014 Freiberg (Sachsen) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

21.10.2014 Plauen (Sachsen) (S)
Laut einer Mitteilung der Plauener Organisation Refugees support - engagierten Plauenern, die sich gemeinsam mit dem Flüchtlingsrat um Asylbewerber in Plauen kümmern und sie beispielsweise auch bei Behördengängen unterstützen - wurde in der Nacht vom 21. auf den 22. Oktober, zwischen 22.30 und 23 Uhr die Fensterscheibe einer dezentralen Flüchtlingswohnung in Neundorf mit einer Flasche eingeworfen. Danach kam es noch zu Bedrohungen: "Willkommen, ihr scheiß Ausländer", "Wir bringen euch um". In der darauf folgenden Nacht soll es erneut zu Beleidigungen und Morddrohungen gekommen sein. Quelle: http://vogtland-anzeiger.de/Vogtland_Anzeiger/cms-nachrichten/plauen/pla...

 

22.10.2014 Aue (Sachsen) (K)
Am 22. Oktober 2014 ist ein lybischer Asylsuchender im Stadtgebiet Aue durch mehrere Personen überfallen und ausgeraubt worden. Wie der 28-Jährige gegenüber der Polizei angab, haben die Täter ihn geschlagen und ihn mit einem Messer bedroht. Sie nahmen ihm schließlich seine Geldbörse sowie sein Handy ab. Der Betroffene erlitt leichte Verletzungen. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen. Quelle: RAA Sachsen

 

23.10.2014 Gießen (Hessen) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

23.10.2014 Gießen (Hessen) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte:  Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

23.10.2014 Troisdorf (Nordrhein-Westfalen) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

23.10.2014 Essen (Nordrhein-Westfalen) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

23.10.2014 Berlin (D)
Das BKA bestätigt eine Kundgebung mit Bezug zum Thema „Asyl“ unter dem Motto „Nein zum Asylcontainer“, die von der NPD, einer ihrer Unterorganisationen oder von anderen rechtsextremistischen Zusammenschlüssen organisiert worden ist. Die Demonstration bestand aus 5 Teilnehmenden. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

24.10.2014 Chemnitz (Sachsen) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

24.10.2014 München (Bayern) (D)
Die rechtsextreme Bürgerinitiative Ausländerstopp führt eine Kundgebung gegen Flüchtlinge in der Nähe der Bayernkaserne durch. Quelle. http://antifa-nt.de/

 

25.10.2014 Wattenscheid (NRW) (D)
„Klare Kante gegen Rechts zeigen“, dazu hatten Mitglieder von Bündnis 90/Die Grünen aufgerufen. Rund siebzig Menschen aus der Wattenscheider Bevölkerung, aber auch Vertreter demokratischer Parteien und Mitglieder von Kirchengemeinden waren dem Aufruf am Samstag Vormittag gefolgt.
Zum Hintergrund: Die NPD hatte eine Demonstration am August-Bebel-Platz gegen Asylbewerberheime angemeldet. Darauf reagierte Oliver Buschmann, Fraktionsgeschäftsführer von Bündnis 90/Die Grünen mit der Organisation einer „antifaschistischen Gegendemonstration“. Quelle: http://www.derwesten.de/staedte/wattenscheid/demonstration-gegen-rechts-...

 

25.10.2014 Bamberg (Bayern) (D)
Rund 200 Neonazis formierten sich in Bamberg zu einem Marsch gegen „Asylmissbrauch“. Bis zuletzt versuchten die Ultrarechten den Aufzug als „Bürgerdemonstration“ zu deklarieren. Weit über tausend Gegendemonstranten störten den Aufmarsch lautstark.
Über eine Facebookseite haben die Neonazis zum Aufmarsch mobilisiert. Auf den ersten Blick ist nicht zu erkennen, dass es sich bei den Betreibern der Seite um Neonazi-Aktivisten handelt, es scheint, als wolle man Interessierte nicht verschrecken. Als die Seitenbetreiber eine Demonstration ankündigten, war das Versteckspiel aber vorbei.
Als Demo-Anmelder fungierte Marcel Maderer, führender Aktivist NPD-naher Kameradschaftsstrukturen in Oberfranken.
Die Teilnehmer des Aufmarsches waren aus Sachsen, Thüringen, Sachsen-Anhalt und Bayern angereist.
Quelle: http://blog.zeit.de/stoerungsmelder/2014/10/25/wir-wollen-keine-asylante...

 

25.10.2014/26.10.2014 (Hamburg) 3x (K)

Am frühen Samstagmorgen wurden auf der Hamburger Reeperbahn zwei 16 Jahre alte geflüchtete Jugendliche von 5 Männern zusammengeschlagen. Einer der Jungen wurde Presseberichten zufolge solange mit einem Schlagstock traktiert, bis er bewusstlos zusammenbrach.
Etwa zur selben Zeit wurde in der Nähe ein 15 Jahre alter Geflohener von zwei Männern mit Schlagstöcken und Fäusten malträtiert. Er erlitt Platzwunden am Kopf und im Gesicht und wurde von Polizeibeamten ins Krankenhaus gebracht.
Ein weiterer Jugendlicher wurde einige Stunden darauf mit starkem Gesichtsverletzungen in der Nähe der ansässigen Polizeistation aufgefunden. Er blutete stark am Kopf und war nicht ansprechbar. Seine Identität ist noch nicht geklärt. Die Polizei geht davon aus, dass es sich auch bei diesem Verletzten um einen minderjährigen Flüchtling handelt.
Am Sonntagmorgen wurde erneut ein 15-Jähriger attackiert. Nach Angaben der Polizei hätten ihn fünf Männer umringt, während einer mit einem Schlagstock auf ihn eingeprügelt habe. Als der Junge zu Boden ging, traten seine Peiniger auf ihn ein. Schwer verletzt wurde der Junge in ein Krankenhaus gebracht. Die Täter sind bislang unbekannt. Presseberichten zufolge soll es sich um Personen aus dem Rotlichtmilieu gehandelt haben. Wie ein Sprecher der Polizei zu Protokoll gab, lägen Hinweise vor, dass die Jugendlichen möglicherweise Freier bestohlen hätten. Inzwischen ermittelt das Landeskriminalamt. Alle fünf Jugendlichen befinden sich derzeit in der Obhut des Kinder- und Jugendnotdienstes und sind in einer Einrichtung für minderjährige unbegleitete Flüchtlinge in Hamburg untergebracht worden.
Quelle: http://www.spiegel.de/panorama/justiz/hamburg-minderjaehrige-fluechtling...

 

26.10.2014 Franzburg (Mecklenburg-Vorpommern) (S)

In der Nacht vom 25. auf den 26. Oktober wurden Silvester-Knaller auf dem Vorplatz der neu eröffneten zentralen Unterkunft für Asylsuchende gezündet. Auch in den Hausflur des Eingangsbereiches wurde ein Böller geworfen.
Die jugendlichen Täter gaben an, aus Spaß gehandelt zu haben.  Ein Verfahren wegen einer Ordnungswidrigkeit läuft. Ob eine politische Motivation zugrunde gelegen hat, wird nun durch den Staatsschutz geprüft. Quelle: http://www.svz.de/nachrichten/newsticker-nord/jugendliche-zuenden-boelle...

 

28.10.2014 (Berlin) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

28.10.2014 Oschatz (Sachsen) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

29.10.2014 Berlin (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

29.10.2014 Berlin (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

30.10.2014 Limburgerhof (Rheinland-Pfalz) (D)
Das BKA bestätigt eine Kundgebung mit Bezug zum Thema „Asyl“ unter dem Motto Überfremdung stoppen – Nein zum Asylheim!“, die von der NPD, einer ihrer Unterorganisationen oder von anderen rechtsextremistischen Zusammenschlüssen organisiert worden ist. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

30.10.2014 Buch (Berlin) (D)
Ungestört von Protesten hielten Neonazis, Hooligans und einfache Familien am Donnerstag eine Kundgebung gegen Flüchtlinge in Buch ab. Erfahrene Fotoreporter berichten von einer gruseligen Veranstaltung. Am Donnerstagabend waren im nördlichen Berliner Ortsteil Buch über 70 Rechtsextremisten von der NPD, Hooligans und ganz normale Bürger. Quelle: https://www.neues-deutschland.de/artikel/950976.rechtsextreme-marschiere...

 

31.10.2014 München (Bayern) (D)
Die rechtsextreme Bürgerinitiative Ausländerstopp führt eine Kundgebung gegen Flüchtlinge im Kieferngartenviertel durch. Quelle.Eigene Recherche

 

31.10.2014 Berlin (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

31.10. Dresden (Sachsen) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

01.11.2014 Berlin (S) (K)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende in Tateinheit mit einer gefährlichen Körperverletzung. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

01.11.2014 Güstrow (Mecklenburg-Vorpommern) 3x(D)
Die NPD-nahe Gruppe "Güstrow wehrt sich gegen Asylmissbrauch" veranstaltet drei flüchtlingsfeindliche Kundgebungen. Anlass war ein Treffen in Güstrow des "Ratschlag der Bündnisse", ein Zusammenschluss von Flüchtlingen und Willkommensinitiativen aus Mecklenburg Vorpommern. Die NPD-nahe Gruppe kündigte an nun jeden Samstag im Jahr 2014 in Güstrow aufzumarschieren. Quelle: Eigene Recherche

 

01.11.2014 Weißensee, Buch (Berlin) 2x(D)
Am 1. November hatte die NPD im Berliner Stadtteil Weißensee eine Kundgebung angemeldet, an der sich allerdings nur sieben Personen beteiligten. Etwa 60 Gegendemonstranten protestierten in unmittelbarer Nähe. Im nur wenige Kilometer entfernten Buch demonstrierten allerdings eine Stunde später am Samstag knapp 200 Personen gegen eine Flüchtlingsunterkunft in dem Stadtteil, darunter viele in Anwohner/innen. Nicht nur die Technik und Logistik hatte die NPD von Weißensee nach Buch transportiert. Als Hauptredner trat auf beiden Kundgebungen der Pankower NPD-Kreisvorsitzende Christian Schmidt auf. In Buch verzichtete er allerdings auf einige NS-verherrlichende Passagen, mit der er seine Ansprache in Weißensee beendet hatte. Quelle: http://www.bnr.de/artikel/aktuelle-meldungen/fremdenfeindliche-stimmungm...

 

01.11.2014 Spandau (Berlin) (K)(S)
Gegen 0.40 Uhr wird ein 16-jähriger Bewohner eines Flüchtlingsheims am Rohrdamm von einer Stahlkugel getroffen und verletzt. Unbekannte haben zwei Stahlkugel in das offene Fenster geschleudert. Quelle: Berlin Register

 

02.11.2014 Zwönitz (Sachsen) (S)
Die künftige Unterkunft für 14 Flüchtlinge im Zwönitzer Ortsteil Kühnhaide ist Ziel eines rassistischen Angriffs gewesen, der sich in der Nacht zum 2. November ereignete. Unbekannte warfen mit Steinen drei Fenster des Objekts in der Thomas-Müntzer-Straße 42 ein. Die Steine waren mit Papier umwickelt, auf dem nach Angaben der Polizei ausländerfeindliche Äußerungen standen. In die Ermittlungen der Polizei hat sich auch der Staatsschutz eingebunden. Quelle: http://www.freiepresse.de/LOKALES/ERZGEBIRGE/STOLLBERG/Vandalismus-Fremd...

 

02.11.2014 Münchberg (Bayern) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

02.11.2014 Ebersburg (Hessen) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

03.11.2014 Berlin-Marzahn 1x(D)
Nazidemo zieht ungestört durch Marzahn
Weitgehend ungestört sind rund 270 Neonazis am Montagabend durch Marzahn gezogen. Dabei kam es zu Auseinandersetzungen zwischen Polizisten und den wenigen Gegendemonstranten. Veranstaltet hatte den Aufzug die Partei „Die Rechte“. Sie machte sich die vorangegangene Mobilisierung zu einer entsprechenden Demo zunutze, die Anwohner angemeldet aber dann wieder abgesagt hatten. Die Demo richtete sich gegen eine geplante Flüchtlingsunterkunft. An der Schönagelstraße soll ein Containerdorf für rund 400 Flüchtlinge entstehen. Nach Angaben von Augenzeugen skandierten die Neonazis ausländerfeindliche und zum Teil auch volksverhetzende Parolen wie unter anderem "Deutschland den Deutschen, Ausländer raus". Gegen 21.30 Uhr erklärte der Anmelder den Aufzug für beendet. Quelle: http://www.berliner-zeitung.de/polizei/protest-gegen-fluechtlingsunterku...

 

03.11.2014 Senftenberg (Brandenburg) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

03.11.2014 Hamburg (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

04.11.2014 Schipkau (Brandenburg) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/048/1804821.pdf

 

05.11.2014 Sigmaringen (Baden-Württemberg) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

05.11.2014 Berlin (Berlin-Mahrzahn) (D)
Bis zu 10 Personen treffen sich an der Landsberger Allee, um von 16.00 Uhr – bis ca. 18.00 Uhr eine Mahnwache durchzuführen. Unter den Anwesenden sind Mitglieder der Partei Die Rechte sowie der NPD. Auf mitgebrachten Schildern sind die Slogans „Nein zum Asylcontainer in Mahrzahn und anderswo“ und „Asylflut stoppen“ zu lesen
Quelle: http://gemeinsam-gegen-rassismus.net/chronik-marzahn/

 

06.11.2015 Berlin (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

06.11.2014 Unterwellenborn (Thüringen) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

06.11.2014 Farmsen (Hamburg) (D)
Laut Polizei demonstrieren etwa 55 Personen gegen die Unterbringung von Flüchtlingen in Farmsen. Mehr als 400 Gegendemonstranten skandieren dagegen auf einer Demo am U-Bahnhof Farmsen: „Flüchtlinge sind willkommen!“ Quelle: http://www.mopo.de/polizei/600-gegendemonstranten-farmsen--demonstration...

 

07.11.2014 Berlin (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/048/1804821.pdf

 

07.11.2014 Berlin (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/048/1804821.pdf

 

07.11.2014 Berlin (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

07.11.2014 Hof (Bayern) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

07.11.2014 Zwickau (Sachsen) (S) (K)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende in Tateinheit mit einer Körperverletzung. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

07.11.2014 München (Bayern) (D)
Das BKA bestätigt eine Kundgebung mit Bezug zum Thema „Asyl“ unter dem Motto „Kundgebung gegen die Asylunterkunft in der Bayernkaserne“, die von der NPD, einer ihrer Unterorganisationen oder von anderen rechtsextremistischen Zusammenschlüssen organisiert worden ist. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

08.11.2014 Berlin (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

08.11.2014 Berlin (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf
 

08.11.2014 Berlin (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/048/1804821.pdf

 

08.11.2014 Berlin (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/048/1804821.pdf

 

08.11.2014 Bad Bocklet (Bayern) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

08.11.2014 Erfurt (Thüringen) (D)
Das BKA bestätigt eine Kundgebung mit Bezug zum Thema „Asyl“ unter dem Motto „ Kriminalität, Drogen, Überfremdung bekämpfen“, die von der NPD, einer ihrer Unterorganisationen oder von anderen rechtsextremistischen Zusammenschlüssen organisiert worden ist. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

08.11.2014 Bautzen (Sachsen) (D)
Etwa 400 Teilnehmer einer von der NPD veranstalteten Demonstration gegen die Unterbringung von Asylbewerberinnen und Bewerber marschierten am Samstagabend durch die Bautzener Innenstadt.
Eine etwa 300 Menschen starke Gegendemonstration stellte sich den Protestierenden entgegen. Größere Ausschreitungen hatte die Polizei nicht zu verzeichnen.
In Bautzen wird bereits seit Monaten durch Rechte und rassistische Bürgerinnen und Bürger die Stimmung gegen Geflüchtete angeheizt. Quelle: http://www.mdr.de/sachsen/kerzen-gegen-rechts100_zc-f1f179a7_zs-9f2fcd56.html
 

08.11.2014 Wittstock (Brandenburg) (D)
Das BKA bestätigt eine flüchtlingsfeindliche Demonstration. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/048/1804821.pdf

 

09.11.2014 Gransee (Brandenburg) (D)
Am Sonntagabend beteiligten sich bis zu 90 Neonazis an einem Fackelmarsch durch Gransee gegen die Unterbringung von Asylsuchenden im Ort. Presseberichten zufolge stehen Maik Eminger und das Neonazi Netzwerk „Licht und Schatten“ hinter dem Aufzug der „Aktivisten des nationalen Widerstandes“. Bei Eminger handelt es sich um den Zwillingsbruder von André Eminger, dem mutmaßlichen Hauptunterstützer des NSU, der im Münchner NSU-Prozess angeklagt ist. Quelle: http://www.pnn.de/brandenburg-berlin/911618/

 

09.11.2014 Neubrandenburg (Mecklenburg Vorpommern) (K)

Eine Gruppe von  Flüchtlingen ist am Samstag nach ersten Erkenntnissen der Polizei in Neubrandenburg von Unbekannten rassistisch beleidigt und angegriffen worden. Ein bislang unbekannter Täter habe dabei vor dem Busbahnhof einen aus Eritrea stammenden Mann angegriffen, wie die Polizei am Montag mitteilte. Der 23-Jährige habe eine Schürfwunde am Bein erlitten. Der Tatverdächtige flüchtete. Der Staatsschutz nahm die Ermittlungen auf. Der Angreifer gehörte zu einer Gruppe von vier Männern und einer Frau, die aus dem Raum Neubrandenburg stammen sollen. Die fünf  Flüchtlinge leben in Friedland. Für die Ermittlung des genauen Tatherganges sucht die Polizei Zeugen. Quelle: DIE WELT

 

09.11.2014 Scheßlitz (Bayern) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

09.11.2014 Chemnitz (Sachsen) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

10.11.2014 Berlin (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

10.11.2014 Meßstetten (Baden-Württemberg) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

10.11.2014 Ottendorf-Okrilla Sachsen (D)
Das BKA bestätigt eine Kundgebung mit Bezug zum Thema „Asyl“ unter dem Motto „Schluss mit dem politischen Missbrauch der ASYL-Frage! – Wir stellen uns vor Ottendorf Okrilla“,  die von der NPD, einer ihrer Unterorganisationen oder von anderen rechtsextremistischen Zusammenschlüssen organisiert worden ist. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

10.11.2014 Anklam (Mecklenburg-Vorpommern) (K) (Nachgemeldet im Jahr 2015)
Am Montagabend wurden laut Medienberichten in Anklam drei Asylbewerber rassistisch beleidigt, angegriffen und verletzt. Nach Angaben des NDR wurden die drei Flüchtlinge in der Nähe des Busbahnhofs von einer Gruppe unbekannter Angreifer zunächst beleidigt, anschließend sei auf sie eingeschlagen worden, einer der Angreifer habe sogar mit einem Messer gedroht. Die drei Asylbewerber konnten fliehen und wurden schließlich mit Verletzungen per Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Derzeit ermittelt die Kriminalpolizei unter Leitung des Staatsschutzes. Quelle: http://blog.zeit.de/stoerungsmelder/2014/11/15/anklam-angriff-auf-asylbewerber_17658#more-17658

 

10.11.2014 Marzahn-Hellersdorf (Berlin) (D)
Zur 2. „Montagsdemo“ unter dem Motto "Wir wollen kein Containerdorf in Berlin Marzahn" hatte die „Bürgerbewegung Marzahn“ mobilisiert. Mutmaßlicher Anmelder der Kundgebung, an der bis zu 400 Menschen teilnahmen, ist Uwe Dreisch, Landesvorsitzender der Partei „Die Rechte“. An einer Gegendemonstration beteiligten sich etwa 500 Bürgerinnen und Bürger sowie zivilgesellschaftliche und linkspolitische Bündnisse. Quelle: https://suburbanhell.org/chronik

 

11.11.2014 Dresden (Sachsen)
Drohbrief an syrische Flüchtlinge in Dresden. In Dresden sind Flüchtlinge in einem anonymen Brief massiv bedroht worden. Wie das MDR-Magazin "Exakt" berichtet, erhielt eine syrische Familie in Dresden-Gorbitz ein Schreiben mit den Sätzen: "Siegheil! Wir wollen Euch hier nicht haben. Macht Euch weg, sonst machen wir es!". Quelle: http://www.mdr.de/sachsen/fluechtlinge184_zc-f1f179a7_zs-9f2fcd56.html

 

11.11.2014 Wilsdruff (Sachsen) (D)

Am Dienstag demonstrierten etwa 50 Personen vom Kleinbahnhof zum Marktplatz. Stumm und mit einer Schweigeminute protestierten sie gegen die Aufnahme von Flüchtlingen in Deutschland und auch die Unterbringung der Menschen in Wilsdruff. Auf dem Marktplatz entrollten sie Transparente, laut Augenzeugen mit Aufschriften wie „Nein zum Heim“, „Wir sind nicht das Weltsozialamt“ und „Pegida“. Quelle: sz.de

 

12.11.2014 Marienberg (Sachsen) (S)
In der Nacht vom 11. zum 12. November 2014 sprühten Unbekannte sechs Hakenkreuze sowie zwei SS-Runen an die zukünftige Flüchtlingsunterkunft im Marienberger Ortsteil Hüttengrund. Das Dezernat Staatsschutz der Kriminalpolizei Chemnitz hat die Ermittlungen wegen Verwenden von Symbolen verfassungswidriger Organisationen aufgenommen. Quelle: Polizei Chemnitz, RAA Sachsen

 

12.11.2014 Berlin (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf


13.11.2014 (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/048/1804821.pdf


13.11.2014 Deggendorf (Bayern) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf


13.11.2014 Pankow (Berlin) (D)
Bereits zum dritten Mal führten lokale Neonazis eine Kundgebung gegen die geplante Unterkunft für Flüchtlinge in Buch durch. Die Facebook-Gruppe „Kein Asylanten-Container Dorf in Buch“ hatte erneut zu einer „Lichterkette“ am Bauzaun der geplanten Unterkunft aufgerufen. An der „Mahnwache“ nahmen ca. 50 Personen teil, einige von ihnen spontan. Ca. 60 Gegnerinnen und Gegner der Demonstration hatten sich im Vorfeld kurzfristig zu einer Gegendemonstration zusammengefunden. Sie besetzten den für die Kundgebung geplanten Ort, und bekundeten ihre Solidarität mit den Geflüchteten.
Quelle: https://linksunten.indymedia.org/de/node/127318



14.11.2014 Berlin (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/048/1804821.pdf


14-15.11.2014 Feilitzsch (Bayern) (S)
Unbekannte Täter_innen sprühen in der Zeit von Freitag, 14. November 2014, 18.00 Uhr, auf Samstag, 15. November 2014, 8.15 Uhr, drei Hakenkreuze an die Hauswände eines derzeit leer stehenden Gebäudes. Die ehemalige Gaststätte ist als Unterkunft für 24 Flüchtlinge aus dem Nahen Osten im Gespräch.
Der Bürgermeister Francisco Hernandez-Jimenenz lässt die Nazisymbole nach Rücksprache mit dem Hauseigentümer gleich überstreichen. Quelle: AIDA-Archiv, Pressemeldung des Polizeipräsidiums Oberfranken vom 16. November 2014 und Artikel auf der BR-Franken-Website (www.br.de) vom 18. November 2014.

 

15.11.2014 Köpenick (Berlin) (D)
Am Samstag, einen Tag nachdem die Bauarbeiten der neuen Container-Siedlung für geflüchtete Menschen begonnen hatten, fand in Berlin Köpenick eine Kundgebung unter dem Motto „Nein zum Containerdorf“ statt. Unter den etwa 400 Teilnehmenden befanden sich auch NPD-Chef Sebastian Schmidtke und der NPD-Europaabgeordnete Udo Voigt, sowie nach Zählungen des „Bündnisses für Demokratie und Toleranz“ etwa 100 Rechtsextreme.
Zu einer Mahnwache gegen die Heimproteste mobilisierte das Bündnis für Demokratie und Toleranz.
Bis Ende des Jahres soll eine neue Container-Siedlung mit 400 Plätzen für Asylsuchende in Köpenick entstehen. Der bereits bestehende Unmut vor Ort wurde zusätzlich verstärkt durch das Abholzen von Bäumen auf dem Baugelände, das ohne Rücksprache mit Bürgerinnen und Bürgern erfolgt war. Quelle: http://www.neues-deutschland.de/artikel/952341.demo-und-mahnwache-fuer-fluechtlinge.html

 

17.11.2014 Hof (Bayern) (S)(S)

In der Region Hof häufen sich Attacken auf potenzielle Unterkünfte für Asylbewerber. In Feilitzsch wurden Hakenkreuze an eine leerstehende Gaststätte angebracht. Auch in Hof wurden rechtsradikale Symbole an ein Haus gesprüht Quelle: BR

 

17.11.2014 Marzahn-Hellersdorf (Berlin) (D) 
Wie schon am vergangenen Montag, so wurde auch diese Woche in marzahn erneut gegen den bau von Unterkünften für Flüchtlinge protestiert. Unter dem Slogan „Nein zum Containerdorf“ versammelten sich ca. 500 Menschen, unter denen sich auch einschlägig bekannte Rechtsextreme wie der Landeschef der NPD Sebastian Schmidtke befanden. Etwa 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmer einer Gegendemonstration organisierten sich unter dem Motto „Solidarität statt Ausgrenzung“. Begleitet wurden die Kundgebungen durch etwa 300 Polizistinnen und Polizisten. Quelle: http://www.rbb-online.de/politik/thema/fluechtlinge/berlin1/protest-gegen-containerdorf-in-marzahn.html

 

17.11.2014 Pankow (Berlin) (D)
In Berlin Pankow im Ortsteil Buch demonstrierten rund 200 Menschen gegen den Bau von Unterkünften für Geflüchtete. An der stattfindenden Gegendemonstration beteiligten sich etwa 150 Personen. Quelle: http://www.tagesspiegel.de/berlin/protest-gegen-fluechtlinge-in-berlin-demonstrationen-in-marzahn-und-buch-gegen-unterkuenfte-fuer-asylbewerber/10992606.html

 

17.11.2014 Berlin (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf


19.11.2014 Meßstetten (Baden-Württemberg) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

19.11.2014 Rötz (Bayern) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

20.11.2014 (Berlin) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

20.11.2014 (Pirna) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

20.11.2014 Pankow (Berlin) (D)
Am Donnerstagabend haben rechte in Berlin Buch im Ortsteil Pankow bereits zum zweiten Mal in einer Woche gegen den Bau von Unterkünften für Geflüchtete protestiert. In Buch soll eine Siedlung aus Containern für Asylsuchende entstehen. Zu der „Lichterkette“ mobilisiert worden war im Vorfeld über eine Gruppe bei Facebook mit dem Slogan „Kein Asylanten-Container Dorf in Buch“. Nach Angaben der Polizei beteiligten sich etwa 100 Personen an dem Aufmarsch. Zur Gegendemonstration waren ca. 150 Menschen gekommen. In den letzten Wochen wurde der Bauzaun um das Gelände bereits mehrfach beschädigt, der Wachdienst wurde bedroht und beleidigt. Quelle: http://www.tagesspiegel.de/berlin/proteste-in-berlin-100-demonstranten-gegen-fluechtlingsheim-in-buch/11008446.html

 

21.11.2014 Köpenick (Berlin) (D)
Erneut fand in Berlin Köpenick eine Demonstration gegen die Unterbringung Asylsuchender statt. Der Aufmarsch ging unmittelbar am bestehenden Heim der Geflüchteten vorbei. Bewohnerinnen und Bewohner wurden massiv bedroht. Angaben des Flüchtlingsrats Berlin zufolge sei eine Gegendemonstration von der Polizei verhindert worden. Quelle: http://www.fluechtlingsrat-berlin.de/print_neue_meldungen2.php?post_id=697

 

22.11.2014 Marzahn-Hellersdorf (Berlin) (D)
Rund 800 Personen versammelten sich am Samstagnachmittag in der Raoul-Wallenberg Straße in Berlin Marzahn, zu einer Demonstration gegen den Bau einer Unterkunft für Geflüchtete. Unter dem Motto „Gemeinsam für Vielfalt und Toleranz in Marzahn-Hellersdorf“ stellten sich ca. 2.500 Menschen den rechten entgegen, die ihre geplante Route nicht ablaufen konnten.
Im Vorfeld, während und nach der Demonstration kam es zu mehreren gewalttätigen Zwischenfällen. Quelle: http://www.rbb-online.de/politik/thema/fluechtlinge/berlin1/protest-gegen-containerdorf-in-marzahn.html

 

22.11.2014 Meerbusch (NRW) (D)
Laut Polizeiangaben haben sich am Samstagabend rund 200 Meerbuscher Bürgerinnen und Bürger einer Kundgebung der NPD entgegengestellt. Um gegen eine vorübergehende Unterkunft für Geflüchtete zu demonstrieren, die in einem ehemaligen Kindergarten eingerichtet werden soll, waren 9 Personen erschienen. Quelle: http://www.wz-newsline.de/lokales/rhein-kreis-neuss/meerbusch/meerbuscher-stellen-sich-gegen-npd-1.1798297

 

22.11.2014 Chemnitz (Sachsen) (D)
Etwa 500 Menschen demonstrierten am Samstag gegen eine in ihren Augen verfehlte Asylpolitik. Organisiert worden war die Kundgebung von der „Bürgerinitiative Chemnitz wehrt sich“. „Chemnitz nazifrei“, ein parteiübergreifendes Bündnis, hatte zum Gegenprotest mobilisiert, an dem, nach Angaben der Polizei, rund 400 Menschen teilnahmen.
Quelle: http://www.freiepresse.de/LOKALES/CHEMNITZ/Asylpolitik-Protest-und-Gegenprotest-vor-dem-Marx-Monument-artikel9044270.php

 

22.11.2014 Straßburg (Mecklenburg-Vorpommern) (A)(A)
Am 24.11.2014 teilte eine Betreuerin der Asylbewerber aus Straßburg der Polizei mit, dass in der Nacht vom 22.11. zum 23.11. erneut ein Feuerwerkskörper in die Unterkunft in Straßburg (Uckermark) geworfen wurde. Durch den oder die unbekannten Täter wurde eine gezündete Silvesterrakete auf den Balkon, der 29 und 33-jährigen Asylsuchenden aus Mauretanien, geworfen. Die Bewohner wurden dabei nicht verletzt, es entstand jedoch ein Sachschaden am Bodenbelag.
Bereits am Abend des 14.11.2014 wurde ein Silvesterknaller durch das geöffnete Küchenfenster der abermals betroffenen Wohnung geworfen. Auch bei diesem Sachverhalt kamen die Betroffenen mit dem Schrecken davon (Pressemitteilung vom 15.11.2014 des Polizeipräsidiums Neubrandenburg). Quelle: http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/108747/2889180/pol-nb-gezuen...

 

22.11.2014 Berlin (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

22.11.2014 Berlin (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf


23.11.2014 Berlin (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/048/1804821.pdf

 

23.11.2014 Falkenberg (Bayern) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

23.11.2014 Erlangen (Bayern) (A)
Am Sonntagmorgen legen Unbekannte im leerstehenden Bürotrakt einer ehemaligen Chemiefabrik im Stadtteil Eltersdorf Feuer. Das Feuer wird offenbar mit Papier geschürt. Außerdem schlagen die Unbekannten im gesamten Gebäude fast alle Scheiben ein. Die Erlanger Feuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr Eltersdorf können die Flammen schnell löschen. In dem Gebäude an der Weinstraße soll eigentlich eine Unterkunft für Asylsuchende entstehen. Die Schäden nach dem jetzigen Brand sind jedoch zu groß dafür, das Onlineportal www.nordbayern.de schreibt: "Im jetzigen Zustand ist es dafür jedoch nicht mehr geeignet". Quelle: http://www.aida-archiv.de/index.php?option=com_content&view=category&lay...


24.11.2014 Marzahn-Hellersdorf Berlin (D)
Am Montagabend demonstrierten erneut knapp 1000 Rechtsextreme und Anwohnende gegen den Bau einer Container-Siedlung für Flüchtlinge. An der Gegendemonstration beteiligten sich etwa 150 Personen. Der Aufmarsch wurden von 600 Polizistinnen und Polizisten begleitet. Quelle: http://www.berliner-zeitung.de/berlin/demo-in-berlin-marzahn-erneut-protestieren-tausend-menschen-gegen-fluechtlingscontainer,10809148,29143730.html

 

24.11.2014 Krumpa (Sachsen-Anhalt) (K)
Gegen 17 Uhr wird eine Gruppe Flüchtlinge in der Burgenlandbahn auf der Fahrt von Merseburg nach Krumpa von einem Mann zunächst lautstark mit "Scheiß Ausländer" u.a. beleidigt. Die anderen Fahrgäste greifen nicht ein. Kurz vor der Haltestelle stößt der Beleidiger dann einen der Flüchtlinge, einen 23-Jährigen aus Guinea-Bissau, zu Boden. Als dieser aufsteht, erhält er einen Schlag ins Gesicht, wodurch seine Nase zu bluten beginnt. Der Angreifer versucht weiter auf den 23-Jährigen einzuschlagen. Dann zieht er derart an Jacke und Kopfhörer des Betroffenen, so dass beide beschädigt werden. Die Polizei stellt später einen 22-jährigen Tatverdächtigen in Mücheln fest.
Quelle: Mobile Beratung für Opfer rechter Gewalt Sachsen Anhalt, http://www.mobile-opferberatung.de/monitoring/chronik2014/

 

24.11.2014 Berlin (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf



24.11.2014 Berlin (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

25.11.2014: Bad Schandau (Sachsen) (K)
Asylsuchender geschlagen. Ein Asylsuchender und seine Frau wurden von zwei deutschen Männern zunächst beleidigt, dann wurde der Mann geschlagen und getreten. Quelle: RAA Sachsen
 

27.11.2014 Haldensleben (Sachsen-Anhalt) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

28.11.2014 Berlin (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

28.11.2014 Heiden (Sachsen) (D)
Das BKA bestätigt eine Kundgebung mit Bezug zum Thema „Asyl“ unter dem Motto „Kundgebung gegen Asylanten-Flut und Heimatzerstörung“, die von der NPD, einer ihrer Unterorganisationen oder von anderen rechtsextremistischen Zusammenschlüssen organisiert worden ist. An der von der NPD organisierten Demonstration beteiligten sich rund 200 Personen. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf


28.11.2014 Berlin-Köpenick (D)
Am Freitagabend veranstalteten Heimgegner erneut eine Demonstration im Köpenicker Allende-Viertel. Medienberichten zufolge war die NPD maßgeblich an Mobilisierung des Aufmarsches beteiligt. Quelle: http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=ba&dig=2014%2F12%2F01%2Fa0106&cHash=23601117f54d6231a5fc6260002f9c6f


29.11.2014 Schneeberg (Sachsen) (D)
Etwa 750 Personen zogen am Samstag, dem 29. November, durch die erzgebirgische Stadt Schneeberg, um gegen die Unterbringung von Flüchtlingen in ihrer Stadt zu demonstrieren. Ein beträchtlicher Teil der Demonstrant_innen kam dabei aus dem Umfeld von NPD und regionalen Kameradschaften. In Schneeberg befindet sich in einer ehemaligen Kaserne eine Außenstelle der Chemnitzer Erstaufnahmeeinrichtung für Asylsuchende (StörungsmelderFreie Presse).

 

29.11.2014 Oderberg (Brandenburg) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

29.11.2014 Hofbieber (Hessen) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

30.11.2014 Zepernick (Brandenburg) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf


01.12.2014 Berlin Treptow-Köpenick, Buch und Marzahn (D) (D) (D)
In Berlin Treptow-Köpenick, Buch und Marzahn demonstrierten erneut Gegner von Flüchtlingsunterkünften. Quelle: http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=ba&dig=2014%2F12%2F01%2Fa0106&cHash=23601117f54d6231a5fc6260002f9c6f; http://www.berliner-zeitung.de/berlin/demonstration-in-marzahn-800-anwohner-und-neonazis-demonstrieren-gegen-fluechtlingsheim,10809148,29209884.html

01.12.2014 Neukirch (Sachsen) (D)
Am Montagabend demonstrieren 350 Menschen gegen die geplante Asylunterkunft in Neukirch. Einige halten Transparente. „Asylantenheim. Wir sagen nein!“ steht darauf oder: „Neukirch bleibt deutsch.“ Etwas abseits steht eine Mutter mit zwei Kindern. Sie hat auf ein Schild geschrieben: „Bitte flüchten Sie weiter. Es gibt hier nichts zu wohnen.“ Angemeldet hat die Demonstration Neukirchs Gemeinderat Eberhard Wolf (Freie Wähler). Von Beginn an Gegner einer Flüchtlingsunterkunft hier. Quelle: http://www.sz-online.de/nachrichten/protest-gegen-asylheim-in-neukirch-2984218.html

 

01.12.2014 Lechbrück (Bayern) 3x (K)
Seit etwa zwei Jahren sind Flüchtlinge aus verschieden Herkunftsländern im ehemaligen Pferde-Ferienhof Wieshelmen nahe der Kleinstadt Lechbruck am See bei Füssen untergebracht. Die Pension wurde vom Landratsamt Marktoberdorf als dezentrale Unterkunft angemietet, betrieben wird sie weiterhin von der privaten Besitzerin. In der Unterkunft, in der vor allem Familien untergebracht sind, sind die Zimmer teilweise von Schimmel befallen. Zudem klagen BewohnerInnen über willkürliche Verbote und Beleidigungen von Seiten der Betreiberin. Am schwersten jedoch wiegt der Vorwurf der Gewalt gegen Flüchtlinge durch die Betreiberin.
In drei Fällen, so die Vorwürfe, soll die Betreiberin Gewalt gegenüber BewohnerInnen angewandt haben. Beim ersten Vorfall habe sie eine Bewohnerin in einer Diskussion um die Nutzung der Waschmaschinen an der Hand verletzt. Zudem habe sie eine Asylbewerberin bei einer Zimmerkontrolle geohrfeigt. Erst vor Kurzem sei eine schwangere Frau Opfer der Gewalt geworden. In zwei der drei Fälle wurde die Körperverletzung zur Anzeige gebracht, die Polizei ermittelt noch. Zu den Vorfällen liegen teilweise Arztberichte und Fotos vor. Darüber hinaus habe die Betreiberin die BewohnerInnen mehrfach rassistisch beleidigt. Quelle: http://karawane-muenchen.org/2014/12/01/willkuer-und-gewalt-statt-landid... und http://www.br.de/nachrichten/schwaben/inhalt/fluechtlingsunterkunft-lech...
 

02.12.2014 Wertingen (Bayern) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/048/1804821.pdf
 

04.12.2014 Dortmund (D)
Das BKA bestätigt eine flüchtlingsfeindliche Demonstration. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/048/1804821.pdf


05.12.2014 München (Bayern) (D)
Die rechtsextreme Bürgerinitiative Ausländerstopp hält eine flüchtlingsfeindliche Kundgebung gegen protestierende Geflüchtete ab. Quelle: eigene Recherche

 

05.12.2014 Halle/Saale (Sachsen-Anhalt) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

06.12.2014 Neukirch/Lausitz (Sachsen) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

06.12.2014 Boostedt (Schleswig – Holstein) (D)
Das BKA bestätigt eine Kundgebung mit Bezug zum Thema „Asyl“ unter dem Motto „Asylflut stoppen“, die von der NPD, einer ihrer Unterorganisationen oder von anderen rechtsextremistischen Zusammenschlüssen organisiert worden ist. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf



06.12.2014 Güstrow (Mecklenburg-Vorpommern) (D)
Parallel zu der vom Ratschlag MV organisierten Demonstration "Refugees Welcome" marschierten auch etwa 70 Anhänger der rechten Szene durch Güstrow. Sie skandierten ausländerfeindliche Parolen. Quelle: https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Guestrow-Demonstra...

 

06.12.2014: Dresden (Sachsen) (K)(K)
Asylsuchende Jugendliche beleidigt und geschlagen
Zwei junge Flüchtlingen wurden am Abend auf dem Bischofsweg von zwei bis drei jungen Männern mit "Scheiß Ausländer" beleidigt und ins Gesicht geschlagen. Quelle: RAA Sachsen

 

06.12.2014 Wittstock/Dosse (Brandenburg) (D)
Am frühen Samstagabend marschierten ungefähr 130 extreme Rechte, der Großteil davon Neonazis aus Brandenburg und Berlin, anlässlich eines so genannten „Fackelspaziergangs gegen die Flüchtlingspolitik“ durch die nordbrandenburgische Stadt Wittstock/Dosse. Der Aufmarsch wurde von einem massiven Polizeiaufgebot von rund 400 Beamt_innen begleitet und letztendlich auch durchgesetzt. Ein Blockadeversuch von jugendlichen Antifaschist_innen scheiterte. Insgesamt nahmen an zwei Kundgebungen direkt an der Aufmarschstrecke rund 100 Gegendemonstrant_innen teil Quelle: Störungsmelder

 

06.12.2014 Weißenfels (Sachsen-Anhalt) (D)
Weißenfelser Bürger setzen am Sonnabend ein Zeichen gegen den Aufmarsch Rechtsextremer in ihrer Stadt. Zuvor war der mehr als zweistündige Aufmarsch von rund 130 Rechtsextremen ohne Zwischenfälle zu Ende gegangen. Mit einem Aktionstag gegen Ausländerfeindlichkeit und Fremdenhass haben mehr als 100 Weißenfelser Bürger_innen am Sonnabend auf eine Demonstration rechtsextremer Kräfte in ihrer Stadt reagiert. Zum Abschluss bildeten die Menschen eine Lichterkette rund um den Weißenfelser Weihnachtsmarkt. Zuvor war der mehr als zweistündige Aufmarsch von rund 130 Rechtsextremen ohne Zwischenfälle zu Ende gegangen. Die  Demonstration der Rechten wurde in einen Spendenlauf für Flüchtlinge verwandelt: Wie eine Sprecherin des Weißenfelser "Bündnis für Toleranz" mitteilte, spendet die Stadt für die rund 5.000 Meter, die der rechte Aufzug vorankam, 50 Cent und damit 2.500 Euro für die Unterstützung von Flüchtlingen. Möglicherweise erhöhe sich die Summe in den kommenden Tagen sogar noch. Mit dem Geld sollen Sport- und Betreuungsangebote sowie ein geplantes Begegnungszentrum finanziert werden. Die Polizei sicherte die Demonstration durch die Stadt mit rund 200 Einsatzkräften ab.  http://www.mz-web.de/weissenfels/mit-lichterkette-gegen-fremdenhass,2064...

 

08.12.2014 Berlin (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/048/1804821.pdf


08.12.2014 Berlin-Marzahn (D)
Erneut demonstrierten 800 Anwohner und Neonazis am Montagabend in Marzahn gegen ein Containerdorf für Flüchtlinge. Auch eine Gegendemonstration mit 700 Anhängern zog durch Marzahn. Es war die sechste dieser "Montagsdemonstrationen", die von organisierten Neonazis veranstaltet werden, denen sich auch unorganisierte AnwohnerInnen anschließen. Auch der NPD-Landeschef Sebastian Schmidtke war erneut unter TeilnehmerInnen. Quelle: http://www.berliner-zeitung.de/berlin/demonstration-in-berlin-marzahn-800-anwohner-und-neonazis-demonstrieren-gegen-fluechtlingsheim,10809148,29271026.html; http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=ba&dig=2014%2F12%2F10%2Fa0133&cHash=71f8481e0d493c432dc44ee5b34e8914

 

09.12.2014 Wilsdruff (Sachsen) (D)
Das BKA bestätigt eine flüchtlingsfeindliche Demonstration. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/048/1804821.pdf

 

10.12.2014 Hoyerswerda (Sachsen) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf


11.12.2014 Hannover (Niedersachsen) (A)
In einem Protestcamp von Flüchtlingen in Hannover sind am frühen Morgen Zelte in Flammen aufgegangen. Das Feuer brach in einem Aufenthaltszelt aus und breitet e sich auf ein angrenzendes Zelt aus. Die drei darin schlafenden Männer konnten durch die Polizei rechtzeitig gerettet werden. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Seit Mai demonstrieren sudanesische Flüchtlinge in dem Camp für ein Bleiberecht in Deutschland. Quelle: https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/hannover_weser-leinegebiet/Feuer-in-Protestcamp-Brandstiftung-vermutet,camp120.html


12.12.2014 Vorra (Bayern) (A) (A) (A)
Unbekannte haben in der Nacht drei Häuser in Brand gesteckt, die zur Unterbringung von Flüchtlingen vorgesehen waren. Die Kriminalpolizei geht von Brandstiftung aus. An einem der Gebäude wurden rassistische Schmierereien gefunden. Darunter ein Hakenkreuz und die Worte „Kein Asylat in Vorra“ (sic!). Obwohl die Feuerwehr die Brände rasch löschen konnte, sind die Häuser unbewohnbar. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) kündigte nach den Bränden an, die Sicherheitsmaßnahmen zu verschärfen. Quelle: http://www.spiegel.de/panorama/justiz/fluechtlingsunterkuenfte-in-bayern-brennen-brandstiftung-moeglich-a-1008034.html

 

12.12.2014 Greiz (Thüringen (D)
Das BKA bestätigt eine Kundgebung mit Bezug zum Thema „Asyl“ unter dem Motto „Gescheiterte Asylpolitik in Deutschland“, die von der NPD, einer ihrer Unterorganisationen oder von anderen rechtsextremistischen Zusammenschlüssen organisiert worden ist. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

13.12.2014 Dorsten (Nordrhein-Westfalen) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

13.12.2014 Güstrow (Mecklenburg-Vorpommern) (D)
Das BKA bestätigt eine Kundgebung mit Bezug zum Thema „Asyl“ unter dem Motto „Heimat schützen – Überfremdungswahn stoppen!“, die von der NPD, einer ihrer Unterorganisationen oder von anderen rechtsextremistischen Zusammenschlüssen organisiert worden ist. Es nahmen 10 Personen teil. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

13.12.2014 Nettelnburg (Hamburg) (D)
Unter dem Motto „Multikulti ist asozial – wehrt Euch gegen Asylbetrug!“ waren am Samstagnachmittag in der Nähe einer  neuen Flüchtlingsunterkunft 19 Parteifreunde aufgelaufen. Auf der Webseite des Landesverbands und auf Facebook hatte die NPD die Kundgebung für den 13. Dezember nicht vorher angekündigt. Breiten Protest wollte die Partei wohl vermeiden. An die 450 Demonstranten protestierten jedoch gegen die Kundgebung. Kurzfristig war der Termin doch bekannt geworden. „Verpisst euch“ , „was für'n Scheiß“ raunzte ein angetrunkener Mann in dem von der Polizei abgeschirmten Raum die NPDler an. Bei diesem Milieu am S-Bahnhof-Imbiss konnte die NPD jedenfalls nicht punkten. Gut 90 Minuten redeten Wulff und Schwarzbach über die vermeintliche Überfremdung. „Einmal Deutschland und zurück – Asyl ist kein Selbstbedienungsladen“ und „Millionen Fremde kosten Milliarden“ stand auf Transparenten. Quelle: http://www.bnr.de/artikel/hintergrund/braune-fl-chtlingsfeinde-an-der-elbe

 

14.12.2014 Dietenheim (Baden-Württemberg) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

15.12.2014 Treptow-Köpenick (Berlin) (D)
Etwa 400 Menschen haben am Samstagnachmittag im Salvador-Allende-Viertel in Berlin-Köpenick gegen eine geplante Container-Siedlung für Flüchtlinge protestiert. Zu den Demonstranten gehörten nach Medienberichten neben Anwohnern auch der Berliner Landeschef der rechtsextremen NPD, Sebastian Schmidtke, und der ehemalige Parteichef Udo Voigt. Zu einer Gegenveranstaltung kamen nach Polizeiangaben etwa 180 Menschen. Beide Veranstaltungen verliefen weitgehend friedlich. Zwei Polizisten wurden leicht verletzt. Quelle: https://www.taz.de/Neonazi-Aufmaersche-in-Berlin/!149572/

 

15.12.2014 Berlin-Marzahn (D)
Im Streit um die Aufstellung von Wohncontainern für Flüchtlinge und Asylbewerber in Berlin haben am Montagabend erneut viele hundert Menschen demonstriert. Im Bezirk Marzahn-Hellersdorf forderten linke und bürgerliche Gruppen Solidarität mit Flüchtlingen und wandten sich entschieden gegen Rassismus. Die Polizei gibt an, dass zum Ende der Demo der Heimgegner etwa 500 Teilnehmer am Cottbusser Platz gezählt wurden. Die Demo wurde dort für beendet erklärt und aufgelöst. Bei den Gegendemonstranten seien Schätzungen der Teilnehmerzahlen weitaus schwieriger, da insgesamt sieben Gegenveranstaltungen anmeldet waren, die an verschiedenen Standorten stattfanden. Ein Polizeisprecher nannte eine Teilnehmerzahl von rund 1500 http://www.berliner-zeitung.de/berlin/proteste-fuer-und-gegen-fluechtlin...
 

15.12.2014 Wettringen (Nordrhein-Westfalen) (A)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/048/1804821.pdf

 

16.12.2014 Duisburg (Nordrhein-Westfalen) (S
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/048/1804821.pdf

 

16.12.2014 Eggenfelden (Bayern) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/048/1804821.pdf

 

16.12.2014 Berlin Hohenschönhausen (D)

An einer Demonstration gegen die geplante Unterkunft für Flüchtlinge in Berlin Falkenberg beteiligten sich insgesamt etwa 120 Rechtsextreme und Anwohnerinnen und Anwohner. Zu der Demonstration, die sich durch Neu-Hohenschönhausen, Falkenberg und Ahrensfelde bewegte, hatte die Facebook-Seite "Kein Asylanten-Containerdorf in Falkenberg" mobilisiert. Diese gehört zum Berliner Netzwerk „Berlin wehrt sich!“ und wird vorrangig von Neonazis organisiert. Quelle: http://ah.antifa.de/index.php/lichtenberg?limitstart=0

 

17.12.2014 Hamburg (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/048/1804821.pdf

 

17.12.2014 Köln (Nordrhein-Westfalen) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/048/1804821.pdf

 

17.12. 2014 Oranienburg (Brandenburg) (D)

An einem sogenannten „Abendspaziergang für eine angemessene Asylpolitik“  beteiligten sich am Mittwochabend rund 250 Personen in Oranienburg. Die Veranstaltung war unter anderem von der facebook-Seite „Nein zum Heim in Oranienburg“ beworben worden.
Unter den Demonstrierenden befanden sich Medienberichten zufolge auch dem Staatsschutz bekannte Rechtsextreme. Während von Rednern Slogans wie „Lasst die Flüchtlinge hier nicht leben wie Gott in Frankreich, ihre Heimat braucht sie!“ skandiert wurden, beteiligten sich etwa 240 Menschen an einer Gegenveranstaltung. Unter Ihnen befanden sich Bürgerinnen und Bürger, Politikerinnen und Politiker sowie das Bündnis „Oberhavel Nazifrei“.
Die Polizei war mit rund 250 Einsatzkräften vor Ort. Quelle: http://www.maz-online.de/Lokales/Oberhavel/Demos-fuer-und-gegen-Asyl-in-...

 

17.12.2014 Plöwen (Mecklenburg Vorpommern) (K)

Ein Autofahrer raste am Samstag in der Nähe von Plöwen auf zwei Rad fahrende Asylbewerber zu, und traf dabei einen der beiden mit dem Außenspiegel am Arm.
Die beiden Flüchtlinge konnten nach rechts ausweichen, und kamen dabei von der Fahrbahn ab, der Autofahrer fuhr davon. Inzwischen ermittelt die Kripo wegen Verdachts der Nötigung und des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.
http://www.focus.de/regional/mecklenburg-vorpommern/kriminalitaet-autofahrer-rast-direkt-auf-fluechtlinge-zu_id_4361457.html

 

17.12.2014 Pilsting (Bayern) (S)

Am Samstagmorgen gegen drei Uhr haben unbekannte Täter randaliert indem sie gegen die Tür der Unterkunft für Asylsuchende in Großköllnbach traten.
Nachdem Bewohnerinnen und Bewohner der Unterkunft in der Nacht die Geräusche gehört hatten, hatten sie aus dem Fenster gesehen und beobachtet, wie vier Personen mit einem PKW weggefahren waren. Die Polizei ermittelt in der Angelegenheit. Quelle: http://www.idowa.de/home/artikel/2014/12/22/um-3-uhr-morgens-gegen-die-haustuer-von-asylbewerberheim-getreten-und-gefluechtet.html

 

17.12.2014 Fürstenwalde/Spree (Brandenburg) (S) (K)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende in Tateinheit mit einer Körperverletzung. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

17.12.2014 Berlin (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

18.12.2014 Ludwigshafen (Rheinland-Pfalz) (D)
Am Donnerstag, 18.12.2014 hat die Neonazi Partei „Der III. Weg“einen Aufmarsch unter dem Motto „Asylmissbrauch und Überfremdung stoppen!“, im Ludwigshafener Stadtteil West durchgeführt. Quelle: eigene Recherche

 

18.12.2014 Wackersdorf (Bayern) (K)
Die Polizei sucht Zeugen zu einem Übergriff auf einen 49-jährigen Asylsuchenden, der sich am Donnerstagvormittag südlich von Wackersdorf ereignet haben soll. Wie der Syrer bei der Polizei angab, sei er am Donnerstag gegen 10.30 Uhr auf einem Waldweg am südlich des Stadtgebietes gelegenen Wackersdorfer Weihers spazieren gegangen. Ein Unbekannter habe ihn unvermittelt mit einem Ast von hinten niedergeschlagen und verletzt. Mit Verdacht auf Gehirnerschütterung sei der Asylsuchende am Donnerstagabend in ein Krankenhaus gebracht worden. Die Kriminalpolizeiinspektion Amberg hat die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen, nachdem die Polizeiinspektion Schwandorf am Abend über den Vorfall informiert wurde.
http://www.mittelbayerische.de/region/schwandorf/artikel/angriff-auf-asy...

 

19.12.2014 Ingolstadt (Bayern) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/048/1804821.pdf

 

19.12.2014 Trier (Rheinland-Pfalz) (D)
Fast 300 Bürger haben Freitagabend im Trierer Stadtteil Euren für ein weltoffenes Trier demonstriert. Sie protestierten gegen einen Aufmarsch von 16 NPD Leuten vor einer Asylunterkunft in dem Stadtteil. Der Abend verlief weitgehend friedlich. Als Demonstranten versuchten, eine Absperrung zu durchbrechen wurden fünf Polizisten leicht verletzt. Eine Außenstelle der Aufnahmeeinrichtung für Asylbegehrende in Trier befindet sich in einer ehemaligen Kaserne im Stadtteil Euren. Etwa 370 Flüchtlinge sind dort untergebracht. Die nach Ansicht von Ortsvorsteher Hans-Alwin Schmitz unsachliche Berichterstattung in überregionalen Medien habe zu einem falschen Bild von den Menschen dort geführt. „Wir sind den Flüchtlingen von Beginn an positiv gesonnen. Allerdings müssen auch sie gewisse gesellschaftliche Regeln einhalten.“ Er freute sich am Freitagabend über die große Beteiligung der Menschen aus dem Stadtteil an der Gegendemonstration. Quelle: http://www.volksfreund.de/nachrichten/region/trier/Heute-in-der-Trierer-...

 

19.12.2014: Brand-Erbisdorf (Sachsen) (S)
Farbanschlag auf Asylsuchendenunterkunft. In der Nacht des 19. Dezember warfen Unbekannte mehrere Farbbeutel gegen die Fassade der Asylsuchendenunterkunft in Brand-Erbisdorf. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Quelle RAA Sachsen und Polizeidirektion Freiberg

 

20.12.2014 Rottenburg (Baden-Württemberg) 2x(K)
Nach einem offenbar rechtsradikal motivierten Angriff auf zwei Afrikanerinnen ist im baden-württembergischen Rottenburg ein Mann in Untersuchungshaft genommen worden. Der 21-Jährige wird der rechten Szene zugerechnet und ist wegen Gewaltdelikten bekannt. Bei der Tat vom Samstag soll er stark alkoholisiert gewesen sein. Er habe die beiden Flüchtlinge aus Gambia im Alter von 27 und 36 Jahren grundlos angepöbelt und geschlagen.
http://www.neues-deutschland.de/artikel/956273.nach-angriff-auf-afrikane...

 

20.12.2014 Pilsting-Großkölnbach (Bayern) (S)
Am frühen Samstag Vormittag hören Bewohner_innen der Geflüchtetenunterkunft in der Fraunhoferstraße gegen 3.00 Uhr Geräusche an der Haustüre, gegen die offensichtlich auch getreten wurde. Zeug_innen können vier Personen sehen, die mit einem Pkw wegfahren. Es entsteht ein Sachschaden von rund 200,- Euro. Täter_innenbeschreibung der Polizei: Vier Personen, ca. 25 Jahre alt, alle dunkel gekleidet. Quelle:AIDA-Archiv http://www.aida-archiv.de/index.php?option=com_content&view=category&lay...

 

20.12.2014 Radevormwald (Nordrhein-Westfalen) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf
 

21.12.2014 Köln (Nordrhein-Westfalen) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/048/1804821.pdf

 

22.12.2014 Schipkau (Brandenburg) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

23.12.2014 München (Bayern) (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/048/1804821.pdf

 

24.12.2014: Chemnitz (Sachsen)
Flugblatt mit Drohungen gegenüber Flüchtlinge und Stadträten
In Chemnitz kursiert derzeit ein Flugblatt, welches rassistische Hetze verbreitet und Brandanschläge auf Asyluntkünfte ankündigt. Darüber hinaus werden Drohungen gegenüber Stadträte, dessen Namen und Privatadressen auf dem Flugblatt niedergeschrieben sind, ausgesprochen. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen wegen des Verdachts auf Volksverhetzung aufgenommen. Quelle: RAA Sachsen


24.12.2014 Dresden (Sachsen) (A)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/048/1804821.pdf


26.12.2014 Villmar (Hessen) (A)
Ein leerstehendes Haus hat in Villmar im Kreis Limburg-Weilburg gebrannt. Brandstiftung schließt die Polizei nicht aus, zudem fand sie Hinweise auf einen fremdenfeindlichen Hintergrund. Vorsätzliche Brandstiftung könne nicht ausgeschlossen werden, teilten die Beamten in Limburg am Samstag mit. Bei den Löscharbeiten seien Hinweise auf ein mögliches fremdenfeindliches Motiv entdeckt worden, heißt es in der Mitteilung. Details wollte ein Polizeisprecher nicht nennen. Nun übernimmt die Staatsanwaltschaft Limburg die Ermittlungen. Bei dem Feuer in der Nacht zum Samstag war nach Schätzungen der Polizei ein Sachschaden in Höhe von etwa 70.000 Euro entstanden. Verletzt wurde niemand. Das Haus drohte einzustürzen. http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/indexhessen34938.js...

 

27.12.2014 Tannenberg (Sachsen) (S)
Schmiererei an Flüchtlingsunterkunft. An ein Gebäude im Tannenberger Ortsteil Siebenhöfen wurde in der Nacht zum 27. Dezember der Schriftzug "Volksverräter" geschmiert. Der Besitzer des Hauses, der dort einer serbischen Flüchtlingsfamilie eine Unterkunft zur Verfügung stellt, geht von einem rassistischen Motiv aus. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Quelle: RAA Sachsen
 

30.12.2014 Berlin (S)
Das BKA bestätigt einen der folgenden Sachverhalte: Überfall, Anschlag, Sachbeschädigung oder tätlicher Angriff auf Unterkunft für Asylsuchende. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/048/1804821.pdf

 

31.12.2014 Brand-Erbisdorf (Sachsen) (S)

Auf das Grundstück der örtlichen Unterkunft für Asylbewerber haben bislang Unbekannte aus einem Auto heraus einen selbst gebauten Böller geschmissen, der dort lautstark explodiert ist. Dabei gingen zwei Fensterscheiben zu Bruch. Verletzt wurde nach Angaben der Polizei Chemnitz niemand. Der Staatsschutz ermittelt in der Angelegenheit. Quelle: http://www.lvz-online.de/leipzig/polizeiticker/polizeiticker-mitteldeuts...
 

31.12.2014 Dortmund (Nordrhein-Westfalen) (D)
Das BKA bestätigt eine Kundgebung mit Bezug zum Thema „Asyl“ unter dem Motto „gegen Polizeiwillkür + Asylheimbau“, die von der NPD, einer ihrer Unterorganisationen oder von anderen rechtsextremistischen Zusammenschlüssen organisiert worden ist. Die Demonstration ist der Partei „Die Rechte“ zuzuordnen. Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/1803964.pdf

 

Karte mit Orten von Angriffen auf Flüchtlinge, ihre Unterkünfte und flüchtlingsfeindlicher Facebookseiten. Zur größeren Ansicht hier klicken.

 

Karte mit Orten von flüchtlingsfeindlichen Demonstrationen und Kundgebungen. Zur größeren Ansicht hier klicken.

Grafik: (c) Amadeu Antonio Stiftung