Sie sind hier

Aktuelle Aktionen

Mit Respekt im Netz

361-respektweb.jpg

361° Respekt


Am 25. August startet der youtube-Wettbewerb "361° Respekt". Jugendliche können kreative Videos zum Thema machen und hochladen. Was heißt für Euch Respekt? Der Hauptgewinn: backstage mit den Fantastischen Vier!

„YouTube steht für den freien und weltweiten Austausch von Meinungen“, so Stefan Tweraser, Country Director Deutschland der YouTube-Muttergesellschaft Google. „Wir hoffen auch in diesem Jahr mit unseren neuen und alten Partnern mit ’361 Grad Respekt’ erneut ein Zeichen gegen Ausgrenzung und Diskriminierung setzen zu können.“ Heute startet „361 Grad Respekt – der YouTube Jugendwettbewerb gegen Ausgrenzung" unter der Schirmherrschaft von Familienministerin Dr. Kristina Schröder. Neben „Laut gegen Nazis“ und Youtube ruft auch „Mut gegen rechte Gewalt“ und die Amadeu Antonio Stiftung Jugendliche auf, Videos zum Thema Respekt einzusenden. „Was heißt Respekt im Alltag, in der Schule, zu Hause? Wie gehen Menschen respektvoll miteinander um? Was sind No-Gos?

Auch das Internet braucht eine demokratische Zivilgesellschaft

Ziel der Aktion „361 Grad Respekt“ ist es, Jugendliche zu motivieren, sich mit den Themen Diskriminierung, Rassismus, Homophobie und Cyber-Mobbing auseinanderzusetzen. Junge Menschen sind zudem gefragt, sich für ein respektvolles Miteinander stark zu machen – auch im Internet. Für das Jahr 2009 zählte jugendschutz.net 1872 Internetauftritte der Neonaziszene. „Die Präsenz von Neonazis im Netz hat sich stark erhöht. Wir brauchen eine demokratische Zivilgesellschaft im Internet, die darauf reagiert. Da ist es sinnvoll, dass sich gerade auch Jugendliche durch das Medium Internet auf kreative Weise mit Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus auseinandersetzen“, sagt Anetta Kahane von der Amadeu Antonio Stiftung. "Aktionen wie ‚361° Respekt‘ sind gute Ansätze, um Jugendlichen zu zeigen, dass sie selbstbestimmte Userinnen und User sind, die Diskussionen beeinflussen können. Jugendliche sind nicht zwangsläufig naiv und glauben alles, was Neonazis erzählen", so Kahane weiter. Abder nicht nur die Präsenz von Neonazis im Web ist erschreckend. Für Smudo von den "Fantastischen Vier" ist vor allem die Bekämpfung des Alltagsrassismus wichtig: "Alltagsrassismen sind in jedem von uns, es scheint eine zutiefst menschliche Eigenschaft zu sein. Wenn wir aber in einer Gesellschaft leben wollen, die frei und liberal ist, dann müssen wir uns das gemeinsam erarbeiten." Culcha Candela freuen sich vor allem auf humoristische Beiträge - sie selbst haben Erfahrung mit Cybermobbing: "Ich habe auf youtube gelesen, dass die Jugendlichen Fanta Vier lieber mögen als uns", sagt Itchyban mit einem Augenzwinkern.

361° Respekt

Wie könnt Ihr teilnehmen?

Jugendliche ab 13 Jahren können teilnehmen und eigene Videos drehen. Bis zum 16. Oktober können sie diese auf www.youtube.de/361grad hochladen werden. Die besten Beiträge werden von einer unabhängigen Jury ausgewählt und von der Familienministerin ausgezeichnet. Auf dem YouTube-Wettbewerbskanal können die Videobeiträge wahlweise in einer von vier Kategorien einreichen: “Shortstory“, “Music“, “Freestyle“ oder “Support“. Alleine oder in Gruppen von maximal fünf Personen können die Jugendlichen Kurzfilme, selbst komponierte Musikvideos, Dokumentationen oder Reportagen drehen. Sie können Interviews mit Freundinnen, Mitschülern oder Passantinnen führen, Beispiele für kritische Alltagssituationen nachstellen oder fiktive TV-Spots oder Trickfilme kreieren. Zudem sind in der Kategorie “Support“ kurze Videostatements zum Wettbewerb möglich. Anfang November werden die Gewinnerinnen und Gewinner verkündet. Den Hauptgewinn stiften „Die Fantastischen Vier“: Die Erstplatzierten in den drei Einreichungskategorien werden die „Fantas“ backstage treffen und ihr Konzert am 22. November in Berlin aus einer eigenen VIP-Loge hautnah erleben. "Die Gewinner laden wir backstage zu Champagnerpyramide und Stars anfassen ein", scherzt Smudo von den "Fantastischen Vier" auf der Pressekonferenz. „Wir sind gespannt darauf, die Gewinner des Videowettbewerbs persönlich zu treffen und diese wichtigen Themen mit ihnen zu diskutieren.“

Motiviert und kreativ

Der Wettbewerb geht bereits in die zweite Runde. Im Sommer 2009 folgten tausende Schülerinnen und Schüler dem Aufruf, Videos gegen Ausgrenzung, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit zu drehen und reichten insgesamt mehrere Hundert Videobeiträge ein. Im letzten Jahr spielte „Silbermond“ ein Schulkonzert für die Hauptgewinner und half bei der Auswahl der Gewinnerbeiträge. Sängerin Stefanie Kloß war beeindruckt von dem Einfallsreichtum der Teilnehmer: „Mich hat begeistert, wie motiviert und kreativ die Jugendlichen in den Wettbewerb gegangen sind. Es war wirklich sehr schwer, aus den zahlreichen großartigen Einreichungen die besten Filme auszuwählen.“ Unterstützer sind diesmal neben „Silbermond“ und den “Fantastischen Vier“ auch Bands wie “Culcha Candela“ und “Revolverheld“, der Schauspieler Daniel Brühl, der Autor und ehemalige Tagesthemen-Moderator Ulrich Wickert sowie die Spieler der Fußballnationalmannschaft der Männer Philipp Lahm und Piotr Trochowski, die Deutsche UNESCO-Kommission und die Bundeszentrale für politische Bildung und „Schule ohne Rassismus/Schule mit Courage".

Von Nora Winter
 

Bericht über die Pressekonferenz auf netz-gegen-nazis.de361 Grad Respekt - 2010